Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
03.02.2020

U17 schlägt Dortmund, U13 beendet Hallenrunde

Einen prestigeträchtigen Testspielerfolg hat die U17 (Bild) gegen Borussia Dortmund eingefahren. Zwei Wochen vor dem Ligastart setzte sich das B-Jugend-Bundesligateam der TSG gegen den BVB-Nachwuchs mit 4:2 durch. Ähnlich erfolgreich liefen die Testpartien der U16, U15 und U14, während sich die U23 gegen den klassentieferen TSV Ilshofen mit einem Unentschieden begnügen musste. Zum letzten Mal in dieser Saison spielte die U13 in der Halle, verpasste aber sowohl in Reutlingen als auch in Ditzingen den dritten Turniersieg der Runde. Für die U12 reichte es beim zweitägigen Hallenmasters in Hanau am Ende für den achten Platz.

U23 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – TSV Ilshofen 1:1 (1:0)

Die U23 ist in einem Testspiel gegen den Oberligisten TSV Ilshofen – Ex-Klub von Co-Trainer Ralf Kettemann – nicht über ein 1:1 (1:0) hinausgekommen. Den Führungstreffer für das Team von Cheftrainer Marco Wildersinn markierte Jan Ferdinand bereits in der 1. Minute, doch in der zweiten Halbzeit musste „Hoffe zwo“ den Ausgleich kassieren. Dennoch blieb die Wildersinn-Truppe auch im dritten Testspiel ohne Niederlage.

Tore: 1:0 Ferdinand (1.), 1:1 Pfeifer (59.).

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

1.FC Heidenheim 1846 – TSG 1899 Hoffenheim 3:2 (0:2) Bericht

U17 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – BV 09 Borussia Dortmund 4:2 (1:1)

Ein erstes Ausrufezeichen hat die U17 in ihrer vierten Vorbereitungswoche gesetzt. Gegen Borussia Dortmund setzte sich die Mannschaft von Trainer Danny Galm über die Spielzeit von zwei Mal 45 Minuten mit 4:2 (1:1) durch. Obwohl vier Spieler angeschlagen oder krank fehlten und mit Nahuel Noll und Noah König zwei weitere U17-Jungs bei der U19 aushalfen, sah der Chefcoach gegen den Tabellenzweiten der Bundesliga West eine dominante Partie seines Teams. „In der ersten halben Stunde waren wir klar besser. Dann mussten wir ein wenig das Tempo rausnehmen, aber in der zweiten Halbzeit waren wir dann wieder überlegen und sind daher sehr zufrieden. Schließlich ist Dortmund ja auch nicht irgendwer“, sagte Galm.

Bereits in der 1. Minute hätte Florian Bähr für das 1:0 sorgen können, doch der Linksverteidiger vergab frei vor dem BVB-Keeper. Besser machte es in der 15. Minute Melkamu Frauendorf, der den Ball von Mamin Sanyang aufgelegt bekam und mit der rechten Innenseite zur TSG-Führung traf. Zehn Minuten später dann aber der Ausgleich für die Westfalen, die einen Fehler im Spielaufbau zum 1:1 ausnutzten. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zogen die 2003er der TSG-Akademie das Tempo jedoch wieder an und kamen unmittelbar nach dem Seitenwechsel durch Armindo Sieb zum 2:1. Zuvor hatte Turan Çalhanoğlu nahe der Eckfahne Frauendorf im Zentrum gefunden, der wiederum für Sieb durchsteckte, woraufhin der deutsche U17-Nationalspieler aus spitzem Winkel vollendete. Ein Doppelschlag Mitte der zweiten Halbzeit stellte dann die Weichen für die TSG endgültig auf Sieg. Zunächst traf Rolands Bočs nach einer Ecke mit einem Schuss aus dem Rückraum (64.), dann war Valentin Lässig gedanklich am schnellsten, als Aron Unrath eine Ecke an seinen Rücken geköpft hatte und Lässig den am Boden liegenden Ball im Dortmunder Tor unterbrachte (67.).

Umut Tohumcu, Bočs und mehrfach Çalhanoğlu hätten für einen noch höheren Sieg sorgen können, verwerteten jedoch ihre teils hochkarätigen Chancen nicht. Für die BVB-Talente reichte es nur noch zum 2:4 in der Nachspielzeit, als sie einen Fehlpass der TSG im Spielaufbau ausnutzten. Galm sieht seine Truppe weiter auf einem guten Weg für einen gelungenen Start in die Restrückrunde: „Uns war wichtig, den nächsten Schritt zu gehen und das haben die Jungs getan. Wir sind weiter in der Spur und gierig auf mehr.“

Tore: 1:0 Melk. Frauendorf (15.), 1:1 Lütke Frie (25.), 2:1 Sieb (46.), 3:1 Bočs (64.), 4:1 V. Lässig (67.), 4:2 Amyn (80.+5).

U16 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – Karlsruher SC II 4:0

Einen starken 4:0-Testspielsieg hat die U16 gegen den Liga-Konkurrenten Karlsruher SC gelandet. Die Tore für das Team von Cheftrainer Kai Herdling markierten Fabian Wagner (2), Denis Perrone und Henock Liyew. „Das war nach einer intensiven Trainingswoche eine ordentliche Vorstellung“, so Herdling. „Vor allem freue ich mich darüber, dass wir zu Null gespielt haben.“

U15 | Feldturnier

Leistungsvergleich in Paderborn

Im Nachwuchsleistungszentrum des SC Paderborn absolvierte die U15 von Trainer Wolfgang Heller einen Leistungsvergleich. Gegner waren neben den Gastgebern die Jungs vom FC Schalke 04, gegen die es gleich in der ersten Partie ging. Gespielt wurde jeweils über 40 Minuten. Nach ausgeglichenem Spiel musste sich die Heller-Elf den Schalkern durch ein Tor in der 32. Minute mit 0:1 geschlagen geben.

Besser lief es im zweiten Spiel des Leistungsvergleichs gegen den SC Paderborn. Dank eines Treffers von Dennis Arnst in der 2. Minute setzte sich die TSG mit 1:0 durch. Am Ende reichte es dadurch zum zweiten Platz, da die Schalker auch ihr zweites Spiel gegen Paderborn mit 1:0 gewannen.

U15 | Testspiel

SC Paderborn 07 – TSG 1899 Hoffenheim 2:7 (2:2)

Einen Tag später ging es an gleicher Stelle noch einmal über 80 Minuten gegen den Bundesliganachwuchs des SC Paderborn. Die Heller-Truppe zeigte dabei mehr Spielfreude als tags zuvor und sorgte vor allem in der zweiten Halbzeit für klare Verhältnisse. Nachdem Marcello Tacca die Paderborner Führung ausgeglichen hatte, trafen zwar zunächst wieder die Gastgeber. Doch Dennis Arnst mit drei Treffern, Dafina Redzepi mit zwei Toren sowie Max Klein sorgten noch für den klaren Sieg. „Wir hatten in dem Spiel trotz reduziertem Kader und den 80 Minuten vom Samstag in der zweiten Halbzeit doch noch mehr zuzusetzen", so Heller.

Tore: 1:0, 1:1 Tacca, 2:1, 2:2 Arnst, 3:2 M. Klein, 4:2 D. Redzepi, 5:2 Arnst, 6:2 Arnst, 7:2 D. Redzepi.

U14 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – SC Viktoria 06 Griesheim 4:0 (3:0)

Nach erfolgreicher Hallenrunde stand für die U14 nun das erste Testspiel des Jahres an. Gegen die U15 des SC Viktoria Griesheim, die in der C-Jugend-Hessenliga und damit auf gleichem Niveau wie die U14 der TSG spielt, gab es gleich einen 4:0-Erfolg. Die Tore für die Mannschaft von Trainer Andreas Lässig erzielten Vincenzo Taschetta, Luigi Mignano mit einem Doppelpack sowie Tiago Poller.

Tore: 1:0 Taschetta (2.), 2:0 Mignano (15.), 3:0 Mignano (25.), 4:0 Poller (36.).

U13 | Hallenturniere

Kauffeldt-und-Hauser-Cup in Reutlingen

Beim vom TSV Sondelfingen in Reutlingen veranstalteten Kauffeldt-und-Hauser-Cup wussten die U13-Jungs von Trainer Pascal Söll zu überzeugen – auch wenn der ganz große Wurf nicht gelang. Ihre Vorrundengruppe beendete die TSG nach Siegen gegen den FC Rheinsüd Köln (1:0), die TSG Tübingen (4:0) und den FC Augsburg (2:1) sowie einer Niederlage gegen 1860 München (1:2) auf dem ersten Platz.

In ihrer Zwischenrundengruppe musste die Söll-Truppe dann Erster oder Zweiter werden, um das Viertelfinale zu erreichen. Die beiden Siege gegen den FC Esslingen (5:2) und den SSV Reutlingen (1:0) reichten schon aus, um dieses Ziel zu erreichen. Der Gruppensieg wurde dann jedoch trotz hervorragender Torchancen durch eine unnötige 0:1-Niederlage gegen den Hamburger SV verspielt.

Somit trafen die Kraichgauer im Viertelfinale auf einen Gruppensieger – und zwar auf den späteren Turniersieger Borussia Mönchengladbach. In ihrem schwächsten Turnierspiel unterlagen die Akademie-Jungs verdient mit 0:3. Steigern konnten sie sich dann jedoch wieder in den Platzierungsspielen. Gegen den VfB Stuttgart war ein Sieg drin, doch erneut fehlte die nötige Konsequenz vor dem Tor. So setzten sich die Schwaben am Ende im Neunmeterschießen durch. Das Spiel um Platz sieben gegen 1860 München ging dann ebenfalls verloren. Wie schon in der Vorrunde hieß es am Ende 2:1 für die „Junglöwen“.

„Die Ergebnisse spiegeln nicht das wider, was die Jungs geleistet haben. Denn die meisten Spiele waren gut, nur gegen Gladbach hatten wir keine Chance“, sagte Söll, der nach dem letzten Hallenwochenende zudem ein positives Fazit zog. „Insgesamt sind wir mit der Hallenrunde zufrieden, auch wenn die ganz großen Turniersiege ausgeblieben sind.“

KSK-D-Cup in Ditzingen

Mit einem vierten Platz ist die U13 vom KSK-D-Cup in Ditzingen heimgekehrt. In der Vorrunde blieb die von TSG-Trainer Manuel Sanchez betreute Mannschaft schadlos. Nach einem 4:0 gegen die Gastgeber TSF Ditzingen folgten weitere Siege gegen den SC Freiburg (3:2), den 1.FC Heidenheim (2:0), die SpVgg Unterhaching (2:1) und den 1.FC Kaiserslautern (4:0). „Wir haben eine sehr gute Vorrunde gespielt und dort attraktiven Hallenfußball gezeigt, durch den wir alle Gegner dominiert und nur wenige Chancen zugelassen haben", sagte Sanchez, der auch von der Offensivleistung seiner Mannschaft angetan war. „Nach vorne haben die Jungs tolle Angriffe initiiert und viele schöne Kombinationen gezeigt."

Als verdienter Gruppensieger zogen die Kraichgauer Talente ins Halbfinale ein, wo sie auf den späteren Turniersieger VfB Stuttgart trafen. Auch hier zeigten sie ein ordentliches Spiel, doch zwei individuelle Fehler luden den VfB zu einer 1:0-Führung ein. Danach fanden die TSG-Jungs zurück ins Spiel, glichen mit ein wenig Glück aus, doch am Ende zogen die Schwaben noch auf 3:1 davon und beendeten die Titelträume der Hoffenheimer.

Im Spiel um Platz drei gab es dann gegen den SC Freiburg, der in der Vorrunde noch besiegt worden war, eine 0:1-Niederlage. Auch hier überzeugten die TSG-Talente zumindest phasenweise. Immer wieder waren gute Ansätze zu erkennen, doch zu oft wurden vielversprechende Angriffe nicht zu Ende gespielt oder vor dem Tor unglückliche Entscheidungen getroffen. Sanchez war trotzdem zufrieden mit seinen Jungs: „Es war ein gutes Turnier, in dem die Jungs noch mal gezeigt haben, was sie in der Halle draufhaben. Schade, dass es nach der tollen Leistung nur zum undankbaren vierten Platz im letzten Hallenturnier der Saison gereicht hat. Mit ein wenig Glück wäre mehr drin gewesen.“

U12 | Hallenturnier

Time-Partner-Hallenmasters in Hanau

Beim stark besetzten und über zwei Tage angesetzten Hallenmasters in Hanau war die U12 am vergangenen Wochenende am Start. Ihre Vorrundengruppe beendete die Mannschaft von Trainer Arne Stratmann auf dem dritten Platz, nachdem sie den 1.FC Köln (1:0) und Kewa Wachenbuchen (8:0) geschlagen sowie gegen Bayer Leverkusen Unentschieden (1:1) gespielt und gegen den 1.FC Nürnberg trotz überlegen geführtem Spiel verloren hatte (0:1).

In der Zwischenrunde gab es neue Gegner und die TSG startete gut in die für die Qualifikation zu den K.o.-Spielen entscheidende Gruppenphase. Gegen Kickers Offenbach gab es einen 4:1-Erfolg, bei dem die TSG nur in den ersten drei Minuten ein paar Probleme hatte, das Spiel in den Griff zu bekommen. Am Ende ging sie jedoch als verdienter Sieger vom Parkett. Der nächste Gegner hieß Bayern München. Gegen den Nachwuchs des Rekordmeisters gab es eine 0:1-Niederlage, obwohl die Stratmann-Truppe etwas mehr vom Spiel hatte. Um das Viertelfinale zu erreichen, musste dann im abschließenden Zwischenrundenspiel gegen Eintracht Frankfurt gepunktet werden. Entsprechend zielstrebig traten die „Hoffe“-Talente des Jahrgangs 2008 auf. Dank einer guten spielerischen und kämpferischen Leistung setzten sie sich mit 1:0 durch und stellten so den zweiten Tabellenplatz und den Einzug in die K.o.-Runde sicher.

Im Viertelfinale spielten die Stratmann-Jungs gegen Hertha BSC - und wieder überzeugten sie. Mit der Hertha stand jedoch ein ebenbürtiger Gegner auf dem Feld, der die TSG-Führung kurz vor Schluss ausglich. Im Neunmeterschießen hatten dann die Berliner die Nase vorn. Nachdem der Titeltraum von Hanau geplatzt war, ging es in der Platzierungsrunde um die Ränge fünf bis acht. Bei den Kraichgauern war jedoch merklich die Luft raus und so beendeten sie das Turnier nach abschließenden Niederlagen gegen Bayer Leverkusen und Schalke 04 auf dem achten Platz. Immerhin einen Titel gab es jedoch: TSG-Angreifer Zeen Biazid wurde Torschützenkönig des Turniers.

 

Einen Überblick über alle Hallenturniere gibt es hier.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben