Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
30.09.2017

U19 siegt in packendem Pokalspiel gegen Hannover

Durch einen 3:2 (2:2)-Erfolg gegen Hannover 96 ist die U19 ins Viertelfinale des DFB-Pokals der Junioren eingezogen. In einem attraktiven Spiel gegen den Bundesliganachwuchs aus dem Norden trafen David Otto, Christoph Baumgartner und Steffen Foshag (Bild) für die Mannschaft von TSG-Trainer Marcel Rapp.

Gegen den Tabellenfünften der Nord/Nordost-Bundesligastaffel war die Rapp-Elf von Anfang an spielbestimmend. Der Ball lief flüssig durch das TSG-Mittelfeld, und Mittelstürmer David Otto riss mit seiner körperlichen Präsenz immer wieder Lücken in die 96-Abwehr. Um zu hochkarätigen Torchancen zu kommen, fehlte jedoch im letzten Moment häufig noch die nötige Präzision.

An dieser ließ es Hannovers Rechtsaußen Leon Damer in der 19. Minute so gar nicht mangeln. Von seiner Seite aus dribbelte der 17-Jährige nach innen und visierte mit einem Linksschuss so genau das lange Eck an, dass TSG-Keeper Stefan Drljaca dem Ball nur noch hinterhersehen konnte. Vom Innenpfosten klatschte die Kugel in die Maschen – 0:1.

Den Schock über den unglücklichen Rückstand verdauten die Kraichgauer jedoch schnell. Nur zwei Minuten nach dem Gegentreffer verzog Christoph Baumgartner auf Vorlage von Linksaußen Steffen Foshag noch knapp, doch weitere fünf Minuten später durfte die TSG-Bank erstmals jubeln. Einen Freistoß aus dem linken Halbfeld brachte Baumgartner so präzise ins Zentrum, dass Torjäger Otto noch nicht einmal hochspringen musste, um den Ball per Kopf ins linke Eck zu legen (26.).

Hannover gleicht mit Halbzeitpfiff aus

Nun setzte die Rapp-Truppe den Norddeutschen kräftig zu. Ein langer Ball des umsichtigen Tim Wöhrle aus der eigenen Hälfte erreichte Otto, der mit seinem Schuss aus elf Metern halblinker Position an Torwart Kilian Neufeld scheiterte (29.). Zwei Minuten später wurde Otto dann jedoch im Strafraum gefoult, sodass sich Baumgartner die große Chance auf den Führungstreffer per Elfmeter bot. Der österreichische U19-Nationalspieler behielt die Ruhe und verlud Neufeld souverän (33.).

Die TSG hatte das Spiel nun weitestgehend im Griff, doch gegen Ende der ersten Halbzeit drückte Hannover noch einmal ein wenig aufs Tempo, was sich in der letzten Aktion auszahlte. Über ihre linke Seite konnten die 96er flanken und am langen Pfosten war Milutin Đorđević zur Stelle, der per Direktabnahme zum Ausgleich traf. Unverdient oder nicht – es ging mit einem 2:2 in die Kabinen.

Latte und Drljaca retten kurz vor Schluss

In die zweite Halbzeit starteten die Hannoveraner zunächst verbessert. Kurzzeitig übernahmen sie sogar die Spielkontrolle, doch nach knapp zehn Minuten drehte sich der Wind wieder zugunsten der Kraichgauer. Baumgartner (54.), Steffen Foshag (58.) und Samuel Lengle (62.) vergaben beste Chancen, ehe in der 63. Minute die überfällige Führung fiel: Ein starker Pass von Baumgartner landete hinter der Abwehrkette bei Foshag, der die Kugel technisch anspruchsvoll mitnahm und souverän zum 3:2 ins Tor löffelte.

Es folgte die stärkste Phase der TSG mit Chancen im Minutentakt. „Da müssen wir den Sack eigentlich zumachen“, sagte Rapp. Doch das vierte Tor und damit wohl die Entscheidung wollte nicht fallen. Stattdessen begann zehn Minuten vor Abpfiff die Schlussoffensive der 96er. Entlastungsangriffe der Rapp-Elf wurden nun immer weniger, und in der Nachspielzeit wäre es dann nach einer Ecke fast noch passiert, doch der Volleyschuss der 96er aus zehn Metern landete an der Latte. Kurz danach musste auch TSG-Keeper Drljaca noch mal alles aufbieten, als er einen Schuss des agilen Linton Maina parierte.

Noch zwei Siege bis Berlin

„Ich fand schon, dass wir am Ende verdient gewonnen haben, aber zum Schluss war es dann natürlich auch ein bisschen glücklich“, sagte Rapp nach der hochspannenden und intensiven Partie. Durch den Erfolg gegen Hannover ist die TSG nun nur noch zwei Siege vom Finale in Berlin entfernt. In der Bundesliga geht es für die A-Junioren der Kraichgauer nach der Länderspielpause in zwei Wochen mit einem Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth weiter.

 

TSG 1899 Hoffenheim – Hannover 96 3:2 (2:2)
Hoffenheim: Drljaca – Görlich (67. Grimmer), Chana, Wallquist, Lässig - Wöhrle, Lengle, Baumgartner (89. Schorn), Alberico (86. Mawana), Foshag (68. Tubluk) - Otto.
Hannover: Neufeld – Bircan (78. T. Thorisson), van den Berg, Rumpf (79. Zeller), Ziegler – Rufidis, Marusenko, Đorđević, Damer (68. N. Thorisson), Maina – van Eupen (57. Große).
Tore: 0:1 Damer (19.), 1:1 Otto (26.), 2:1 Baumgartner (32./Foulelfmeter), 2:2 Đorđević (45.+1), 3:2 Foshag (63.). Zuschauer: 400. Schiedsrichter: Fabian Knoll (Kleinottweiler). Karten: Gelb für Lengle, Tubluk (beide Hoffenheim) / Marusenko (Hannover).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben