Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG IST BEWEGUNG TSG Radio
FRAUEN
12.03.2022

TSG verliert wildes Spitzenspiel

Gut 2.000 Zuschauer strömten am Samstagmittag ins Dietmar-Hopp-Stadion, wo sich die TSG dem FC Bayern München am Ende mit 2:4 (1:2) geschlagen geben musste. Zwar gingen die Hoffenheimerinnen vor toller Kulisse durch Tine De Caigny in Führung (14.), doch der amtierende Deutsche Meister spielte stark auf, traf doppelt (18., 28.) und ließ weitere Chancen ungenutzt. Nach der Pause kam das Team von Chef-Trainer Gabor Gallai deutlich besser in die Partie und Chantal Hagel sorgte für den verdienten Ausgleich (63.). Die Gäste schlugen aber schnell zurück (68.), der letzte Treffer in einem munteren Aufeinandertreffen fiel in der Nachspielzeit für den FC Bayern (90. +3).

Taktik & Personal:

Mit dem FC Bayern München gastierte am 16. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga der amtierende Deutsche Meister im Dietmar-Hopp-Stadion. Für die TSG war es das zweite von insgesamt drei Spitzenspielen in Folge, in Frankfurt hatten die Hoffenheimerinnen in der Vorwoche eine knappe Niederlage kassiert. Für das Duell mit den zweitplatzieren Münchnerinnen, das die TSG in der Hinrunde mit 1:3 verloren hatte, stellte Chef-Trainer Gabor Gallai sein Team sowohl taktisch als auch personell um. Mit Jule Brand und Sarai Linder verzichtete der Hoffenheimer Coach auf zwei Flügelspielerinnen, Tine De Caigny und Gia Corley sollten stattdessen das Zentrum stärken. So ergab sich statt dem gewohnten 4-3-3 auch mehr ein 4-4-2 mit Mittelfeldraute. In der Viererkette vor Torhüterin Martina Tufekovic formierten sich Katharina Naschenweng, Jana Feldkamp, Michaela Specht und Judith Steinert, im Zentrum davor Franziska Harsch, Chantal Hagel, Isabella Hartig und Gia Corley. De Caigny und Nicole Billa bildeten die Doppelspitze.

Die Begegnung vor über 2.000 Zuschauern begann furios. Der FC Bayern verzeichnete schon in der Anfangsphase die ersten Abschlüsse, dabei wurde es vor allem immer wieder nach scharfen Hereingaben von den Außenbahnen gefährlich. Der erste Treffer der Partie fiel dann aber auf der anderen Seite: Nach einer Flanke von Chantal Hagel köpfte Tine De Caigny zur Hoffenheimer Führung ein (14.). Auch in Folge blieben die Münchnerinnen das bessere Team, in der 18. Minute traf Linda Dallmann zum Ausgleich. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem sich die TSG zwar konzentriert und mutig zeigte, die Gäste aber immer wieder ihre großen Qualitäten auspackten und die Hoffenheimerinnen so mehrfach in Bedrängnis brachten. Folgerichtig fiel schließlich auch die Führung für München: Eine Hereingabe von Carolin Simon konnte Jana Feldkamp nur ins eigene Tor schieben (28.). Nach dem hohen Tempo der ersten halben Stunde beruhigte sich die Begegnung vor der Halbzeit schließlich ein wenig und es ging mit dem 1:2-Rückstand aus TSG-Sicht in die Kabinen. 

Deutlich mehr Spielanteile erarbeitete sich die TSG zum Start in den zweiten Durchgang. Der FC Bayern schaltete im Dietmar-Hopp-Stadion einen Gang zurück, die Hoffenheimerinnen spielten sich hingegen immer besser durch die gegnerischen Reihen. Dennoch blieb der Deutsche Meister brandgefährlich, Linda Dallmann scheiterte nach einem Solo aber an Tufekovic (58.). Für einen Bilderbuch-Angriff belohnte sich die TSG schließlich mit dem verdienten 2:2. Die starke Kombination vollendete Chantal Hagel mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel (63.). Für die Bayern wirkte der Gegentreffer allerdings wie ein Weckruf und nur fünf Minuten später gingen die Münchnerinnen durch Ex-Hoffenheimerin Maximiliane Rall erneut in Führung (68.). Die Gäste waren nun wieder besser im Spiel, bei der Gallai-Elf häuften sich die Unkonzentriertheiten. Dennoch drängte die TSG immer mehr auf den erneuten Ausgleich, den Bayern boten sich dadurch große Räume zum Kontern. Ihre Angriffe spielten die Hoffenheimerinnen in der Schlussphase nicht präzise genug zu Ende, der Deutsche Meister nutzte mit dem Schlusspfiff noch eine Umschaltsituation zum 2:4-Endstand (90. +3). "In der ersten Halbzeit können wir froh sein, dass der FC Bayern nicht schon für klare Verhältnisse sorgt", so Gallai zum Spiel. "Dass unser Gegner uns am Leben gelassen hat, wollten wir nach der Pause nutzen. Wir waren dann sehr engagiert und ich war selbst überrascht, was wir alles noch im Tank hatten. Das Ziel war, erhobenen Hauptes den Platz verlassen zu können, das haben wir durch den Auftritt in der zweiten Halbzeit geschafft."

Der Spielfilm

6

Erster Abschluss für die Gäste! Linda Dallmann legt sich den Ball an der Strafraumkante an Michaela Specht vorbei, ihr Abschluss geht knapp am linken Pfosten vorbei. 

9

Fast die Führung für den FC Bayern! Lea Schüller bringt von der rechten Seite eine scharfe Hereingabe ins Zentrum, Klara Bühl schiebt das Leder am langen Pfosten aber freistehend neben das Tor. Glück gehabt!

12

...und die nächste große Chance! Dieses Mal segelt eine Gwinn-Flanke gefährlich in den Strafraum, Lea Schüller drischt den Ball aber volley am Tor vorbei.

14

Tooooor für die TSG! Ganz stark! Ein Schuss von Gia Corley wird abgefälscht und die TSG bekommt eine Ecke. Diese wird zunächst geklärt, Chantal Hagel kann den Ball aber ein zweites Mal unbedrängt von der linken Seite in den Strafraum flanken. Tine De Caigny steigt im Zentrum am höchsten, Janina Leitzig kann den Ball nur unter die Latte lenken, von dort springt er ins Netz. 

18

Der Ausgleich! Lea Schüller steckt stark durch zu Linda Dallmann, die den Ball 16 Meter vor dem Tor an der herauseilenden Martina Tufekovic vorbeispitzeln kann. 

28

1:2 - München führt! Carolin Simon bringt den Ball von der linken Seite scharf in die Gefahrenzone und Jana Feldkamp kann das Leder bedrängt von Lina Magull aus kurzer Distanz nur ins eigene Tor schieben. 

40

Das muss der dritte Treffer für die Gäste sein! Ein Querpass landet bei der völlig freistehenden Giulia Gwinn, die Nationalspielerin schiebt den Ball aus zwölf Metern aber rechts am Tor vorbei.

49

Gute Chance zum Ausgleich! Jule Brand schnappt FCB-Schlussfrau Janina Leitzig das Leder vom Fuß und Tine De Caigny kommt aus 13 Metern zum Schuss. Leitzig kann abwehren und der folgende Volley-Schuss von Chantal Hagel geht knapp vorbei. Schade!

58

Chance für München! Linda Dallmann dribbelt leichtfüßig durch den Hoffenheimer Strafraum, scheitert am Ende aus spitzem Winkel aber an Tufekovic. 

60

Wieder die TSG! Mit einer schönen Kombination geht's über die linke Seite, die Flanke von Chantal Hagel köpft Jule Brand sehenswert knapp am Winkelkreuz vorbei.

63

Wow! Überragend! Die TSG packt den absoluten Zauberfußball aus und es steht 2:2. Sehenswert kombinieren sich die Hoffenheimerinnen mit Kurzpässen bis in die Gefahrenzone, am Ende setzt Tine De Caigny Chantal Hagel mit einem Doppelpass in Szene. An der Strafraumkante packt die Mittelfeldspielerin schließlich den Hammer aus und drischt das Leder unhaltbar in den linken Winkel. 

66

Die Bayern mit der Chance! Die TSG bekommt den Ball am Strafraum nicht entscheidend geklärt, am Ende landet das Leder in den Füßen von Lea Schüller, die Tufekovic umkurven will. Die Hoffenheimerin passt aber auf und wehrt stark ab. 

68

Wieder die Führung für den FC Bayern: Maximiliane Rall kann sich mit etwas Glück im Strafraum durchsetzen, ihr Flachschuss aus zwölf Metern schlägt im kurzen Toreck ein. 

77

Nach einem fatalen Fehlpass taucht Lea Schüller frei vor Tufekovic auf, doch die TSG-Torhüterin reagiert stark und verhindert im Eins-gegen-Eins den vierten Treffer des FC Bayern.

90 + 1

Ein Konter und die Chance zum vierten Treffer! Die TSG ist weit aufgerückt und nach einem Ballgewinn landet der Ball im Lauf von Jovana Damnjanovic, die das Leder frei vor Tufekovic aber links am Tor vorbeischießt.

90 + 3

Und jetzt doch noch das 2:4! Wieder läuft Damnjanovic nach einer Umschaltsituation aufs Hofffenheimer Tor zu und dieses Mal lässt die Bayern-Angreiferin Tufekovic keine Chance. Aus 13 Metern schiebt die Münchnerin den Ball in die Maschen.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben