Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
AKADEMIE
31.10.2021

Heimserie gerissen: U19 unterliegt Augsburg

In einer kampfbetonten Partie mussten sich die A-Junioren nach vier Heimsiegen dem FC Augsburg mit 2:4 (0:3) und somit erstmals zu Hause geschlagen geben. Trotz eines frühen Drei-Tore-Rückstands zeigte die Elf von Trainer Marc Kienle eine engagierte Leistung. Die Treffer von Florian Bähr (Foulelfmeter) und Bambasé Conté in der zweiten Halbzeit reichten jedoch nicht aus.

Trainer Marc Kienle wechselte gegenüber dem 1:1 beim FC Bayern München in der Vorwoche auf zwei Positionen, Leon Gebauer und Abdoul Camara starteten für Leon Leuze (Bank) und Tim Drexler (nicht im Kader). In den ersten Minuten der Partie tasteten sich beide Mannschaften gleichermaßen ab, bevor die Gäste mit einer Standardsituation zum „Dosenöffner“ kamen. Nach Foul von Aleksei Carnier schoss Aaron Zehnter einen Freistoß aus 18 Metern und zentraler Position flach durch die Mauer, Nahuell Noll konnte nur abprallen lassen, Alem Japaur staubte aus kurzer Distanz zur Gästeführung ab (9.). Im direkten Gegenzug verpasste Abdoul Camara mit einen Kopfball knapp über den Kasten den schnellen Ausgleich.

In der 13. Minute setzte sich Franjo Ivanovic über links durch, legte zurück auf Dion Berisha, der aus acht Metern halbhoch zum frühen 2:0 für die Fuggerstädter versenkte. Der FCA blieb am Drücker und nur zwei Minuten später markierte Zehnter nach einem Alleingang über den linken Flügel mit einem wuchtigen Linksschuss ins lange obere Eck das 0:3 (15.). Keine Chance für Noll, der sich zehn Minuten später erstmals in einer Eins-gegen-Eins Situation gegen Berisha auszeichnen und sein Team vor einem noch höheren Rückstand bewahren konnte (25.). 

Hoffenheim erhöht den Druck

Nolls Parade war jedoch der Startschuss für eine Drangphase der Gastgeber. Denn nun kam die TSG endlich besser ins Spiel. Nach Foul an Kapitän Bambasé Conté verzog Umut Tohumcu den Freistoß aus halblinker Position und 19 Metern Torentfernung nur knapp, bevor er sechs Minuten später im Laufduell im Sechzehner der Gäste zu Fall kam.
Die Mehrzahl der anwesenden 320 Zuschauer forderte lautstark Elfmeter. Der Pfiff des Unparteiischen Florian Stahl blieb jedoch aus.

35 Minuten waren gespielt, als Uche Obiogumu nach starkem Sololauf über links Tohumcu bediente, dessen Schuss jedoch gerade noch geblockt werden konnte. Eine starke Flanke von Gebauer verpasste Camara anschließend in der Box um eine Fußspitzlänge (37.). In der 44. Minute saß Rolands Bočs plötzlich ohne Fremdeinwirkung auf dem Rasen und musste verletzt runter, Jakob Knollmüller ersetzte ihn. Die letzte Szene der ersten Halbzeit.

Furioser Start nach Wiederanpfiff

Die zweite Hälfte begann mit einem Offensivwechsel aufseiten der Hausherren: Lucas Tamarez ersetzte Gebauer und die TSG drängte sofort mit Hochdruck auf den Anschlusstreffer, der auch prompt fiel: Nach Foul an Obiogumu zeigte Stahl auf den Punkt. Bähr verwandelte den fälligen Strafstoß sicher halbhoch ins linke Eck – das 1:3 (46.). 

Die Kraichgauer hatten nun ganz klar das Heft in der Hand und kreierten ihrerseits Chance um Chance. Eine schöne Kombination von Obiogumu und Tohumcu schloss Camara ab (53.), scheiterte aber ebenso an Marcel Lubik im Tor der Gäste wie Bähr mit seinem Schuss aus 20 Metern in zentraler Position. In der 57. Minute war es erneut Bähr, der nach einer Conté-Ecke den Kopfball am zweiten Pfosten etwas überrascht per Aufsetzer auf das Tornetz setzte. Kurz darauf schoss Tamarez nach starkem Antritt halbrechts aus zehn Metern nur über den Querbalken (63.).

TSG drängt und wird kalt erwischt

Nach einem Zuspiel von Valentin Lässig fasste sich der auffällige Tohumcu aus 25 Metern ein Herz und traf mit einem satten Flatterball den linken Außenpfosten (66.), bevor die Augsburger den Aufwind der Hausherren mit ihrer ersten Chance im zweiten Durchgang stoppten. In der 70. Minute nagelte Franjo Ivanovic nach einem Konter seinen Linksschuss ans Lattenkreuz, Japaur reagierte beim Abpraller am schnellsten und köpfte unhaltbar in den linken Winkel. Das 1:4.

Anschließend war die Luft etwas raus und die Partie überwiegend von Fouls auf beiden Seiten geprägt. Bähr prüfte fünf Minuten vor Abpfiff mit einer zum Torschuss werdenden Flanke von links den Gästekeeper, der den Ball jedoch über sein Gehäuse lenken konnte (85.). Den Schlusspunkt in einer hitzigen Begegnung setzte in der Nachspielzeit Conté, der einen Tohumcu-Freistoß aus dem Mittelfeld per Kopf ins lange Eck verwertete – der 2:4 Endstand in der 90. Minute.

„Wir haben drei Tore in 15 Minuten kassiert, da war das Spiel natürlich fast schon entschieden. Dennoch haben wir besonders in der zweiten Halbzeit eine gute Reaktion gezeigt, erzielen direkt nach der Pause den Anschluss und wenn der Pfostenschuss sitzt, wir das 2:3 machen, kommen wir wahrscheinlich noch mal ran. Das Glück war leider nicht auf unserer Seite und die Augsburg machen stattdessen mit ihrer Qualität im Angriff aus fünf Chancen vier Tore. Somit in der Summe ein verdienter Sieg für Augsburg“, analysierte Chefcoach Kienle das Spiel.
 
TSG 1899 Hoffenheim – FC Augsburg 2:4 (0:3)
Hoffenheim: Noll – Hagmann, Bähr, Carnier, Gebauer (46. Tamarez), Lässig, Obiogumu, Camara (72. Leuze), Bočs (44. Knollmüller), Tohumcu, Conté.
Augsburg: Lubik – Berisha (89. Perovic), Simic (60. Mouly), Dell’Erba, Ivanovic (81. Schemat), Taseski (88. Bauer), Kücüksahin, Rathgeber, Zehnter, Rasoulinia, Japaur.
Tore: 0:1 Japaur (9.), 0:2 Berisha (13.), 0:3 Zehnter (15.), 1:3 Bähr (46. Foulelfmeter), 1:4 Japaur (70.), 2:4 Conté (90+2.). Zuschauer: 320. Schiedsrichter: Florian Stahl (Zweibrücken). Karten: Gelb für Carnier, Tohumcu / Kücüksahin, Ivanovic, Rathgeber.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben