Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
AKADEMIE
13.10.2021

Länderspiele: Turniersiege und geplatzte EM-Träume

Mit unterschiedlichen Ergebnissen sind sechs TSG-Talente von ihren Länderspielreisen zurückgekehrt. Während sich die beiden U19-Angreifer Nick Breitenbücher und Abdoul Camara über Gesamtsiege mit der deutschen U19- und der belgischen U18-Nationalmannschaft bei Vier-Nationen-Turnieren freuen durften, verpassten die beiden U17-Mittelfeldspieler Benedikt Huber und Florian Micheler (Bild) mit der österreichischen U17 vorzeitig die EM-Qualifikation. U23-Mittelfeldspieler Aljaž Casar war mit der slowenischen und U19-Stürmer Rolands Bočs mit der lettischen U21 in der EM-Qualifikation gefragt.

Die Spiele und Ergebnisse im Überblick:

Aljaž Casar | Slowenien | U21

Mit einem Punkt aus zwei Spielen hat die slowenische U21-Auswahl ihre Länderspielphase abgeschlossen. Beim 2:2 in Celje gegen England holten die Slowenen nach 0:2-Rückstand noch ein überraschendes Unentschieden gegen den Favoriten aus Großbritannien. Casar kam gegen die Engländer jedoch nicht zum Einsatz. Bei der 0:2-Niederlage in Albanien spielte der Mittelfeldmann der TSG-U23 dann durch. In der EM-Qualifikationsgruppe G sind die Slowenen nach vier Spieltagen hinter den Tschechen, den Albanern und den Engländern nun Vierter. Um eine Chance auf das EM-Ticket zu haben, müssen sie am Ende mindestens Zweiter werden.

Rolands Bočs | Lettland | U21

Noch ein Stückchen weiter entfernt ist die EM-Teilnahme für die lettische U21-Nationalmannschaft. Zwar konnte die Mannschaft um TSG-Angreifer Rolands Bočs gegen San Marino einen 2:0-Sieg einfahren, bei dem Bočs mit dem 1:0 seinen ersten Treffer für die U21 erzielte und nach 62 Minuten ausgewechselt wurde. Doch in Israel unterlagen die Letten dann durch ein Gegentor kurz vor Schluss mit 1:2. Bočs kam in Petah Tikva nach 65 Minuten in die Partie.

Nick Breitenbücher | Deutschland | U19

Erfolgreiche Länderspielreise für Nick Breitenbücher. Der TSG-Angreifer kam beim Vier-Nationen-Turnier der deutschen U19-Nationalmannschaft in der Slowakei zu seinen ersten U19-Länderspielen und feierte mit den DFB-Junioren gleich den Turniersieg. Beim 6:1-Auftaktsieg gegen die slowakischen Gastgeber wurde Breitenbücher in der 78. Minute beim Stand von 5:1 eingewechselt. Für das zweite Spiel gegen Portugal brachte DFB-Trainer Hannes Wolf den TSG-Angreifer dann von Anfang an. Beim 2:1-Erfolg der deutschen Mannschaft stand Breitenbücher 73 Minuten lang auf dem Rasen, ehe er beim Stand von 2:0 ausgewechselt wurde. Den abschließenden 4:1-Erfolg gegen die Niederlande verfolgte der U19-Stürmer, der zuletzt vermehrt in der U23 zum Einsatz kam, von der Bank aus.

Abdoul Camara | Belgien | U18

Auf erfolgreiche Länderspiele kann auch Abdoul Camara aus der U19 der TSG zurückblicken. Der belgische Angreifer nahm mit der U18-Auswahl seines Heimatlandes an einem Vier-Nationen-Turnier in Kroatien teil. Beim 2:1-Auftaktsieg gegen die Gastgeber spielte Camara 75 Minuten lang, in denen ihm ein Treffer und eine Torvorlage gelangen. Auch den 1:0-Erfolg gegen die Tschechische Republik erlebte das TSG-Talent auf dem Rasen. Für die letzten 20 Minuten war Camara eingewechselt worden. Beim abschließenden 3:1 gegen Dänemark kam der Angreifer dann schon nach 25 Minuten in die Partie und erzielte in der zweiten Halbzeit den Ausgleichstreffer zum 1:1.

Benedikt Huber und Florian Micheler | Österreich | U17

Herbe Enttäuschung für die österreichischen U17-Junioren: Die Auswahl um die beiden TSG-Mittelfeldspieler Florian Micheler und Benedikt Huber wurde beim EM-Qualifikationsturnier im heimischen Traiskirchen in ihrer Vierergruppe nur Dritter und hat somit keine Chancen mehr an der EM-Endrunde im kommenden Jahr in Israel teilzunehmen. Nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen den Kosovo, bei der Huber durchspielte und Micheler nach 81 Minuten ausgewechselt wurde, schlugen die ÖFB-Junioren zwar die Färöer mit 2:0, wobei Huber zur zweiten Halbzeit und Micheler nach 65 Minuten eingewechselt wurde. Doch das 0:4 im abschließenden Spiel gegen die Slowenen sorgte dafür, dass nicht Österreich, sondern der Kosovo und Slowenien in die Eliterunde einzogen, über die im kommenden Jahr die Endrundenteilnehmer ermittelt werden. Huber durfte gegen Slowenien noch einmal durchspielen, Micheler wurde nach 83 Minuten beim Stand von 0:4 ausgewechselt.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben