Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
23.05.2021

Dank Sieg gegen Freiburg voll auf Europa-Kurs

Fast geschafft: Nach einem 4:2 (4:1) gegen den SC Freiburg am vorletzten Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga ist der TSG der dritte Tabellenplatz und die damit verbundene Teilnahme an der Champions League-Qualifikation kaum mehr zu nehmen. Im Baden-Derby traf Spielführerin Fabienne Dongus zur verdienten Führung (13.), Nicole Billa (19.) erhöhte wenig später. Der Anschlusstreffer der Freiburgerinnen brachte die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai zwar kurz ins Wanken, doch Jule Brand (36.) und erneut Billa (37.) sorgten mit einem Doppelschlag vor der Pause für klare Verhältnisse. Freiburg konnte im zweiten Durchgang nur noch verkürzen (71.).

Taktik & Personal:

Zum letzten Heimspiel der Saison 2020/21 reiste der SC Freiburg ins Dietmar-Hopp-Stadion nach Hoffenheim. Nach dem Unentschieden gegen den SC Sand wollte sich die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai im zweiten Baden-Derby in Folge endlich "für den Aufwand belohnen", um damit auch einen großen Schritt in Richtung Champions League-Qualifikation zu machen. Im Vergleich zum Spiel gegen Sand veränderte Gallai die Anfangsformation auf zwei Positionen. Für Martina Tufekovic begann Janina Leitzig im Tor und kam somit zu ihrem letzten Spiel für die TSG vor heimischer Kulisse. Zudem ersetzte Jule Brand Paulina Krumbiegel auf der linken Offensivseite. 

Die Anfangsphase im Baden-Derby gehörte den Hoffenheimerinnen, die schon nach wenigen Minuten die ersten Offensiv-Akzente setzten. Doch erst verfehlte Katharina Naschenweng das Tor aus der Distanz knapp, dann traf Maximiliane Rall aus dem Strafraum nur das Lattenkreuz. Nach dem guten Start vor heimischer Kulisse gab es sie dann endlich: die Belohnung! Eine Kombination über Lena Lattwein und Tabea Waßmuth vollendete Spielführerin Fabienne Dongus mit einem platzierten Flachschuss zur 1:0-Führung (13.). Die TSG blieb in Folge das spielbestimmende Team und legte kurze Zeit später nach. Eine starke Rall-Vorlage nutzte Nicole Billa sehenswert zum 2:0 (19.). Der TSG-Express nahm im Anschluss weiter Fahrt auf, der SC Freiburg konnte offensiv nur selten für Gefahr sorgen. Nach zwei weiteren guten Chancen für die TSG gelang den Gästen aber der Anschlusstreffer. Einen Fehler in der Defensive nutzte Freiburg zum 1:2 (27.). Es folgte eine Phase, in der die TSG zu Straucheln drohte und der Sport-Club bekam erst den Ausgleich aufgrund einer Abseitsposition aberkannt und scheiterte Minuten später am Außenpfosten. Für Erleichterung sorgte somit das 3:1 für die TSG. Eine Ecke von Nicole Billa schoss Jule Brand Richtung Tor, ihren Schuss fälschte eine Freiburgerin unhaltbar ab (36.). Nur eine Minute später erhöhte die Gallai-Elf auf 4:1, einen Querpass von Brand schob Billa in die Maschen (37.).

Mit der deutlichen Führung ließ die TSG den zweiten Durchgang deutlich gemächlicher angehen, Freiburg erarbeitete sich so mehr Spielanteile. Die erste Phase nach der Pause war geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, so richtig in die Gefahrenzone schafften es beide Teams zunächst nicht. Der Sport-Club zeigte sich trotz des deutlichen Rückstands alles andere als geschlagen und lief die TSG weiter mutig an, um Ballverluste zu provozieren. Durchaus verdient kamen die Freiburgerinnen in der 71. Minute durch einen Treffer von Janina Minge nochmal ran, die Gallai-Elf verlor anschließend etwas die Ordnung und spielte ihre Umschaltsituationen nicht zielstrebig genug aus. Nach dem mitreißenden Auftritt in der ersten Halbzeit verlor die Partie mehr und mehr an Fahrt, die beste Chance der Schlussphase hatte Nicole Billa, die das Leder aber knapp am Tor vorbei setzte (76.). Von ihren Sitzen riss es die 100 zugelassenen Zuschauerinnen und Zuschauer - ausschließlich Familienangehörige, Bekannte und Mitglieder des Blue Angels Fanclubs - dann nochmal in der 84. Minute. Tabea Waßmuth, Lena Lattwein und Maximiliane Rall verließen unter Applaus den Platz, das Trio absolvierte neben Janina Leitzig seine letzten Minuten im TSG-Trikot vor heimischer Kulisse. Den Verein ebenfalls verlassen wird Jana Beuschlein, die den Sieg ihrer Mannschaft aufgrund von Quarantäne-Maßnahmen von zuhause aus verfolgen musste. 

Dank des 4:2-Erfolgs ist der TSG der dritte Tabellenplatz und die Teilnahme an der Champions League-Qualifikation kaum mehr zu nehmen. Zwar lauert der 1. FFC Turbine Potsdam bei noch einem ausstehenden Spiel weiterhin mit drei Punkten Rückstand auf Rang vier, die Hoffenheimerinnen haben aber das weitaus bessere Torverhältnis aufzuweisen (Hoffenheim: +29, Potsdam: +5). So müsste die TSG am letzten Spieltag deutlich beim MSV Duisburg verlieren, während die Potsdamerinnen auf einen deutlichen Sieg gegen die SGS Essen hoffen müssten. 

 

Der Spielfilm

6

Starker Abschluss von Kathi Naschenweng! Nach einem Angriff über Jule Brand und Nicole Billa fällt der Außenverteidigerin der Ball vor die Füße, aus gut 20 Metern zieht sie ab, der Strahl streicht aber knapp rechts vorbei.

7

Die nächste richtig gute Chance! Über die rechte Seite kombiniert sich die TSG bis in den Strafraum, der Schuss von Maximiliane Rall knallt aber vom Lattenkreuz zurück ins Feld. 

13

Endlich! Es geht noch! 1:0! Lena Lattwein schlägt aus dem Zentrum einen öffnenden Diagonalball zur auf der rechten Seite startenden Tabea Waßmuth. Die Mittelfeldspielerin behält auf der Grundlinie die Ruhe und Übersicht und bedient die einlaufende Fabienne Dongus. Die TSG-Spielführerin nimmt den Querpass direkt und trifft von der Strafraumkante mit einem platzierten Flachschuss ins linke Eck.

19

2:0! Was ein Tor! Maxi Rall bedient Nicole Billa aus der eigenen Hälfte mit einem blitzsauberen Pass in die Spitze, die Top-Torjägerin der FLYERALARM Frauen-Bundesliga zieht aus zentraler Position davon und überwindet Freiburgs Schlussfrau Elvira Herzog von der Strafraumkante mit einem platzierten Volley-Schuss. Stark!

22

Fast das 3:0! Isabella Hartig tankt sich nach einem Ballgewinn mit viel Tempo durch die gegnerische Hälfte und passt im Strafraum quer. Freiburgs Defensive kann noch klären, doch die Kugel landet bei Lena Lattwein, die aus zwölf Metern an SC-Schlussfrau Herzog scheitert.

24

Klasse Schuss von Maxi Rall! Aus 20 Metern zieht die Verteidigerin wuchtig ab, der Abschluss segelt nur wenige Zentimeter am linken Lattenkreuz vorbei.

27

Anschlusstreffer für Freiburg. Luana Bühler verliert an die mutig anlaufende Ereleta Memeti den Ball, die Freiburgerin läuft frei aufs Tor der TSG zu und lässt Janina Leitzig im Eins-gegen-Eins mit einem Schuss ins rechte Eck keine Chance.

33

Pfostentreffer! Ereleta Memeti wird auf der linken Seite freigespielt, ihr Abschluss aus dem Strafraum geht in Richtung des langen Pfostens, wo Tyara Buser herangerauscht kommt, den Ball aber nur noch an den Außenpfosten setzen kann.

36

3:1! Tooor für Hoffenheim! Nicole Billa bringt einen Eckball von der rechten Seite flach und scharf in den Strafraum, Jule Brand läuft ein, schließt aus 15 Metern direkt ab und im Getümmel fälscht eine Freiburgerin den Schuss unhaltbar für Torhüterin Herzog ab. 

37

Doppelschlag! 4:1! Isabella Hartig schickt Jule Brand nach einem guten Ballgewinn mit einem starken Pass auf die Reise, die 18-Jährige umkurvt Elvira Herzog und sieht im Zentrum die besser postierte Nicole Billa. Die Angreiferin legt sich das Leder nochmal zurecht und trifft eiskalt aus kurzer Distanz zum 4:1.

54

Gut gerettet von Janina Leitzig! Nach einem Fehlpass in die Füße von Hasret Kayikci taucht die TSG-Schlussfrau ab und lenkt den Flachschuss der Freiburgerin mit den Fingerspitzen um den Pfosten. 

61

Tabea Waßmuth läuft nach einem Pass von Nicole Billa aus abseitsverdächtiger Position aufs Tor der Freiburgerinnen zu, an der Strafraumkante schließt die zukünftige Wolfsburgerin flach ab, Elvira Herzog pariert aber mit den Fingerspitzen.

71

4:2. Freiburg gibt sich noch lange nicht geschlagen und Janina Minge sorgt für den zweiten SC-Treffer. Nach einer Flanke von Jana Vojtekova steht die Mittelfeldspielerin im Strafraum goldrichtig und schiebt den Ball aus kurzer Distanz an Leitzig vorbei.

74

Starke Reaktion von Leitzig! Erneut sorgt eine Vojtekova-Flanke für Gefahr, den Kopfball von Hasret Kayikci lenkt die TSG-Schlussfrau geistesgegenwärtig am Tor vorbei. 

76

Fast das 5:2! Fabienne Dongus bedient nach einem starken Ballgewinn die lauernde Nicole Billa, die die Kugel aus 14 Metern knapp rechts am Tor vorbeischiebt.

83

Besondere Auswechslungen! Tabea Waßmuth, Maximiliane Rall und Lena Lattwein verlassen unter Applaus den Platz, für die drei Hoffenheimerinnen waren es die letzten Spielminuten im TSG-Trikot vor heimischer Kulisse. Das Trio wird sich im Sommer neuen Herausforderungen stellen.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben