Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
24.04.2017

U16 und U15 bauen ihre Siegesserien aus

Jeweils zum fünften Mal in Folge bejubelten die U16 und die U15 am Wochenende drei Punkte. Während sich die U16 beim SSV Ulm durchsetzte, siegte die U15 (Bild) beim FSV Frankfurt. Eine schmerzhafte Niederlage im Spitzenspiel der C-Junioren-Oberliga musste hingegen die U14 beim VfB Stuttgart hinnehmen.

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SC Freiburg 0:1 (0:1) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

SC Freiburg – TSG 1899 Hoffenheim 1:0 (0:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SSV Ulm 1846 – TSG 1899 Hoffenheim II 1:2 (1:2)

Nach kampfbetontem Spiel und einem Kraftakt der Hoffenheimer U16 feierte die Mannschaft von Trainer Danny Galm bei der U17 des SSV Ulm drei Punkte. Damit bleibt sie im Jahr 2017 ungeschlagen und gewann die vergangenen fünf Spiele allesamt. Auf dem engen Ulmer Platz, der sich dazu noch in keinem guten Zustand befand, war die TSG vor allem kämpferisch gefragt, denn die Partie war von vielen Zweikämpfen und hohen Bällen geprägt. Nach leichten Anfangsproblemen hatte die Galm-Truppe das Spiel jedoch schnell im Griff, und trotz des holprigen Platzes gelang sogar die eine oder andere ordentliche Kombination. Nur der letzte Pass misslang häufig noch. Zu zwei bis drei guten Möglichkeiten kamen die Kraichgauer dennoch.

Der SSV kam mit seiner Taktik, viele hohe Pässe zu schlagen und dann auf die zweiten Bälle zu gehen, ebenfalls ab und an durch. So musste TSG-Keeper Moritz Masak im Eins-gegen-Eins retten, doch in der 35. Minute war auch er machtlos. Bei einem Pass über die Hoffenheimer Abwehrkette stand SSV-Spieler Lukas Engel zwar klar im Abseits. Der Schiedsrichter ließ jedoch weiterspielen, sodass Engel zur Ulmer Führung einschieben konnte. Kurz danach waren die Gastgeber erneut frei vor Masak, diesmal zielte der Angreifer jedoch über das Tor.

Die TSG wollte sich wiederum nicht mit dem Pausenrückstand abfinden und erhöhte in den Schlussminuten der ersten Halbzeit nochmals die Schlagzahl, da offensichtlich wurde, dass Ulm hinten zu knacken war. In der 40. Minute war Stürmer Lukas Schappes nach Vorarbeit von Benedikt Landwehr dann mit dem Kopf zur Stelle und traf zum Ausgleich. Nur eine Minute später – in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit – fiel dann sogar noch die Hoffenheimer Führung: Landwehrs Schuss wurde von einem Ulmer Abwehrbein so abgeblockt, dass der Ball über den Torwart hinweg flog. Dort lauerte bereits TSG-Torjäger Bleart Dautaj, der zum 2:1 abstaubte.

In den zweiten 40 Minuten verteidigte die Galm-Truppe kompromisslos ihre Führung und hätte diese durchaus noch ausbauen können. Doch auch beste Chancen durch die eingewechselten Shinhyung Lee und Jassin Naainiaa oder durch Melesse Frauendorf und Dautaj blieben ungenutzt. Auf der anderen Seite musste Masak im TSG-Tor nochmals im Eins-gegen-Eins seine Klasse zeigen, und Rechtsverteidiger Selim Jungmann rettete seiner Mannschaft mit einer Klärungsaktion auf der eigenen Torlinie die Führung - und letztlich auch den Sieg.

„Es war ein Kampfspiel“, fasste Galm die Partie zusammen. „Die Jungs haben absolute Mentalität gezeigt, denn dort gewinnt nicht jeder.“ In der Tabelle liegt die TSG unverändert auf Rang drei. Der Abstand zu Spitzenreiter VfB Stuttgart beträgt sechs Punkte. In dieser Woche steht das Derby gegen den FC-Astoria Walldorf an. Dann soll der sechste Sieg in Folge eingefahren werden.

Ulm: Yigit – Seemann, Eitele (50. Hirschle), Engel, Sufaj, Hugel (52. Hafner), Geiselhart, Schwob (65. Erten), Egle, Goelz, Glöckle.
Hoffenheim: Masak – Jungmann, Fritsch, Tripi, Keßler (74. Groß), Heimpel, Landwehr (65. Naainiaa), Geschwill, Dautaj (77. Mahler), Frauendorf, Schappes (50. Lee).
Tore: 1:0 Engel (35.), 1:1 Schappes (40.), 1:2 Dautaj (40.+1).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

FSV Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 0:2 (0:2)

Parallel zur U16 setzte auch die U15 ihren Lauf fort und siegte zum fünften Mal in Folge. Nach der Spiel- und Trainingspause über Ostern dauerte es beim Gastspiel in Frankfurt etwas, bis die TSG ins Spiel kam, am Ende setzte sich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller aber verdient mit 2:0 (2:0) beim FSV durch. In der Anfangsphase spielte sich viel zwischen den Strafräumen ab. Zielgerichtete Aktionen im Strafraum waren selten. Marco John verpasste bei der zunächst besten Chance nach Querpass von Dejan Svirac das 1:0, als er aus kurzer Distanz nur die Latte traf.

Erst eine Ecke durch Kaan Özkaya brachte dann die Führung, als Kerim Çalhanoğlu per Kopf das 1:0 markierte (27.). Und als Svirac nur drei Minuten später nach einem gegnerischen Einwurf den Torwart anlief und von ihm angeschossen wurde, ging der Ball direkt ins Tor. Noch vor der Halbzeit kam dann allerdings auch der Gastgeber zu seiner einzigen klaren Torchance, doch der FSV-Akteur zielte freistehend knapp am langen Eck vorbei.

Mit dem 2:0-Vorsprung spielte die Heller-Truppe in der zweiten Halbzeit auf das 3:0. „Wir hatten das Spiel dann noch deutlicher im Griff und auch mehrere Großchancen, um das Ergebnis zu erhöhen“, sagte Heller. Doch der Frankfurter Torwart hatte über weite Strecken einen guten Tag erwischt und ließ kein weiteres Tor zu.

Durch den fünften Dreier in Folge verbesserte sich die TSG vorerst auf den zweiten Tabellenplatz. Spitzenreiter VfB Stuttgart liegt jedoch immer noch zehn Punkte vor den Kraichgauern.

Frankfurt: Müller - Domröse (36. Pindric), Cassaniti, Kim, Bakirsu, Kelati, Sur (46. Berhane), Dietz (36. Kettig), Höhn, Halilovic (50. Hartmann), Frank.
Hoffenheim: Werner – Kronmüller (50. Wemhoener), Freitas (36. Uzunhasanoğlu), M. Özkaya, Kölblin, Messina, Krüger, K. Özkaya, Çalhanoğlu (61. Seitz), John, Svirac (36. Janke).
Tore: 0:1 Çalhanoğlu (27.), 0:2 Svirac (30.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

VfB Stuttgart II – TSG 1899 Hoffenheim II 1:0 (1:0)

Ganz knapp hat die U14 ihr Topspiel beim Tabellenführer VfB Stuttgart verloren. Mit 0:1 (0:1) musste sich die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn am Ende den Jungs aus der Landeshauptstadt geschlagen geben. Den körperlich überlegenen Gastgebern gehörte die Anfangsphase, doch nach rund zehn Minuten erspielte sich die TSG leichte Vorteile und kam immer mal wieder zu guten Chancen. Das Tor des Tages erzielte jedoch der VfB in der Nachspielzeit der ersten Hälfte.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die TSG machte viel Druck und hatte eine ganze Reihe hochkarätiger Torgelegenheiten, doch keine wurde genutzt. Der VfB verlegte sich aufs Kontern und war letztlich der glückliche Gewinner. "Mit ein bisschen Spielglück hätten wir das Spiel heute gewonnen", ärgerte sich Kuhn, der einige seiner Jungs am kommenden Wochenende für die badische Auswahl abzustellen hat, die beim Elsass-Cup antritt.

In der Tabelle fiel die Kuhn-Truppe durch die Niederlage auf den fünften Tabellenplatz zurück. Eine realistische Chance auf die Meisterschaft hätte zudem nur bei einem Sieg in Stuttgart weiterhin bestanden. So beträgt der Rückstand auf den VfB vier Spieltage vor Schluss elf Punkte.

Stuttgart: Utech – Hoppe, Di Viesti, Spahiu, Suver, Freiwald (28. Qenaj), Drakas (64. Kastanaras), Hohloch, Frimpong (68. Laba), Laupheimer, Urbanschik (54. Ziegler).
Hoffenheim: Dietz – Bähr, J. Burkhardt, Campanile, Krasniqi (54. Mehaj), Frauendorf, Baltzer, Lässig (48. Hausmann), Đurić, Breitenbücher, Sanyang.
Tor: 1:0 Urbanschik (35.+2).

U12 | Blitzturniere

Leistungsvergleich in Zuzenhausen

Im Grundlagenzentrum trafen am vergangenen Samstag die U12-Teams des FSV Waiblingen, des SV Sandhausen, des FC Basel und der TSG aufeinander. Für die Mannschaft von Trainer Paul Tolasz ging es im ersten Spiel gegen die Gäste aus Waiblingen. Die TSG-Talente des Jahrgangs 2005 kamen stark ins Spiel und waren bei eigenem Ballbesitz enorm kreativ sowie gegen den Ball sehr giftig. Am Ende war daher der 7:0-Sieg auch in der Höhe verdient.

Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich die Tolasz-Truppe nach 25 gespielten Minuten gegen Sandhausen durch. Erneut kam die Spielfreude der Kraichgauer zum Tragen. Den Höhepunkt stellte dann das Duell mit dem FC Basel dar. Die Gäste aus der Schweiz waren bereits am Freitag angereist und hatten bei den Familien der Hoffenheimer U12-Kicker übernachtet. In einem sehr attraktiven Spiel ging die TSG zunächst verdient in Führung. Nach einem unnötigen Foulspiel im eigenen Strafraum glich Basel jedoch per Neunmeter aus. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Ein weiterer Treffer wollte jedoch nicht mehr fallen. Selbst als es nach Foul an Jannis Schierle einen Neunmeter für die TSG gab, blieb es beim 1:1.

Tolasz zeigte sich am Ende des Leistungsvergleichs hochzufrieden: „Insgesamt war das ein tolles Wochenende, und unsere Talente haben tollen Fußball gezeigt.“

Leistungsvergleich in Stuttgart

Bereits unter der Woche war die U12 nach Stuttgart gereist, um an einem Leistungsvergleich beim VfB teilzunehmen. Im ersten Spiel ging es gegen den VfL Bochum, dem die Tolasz-Truppe in einem sehr hektischen Spiel mit 0:1 unterlag. Das einzige Tor gelang dem VfL durch einen Traumtreffer aus 30 Metern. Die vielen Offensivaktionen der TSG brachten hingegen keinen Erfolg. Positiver gestaltete sich da schon das Ergebnis gegen den VfB Stuttgart, den die Kraichgauer mit 2:0 besiegen konnten. „Da hat man eine deutliche Steigerung gesehen“, fand Tolasz. „Wir haben gut gezockt, mutig gespielt und sehr gut umgeschaltet.“

Zum Abschluss des Leistungsvergleichs ging es noch gegen den FC Augsburg, von dem sich die TSG mit einem 1:1-Unentschieden trennte. Erneut zeigten die Akademie-Talente dabei eine starke Partie, doch im gegnerischen Strafraum fehlte noch zu häufig die nötige Ruhe und Kaltschnäuzigkeit. Insgesamt war Tolasz aber mit dem Auftritt seiner Truppe in Stuttgart zufrieden: „Wir haben gut gezockt, hatten viele tolle Aktionen im Spielaufbau, müssen aber vor dem gegnerischen Tor zielstrebiger werden.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben