Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
27.01.2020

U15 und U14 beenden Hallenrunde mit Titeln

Erfolgreiches Wochenende für die Akademie-Teams: Während die U23, die U17 und die U16 ihre Testspiele gewannen, schafften es die U15 (Bild), die U14 und die U13 bei stark besetzten Hallenturnieren ins Finale. Für die U15 und die U14 reichte es jeweils für den Titel. Es waren für beide Teams jeweils die letzten Turniere der Saison unter geschlossenem Dach.

U23 | Testspiele

TSG 1899 Hoffenheim II – VfR Mannheim 4:1 (3:0)

Erste Testspiele für „Hoffe zwo“ in diesem Jahr: Die U23 traf zunächst unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Trainingszentrum in Zuzenhausen auf den Verbandsligisten VfR Mannheim und setzte sich gleich mit 4:1 (3:0) durch. Tim Linsbichler traf doppelt, die beiden weiteren Tore gingen auf die Konten von Kennet Hanner López und Philipp Ochs.

Tore: 1:0 Linsbichler (13.), 2:0 Hanner López (43.), 3:0 Linsbichler (44.), 3:1 Sabah (68.), 4:1 Ochs (78.).

TSG 1899 Hoffenheim II – FC Olympia Kirrlach 6:1 (2:0)

Drei Stunden später ging es in der Akademie-Arena in Zuzenhausen gegen den nächsten Verbandsligisten. Und auch gegen Olympia Kirrlach entschied die Mannschaft von Trainer Marco Wildersinn die Partie für sich - diesmal mit 6:1 (2:0). Jan Ferdinand und Deji Beyreuther waren in der ersten Halbzeit erfolgreich, in den zweiten 45 Minuten trafen dann Chinedu Ekene und Emilian Lässig bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause. Zwei weitere Treffer steuerte außerdem ein Gastspieler bei.

Tore: 1:0 Ferdinand (29.), 2:0 Beyreuther (41.), 3:0 Ekene (59.), 4:0 (62.), 5:0 E. Lässig (74.), 5:1 Knopf 80.), 6:1.

U19 | Testspiel

FC Nöttingen – TSG 1899 Hoffenheim 4:3 (1:2)

Die U19 musste in ihrem letzten Test vor dem Ligastart eine Niederlage hinnehmen. Bei der Herrenmannschaft des FC Nöttingen aus der Oberliga Baden-Württemberg unterlag das Team von Trainer Marcel Rapp mit 3:4 (2:1). Amid Khan Agha per Strafstoß sowie Maximilian Beier brachten die TSG-A-Junioren jeweils in Führung. Nachdem die Nöttinger in der zweiten Halbzeit auf 3:2 gestellt hatten, glich Kerim Çalhanoğlu mit einem weiteren Strafstoßtreffer noch einmal aus, ehe der FCN kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielte.

Tore: 0:1 Khan Agha (8., Elfmeter), 1:1 Brenner (19.), 1:2 Beier (37.), 2:2 Neziraj (64.), 3:2 De Santis (79.), 3:3 K. Çalhanoğlu (83., Elfmeter), 4:2 Neziraj (85.).

U17 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – SV Stuttgarter Kickers 4:1 (2:1)

Den zweiten Sieg im zweiten Testspiel hat die U17 gegen den Ligakonkurrenten Stuttgarter Kickers eingefahren. Auf dem heimischen Schulsportplatz setzte sich das Team von Trainer Danny Galm mit 4:1 (2:1) durch. Für die Tore sorgten Umut Tohumcu, Luka Đurić und Armindo Sieb, dem ein Doppelpack gelang. „Die Jungs haben das gezeigt, was wir sehen wollten. Wir hatten mit Ball einen guten Rhythmus und haben Dynamik ausgestrahlt. Das war ein Schritt in die richtige Richtung. So müssen wir weitermachen“, sagte Galm.

Tore: 1:0 Tohumcu (20.), 2:0 Đurić (22.), 2:1 Kececi (39., Elfmeter), 3:1 Sieb (42.), 4:1 Sieb (62.).

U16 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – TSV 1860 München II 6:0 (4:0)

Zweites Testspiel, zweiter Sieg für die U16: In der Akademie-Arena setzte sich die Mannschaft von Trainer Kai Herdling gegen die U16 des TSV 1860 München mit 6:0 (4:0) durch. Dabei sorgte Tom Bischof mit einem Hattrick in der ersten Halbzeit schnell für klare Verhältnisse gegen den Landesligisten. Torjäger Cem Demir erhöhte noch vor der Pause, ehe Linus Weik und Denis Perrone in der zweiten Halbzeit den 6:0-Endstand herstellten.

Herdling war zufrieden mit dem Auftritt und dem Leistungsstand seiner Truppe: „Wir haben in der ersten knappen halben Stunde ein sehr gutes Spiel gemacht. Da hatten wir viel Tempo und haben viel von den Inhalten umgesetzt, die wir uns vorgenommen hatten. Danach ist es etwas verflacht, aber später haben es die Jungs wieder sehr ordentlich gemacht. Der Ist-Zustand ist absolut okay, auch wenn wir sehen, dass wir noch an ein paar Dingen arbeiten müssen.“

Tore: 1:0 Bischof (4.), 2:0 Bischof (9.), 3:0 Bischof (26.), 4:0 Demir (27.), 5:0 Weik (66.), 6:0 Perrone (77.).

U15 | Hallenturnier

VR-Bank-Junior-Soccer-Cup in Coburg

Einen perfekten Abschluss ihrer Hallenrunde hat die U15 beim VR-Bank-Junior-Soccer-Cup in Coburg hingelegt. Im letzten Turnier der Saison sicherte sich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller den Siegerpokal und verteidigte somit in Coburg den Titel. Gecoacht wurden die 2005er-Jungs von Co-Trainer Benjamin James, Heller verfolgte das Turnier von der Tribüne aus hinter der Videokamera.

Bereits durch die Vorrunde, in der die TSG in einer Siebener-Gruppe mindestens Vierter werden musste, um ins Viertelfinale einzuziehen, gingen die Akademie-Talente ohne Niederlage. Nach drei Siegen gegen RB Leipzig (2:0), Eintracht Frankfurt (5:0), und den FC Coburg (5:1) gab es beim 2:2 gegen die SpVgg Unterhaching zwar eine erste kleine Ergebnisdelle, doch mit einem 5:1 gegen die Würzburger Kickers und einem 2:2 gegen Greuther Fürth sicherten sich die TSG-Jungs am Ende dennoch den Gruppensieg.

Im Viertelfinale ging es dann gegen den VfB Stuttgart, der in seiner Gruppe Vierter geworden war. Tim Drexlers Führungstreffer hatte nur kurz Bestand, dann drehte der VfB die Partie zunächst und ging mit 2:1 in Führung. In der Schlussminute rettete Drexler mit seinem zweiten Treffer der Partie sein Team schließlich ins Neunmeterschießen. Da Torwart Tarik Talić zwei Neunmeter parierte und Drexler, Felix Binder, Simon Katich und Max Klein ihre Versuche verwandelten, reichte es am Ende für die TSG zum Halbfinaleinzug.

Dort wartete der Hamburger SV und erhielt eine deutliche Abfuhr. Mit 5:1 zog die James-Truppe souverän ins Endspiel ein. Klein gelangen gleich drei Treffer, außerdem waren Katich und Diren Dağdeviren mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel erfolgreich. Dem HSV gelang lediglich der zwischenzeitliche Ausgleich.

Auch im Finale wurde es dann deutlich. Gegen den FC Augsburg, der zuvor im gesamten Turnierverlauf nur vier Gegentore kassiert hatte, setzte sich die TSG mit 6:2 durch. Nach der Augsburger Führung glich zunächst Ali-Eren Ersungur aus, ehe Drexler die Kraichgauer in Führung brachte. Zwei weitere Treffer von Ersungur sowie ein Tor von Katich sorgten schließlich für den Turniersieg. Zudem erhielt Dennis Arnst die Trophäe als bester Torschütze des Turniers.

„Heute konnte jeder entscheidend etwas zum Turniersieg beisteuern, das war eine geschlossene Teamleistung“, fand Heller. „Wir haben das Turnier gut begonnen, es dann etwas schleifen lassen und uns in den Finalspielen wieder gesteigert“, so der U15-Cheftrainer, dessen Team ihrem Physiotherapeuten Yasar Besohé somit ein gelungenes Geburtstagsgeschenk machen konnte.

U14 | Hallenturnier

Allianz-Hallencup in Sondershausen

Als Krönung einer starken Hallenrunde hat sich die U14 bei der siebten Ausgabe des Allianz-Hallencups im thüringischen Sondershausen erstmals die Krone aufgesetzt. Somit verpasste die Mannschaft von Trainer Andreas Lässig bei ihren sechs hochklassigen Turnieren der Hallensaison nur einmal das Halbfinale. Vier Mal gelang gar der Einzug ins Finale und nach den Erfolgen in Nußloch und Wieseck sicherten sich die 2006er-Jungs der TSG in Sondershausen den dritten Hallentitel der Saison.

Dass der Erfolg beim Allianz-Hallencup am Ende verdient war, daran hatte kaum jemand in der Halle Zweifel. Zu überzeugend spielte die Lässig-Truppe auf. Schon ihre Vorrundengruppe dominierte die TSG. Mit drei Siegen gegen den 1.FC Magdeburg (7:1), Eintracht Sondershausen (4:0) und Werder Bremen (2:1) sicherten sich die Akademie-Jungs souverän den Gruppensieg. Auch in der Gesamtwertung aller Teilnehmer lagen die Kraichgauer ganz vorne, sodass sie im Viertelfinale gegen den Achten der Gesamtwertung spielen durften.

Das war erneut der 1.FC Magdeburg, der zum zweiten Mal mit 7:1 besiegt wurde. Auch der Halbfinalgegner war aus der Vorrunde bereits bekannt. Gegen Werder Bremen machten es die TSG-Jungs diesmal wesentlich deutlicher als noch zu Turnierbeginn. Mit einem 6:1-Erfolg zog die Lässig-Truppe ins Endspiel ein.

Dort kam es zum Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern München, der bis dahin ebenfalls ein starkes Turnier gespielt hatte. Der 0:1-Rückstand brachte die TSG nicht aus der Ruhe und so glich Vincenzo Taschetta zunächst aus, ehe Demian Bernsee Villiers mit einer schönen Einzelleistung für die Hoffenheimer Führung sorgte. Den Schlusspunkt setzte dann Melvin Onos, der den 3:1-Endstand besorgte.

Neben dem Siegerpokal nahm die TSG auch noch die Individualauszeichnung für den besten Torjäger mit, da Rafail Savvidis‘ acht Turniertore unübertroffen waren. Salvatore Parisi wurde zudem zu einem der vier besten Feldspieler gewählt. „Die Jungs haben in allen Spielen überzeugt und somit absolut verdient das Turnier gewonnen“, sagte Cheftrainer Lässig.

U13 | Hallenturniere

VR-Bank-Junior-Soccer-Cup in Coburg

Ein starkes Turnier spielte auch die U13, die es beim Coburger Junior-Soccer-Cup für U13-Teams bis ins Finale schaffte und am Ende nur knapp den Turniersieg verpasste. In der Vorrunde schloss die von Trainer Manuel Sanchez betreute Mannschaft ihre Gruppe nach Siegen gegen den Hamburger SV (1:0), Greuther Fürth (3:1), 1860 München (2:1) und Eintracht Frankfurt (2:0) sowie Unentschieden gegen RB Leipzig (2:2) und den 1.FC Köln (0:0) ungeschlagen auf dem ersten Platz ab.

Im Viertelfinale gab es dann einen 4:2-Erfolg gegen den Nachwuchs von Borussia Dortmund. Vor dem Finale mussten die 2007er-Jungs noch den FC Augsburg im Halbfinale ausschalten. Durch einen 1:0-Sieg gelang jedoch auch dies. Gegen Eintracht Frankfurt blieb es im Endspiel von Coburg dann nach der regulären Spielzeit torlos. Die Entscheidung über den Turniersieg musste also vom Neunmeterpunkt fallen. Das bessere Ende hatte dann die Eintracht für sich. Die TSG konnte sich neben dem Pokal für den zweiten Platz aber immerhin mit den Individualauszeichnungen für Tom Gerlach als besten Torwart und Lion Wagenbach als besten Torjäger des Turniers trösten.

Trainer Sanchez war am Ende stolz auf seine Truppe: „Die Jungs haben ein tolles Turnier mit teilweise begeisterndem Fußball gespielt. Sie konnten beweisen, dass sie mit den Topmannschaften Deutschlands mithalten können. Dass sie sich für ihre Leistungen nicht mit dem verdienten Turniersieg belohnen konnten, ist natürlich bitter. Dennoch sind wir total zufrieden.“

Otto-Höhne-Cup in Berlin

Erstmals nahm die TSG am Otto-Höhne-Cup teil. Das von Hertha Zehlendorf veranstaltete Turnier in Berlin schlossen die von Trainer Pascal Söll betreuten Jungs am Ende auf dem siebten Platz ab. In der Vorrunde mussten sie zunächst zwei 0:3-Niederlagen gegen Union Berlin und den VfL Wolfsburg hinnehmen. Gegen den Bundesliganachwuchs vom 1.FC Union startete die TSG eigentlich gut in die Partie, ließ jedoch die nötige Konsequenz vor dem Tor vermissen. Drei Konter schlossen die Berliner schließlich eiskalt ab und setzten sich dadurch am Ende klar durch. Ähnlich lief dann auch die Partie gegen den VfL Wolfsburg, wobei die TSG gegen die Niedersachsen weniger Spielkontrolle hatte.

Ein sehr gutes Spiel zeigten die U13-Jungs dann gegen Bayern München. Trotz 0:2-Rückstands bewiesen sie mentale Stärke, die sie wieder auf 2:2 herankommen ließ. Doch 30 Sekunden vor Ertönen der Schlusssirene fiel noch der Siegtreffer für die Bayern. „Das war sehr bitter, denn die Jungs hätten sich mindestens einen Punkt verdient gehabt“, sagte Söll. Den ersten Sieg gab es dann endlich beim 5:2 im vierten und letzten Gruppenspiel gegen Gastgeber Hertha Zehlendorf, bei dem der TSG einige schön herausgespielte Treffer gelangen.

Das Halbfinale verpasste die Söll-Truppe am Ende aber als Gruppenvierter mit lediglich drei Punkten doch recht klar. Zum Abschluss ging es gegen den Kreuzberger Stadtteilklub SC Berliner Amateure noch um Platz sieben. Trotz eines deutlichen Chancenplus wollten keine Tore gelingen und so ging es nach dem torlosen Unentschieden ins Neunmeterschießen, das die Akademie-Jungs mit 3:1 für sich entschieden.

„Insgesamt war das ein Turnier, das mit etwas mehr Spielglück oder Killerinstinkt vor dem Tor auch anders hätte laufen können“, sagte Söll, der sich nicht allzu enttäuscht gab. „Positiv war, dass die Jungs nach den deutlichen ersten beiden Ergebnissen noch mal ins Turnier zurückgekommen sind und gute Leistungen gezeigt haben.“

U12 | Hallenturniere

Internationales Sparda-Bank-Hallenmasters in Traunreut

Eine Woche nach ihrem Doppeltriumph in Lampertheim und Maximiliansau spielte die U12 auch beim Traunreuter Hallenmasters eine passable Rolle. Die Mannschaft von Trainer Arne Stratmann fand gut in das Turnier und besiegte in ihrem Auftaktspiel gleich einmal den Gastgeber, die TuS Traunreut, mit 7:0. Auch das zweite Spiel gegen Manchester United entschieden die 2008er-Talente der TSG mit 2:0 für sich. Einen ersten Dämpfer gab es dann gegen Bayern München. Obwohl die Kraichgauer mehr vom Spiel hatten, setzten sich die eiskalten Bayern am Ende mit 3:0 durch.

Auch gegen den FC Augsburg liefen sie zunächst einem Rückstand hinterher, blieben jedoch spielbestimmend und drehten die Partie noch mit einem 2:1-Sieg zu ihren Gunsten. Das letzte Gruppenspiel gegen Mainz 05 ging dann mit 1:2 verloren. Als Gruppendritter hinter den Mainzern und den Münchenern ging es für die TSG-Talente dennoch ins Viertelfinale. Gegner dort war Austria Wien. Die Österreicher gingen schnell mit 2:0 in Führung, doch die Stratmann-Truppe ließ sich nicht unterkriegen und kam zum Ausgleich, ehe die Austria erneut traf. „Die Jungs haben dann jedoch eine enorme Mentalität gezeigt und sich noch einmal zurückgekämpft“, so Stratmann, der den 3:3-Ausgleich und nach dem erfolgreichen Neunmeterschießen auch den Halbfinaleinzug bejubeln durfte.

Der nächste Gegner hieß abermals Mainz 05 und erneut hatte die TSG das Nachsehen. Knackpunkt war zum wiederholten Male die Anfangsphase, in der die Rheinhessen mit 3:0 in Führung gingen. Zwar kam die Stratmann-Truppe noch einmal auf 2:3 heran, doch der verdiente Ausgleich wollte nicht mehr fallen. Das Spiel um Platz drei gegen Bayern München verlor sie dann mit 1:3. „Insgesamt haben wir ein ordentliches Turnier gespielt. Wir sind mit dem Auftreten der Jungs absolut zufrieden“, sagte Stratmann.

Volksbank-Mosbach-Cup in Schefflenz

In Schefflenz reichte es für die U12 nicht zum Erreichen der K.o.-Runde. Als Gruppendritter schieden die 2008er-Jungs bereits nach der Vorrunde aus.

 

Einen Überblick über alle Hallenturniere gibt es hier.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben