Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
10.12.2016

U17 ringt Rote Teufel nieder

Die U17 hat sich mit ihrem fünften Heimsieg hintereinander eindrucksvoll im Titelrennen der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest zurückgemeldet. Insgesamt blieb das Team von Trainer Marcel Rapp durch das 3:1 (1:0) gegen den 1.FC Kaiserslautern zum fünften Mal in Folge unbesiegt und schloss nach Punkten zum Spitzenreiter FC Bayern München auf, der morgen nachzieht – und bei dem die Hoffenheimer kommende Woche ran müssen!

Beide Teams schenkten sich auf dem Kunstrasen der Akademie-Arena nichts. „Kaiserslautern hat hoch gepresst und uns das Aufbauspiel sehr schwer gemacht“, so Rapp, der sich gewohnt kritisch trotz des Siegs nicht ganz zufrieden zeigte. Seine Elf hatte durch Enes Tubluk, der aus spitzem Winkel FCK-Keeper Jonas Weyand anschoss, die erste Torgelegenheit, geriet aber ab Mitte der ersten Hälfte zunächst in die Defensive. Der auffällige Rechtsaußen der Roten Teufel David Spanier hatte die Führung auf dem Kopf, setzte aber den Ball neben das Gehäuse (24.), kurz darauf parierte Luca Philipp per Fußabwehr einen Schuss von Anil Gözütok (34.).

Doch mitten in die Drangperiode der Pfälzer fiel das 1:0 für die Hausherren. Einen Schuss Samuel Lengles konnte Weyand noch zur Ecke klären, dann war Stefano Russo zur Stelle, dem der Ball im Sechzehner vor die Füße fiel und der trocken und unhaltbar aus 13 Metern abzog (35.). Vor dem Pausenpfiff musste die Rapp-Elf noch zwei Schrecksekunden überstehen, als zunächst Benson Kamau freistehend am langen Pfosten vorbeizielte und Leon Hotopp aus drei Metern über das Tor köpfte.

In der Halbzeitansprache fand Rapp die richtigen Worte. Die Hoffenheimer bekamen die Partie nun nach und nach in den Griff und hatten durch Tim Linsbichler die Chance, zu erhöhen, doch Weyand parierte (43.). Der FCK blieb allerdings gefährlich und hätte durch Spanier, der in eine zu kurze Rückgabe sprintete, ausgleichen können.

Tubluk sorgt für die Entscheidung

Alessandro Albanese sorgte schließlich nach Tubluks Vorarbeit für das 2:0, das für mehr Sicherheit hätte sorgen können (44.), aber nur fünf Minuten später waren die Lauterer wieder dran, als Spanier aus kurzer Distanz die Kugel unter die Latte hämmerte.

Die Begegnung war wieder völlig offen, doch die Hausherren ließen nun deutlich weniger zu und befreiten sich jetzt besser aus der Umklammerung. Für die Vorentscheidung sorgte schließlich Tubluk, der sich an der Grundlinie durchtankte und aus spitzem Winkel den 3:1-Endstand markierte (68.). Kurz davor hatte Simon Klostermann schon die Entscheidung auf dem Fuß, wurde aber in letzter Sekunde ausgebremst.

„Der Sieg geht in Ordnung, auch wenn nicht alles Gold war, was glänzte“, so Rapp, der mit seiner Mannschaft anschließend in einem Heidelberger Restaurant ein kleine Weihnachtsfeier veranstaltete. Noch ist das Kalenderjahr 2016 aber nicht zu Ende. „Auch wenn wir tabellarisch ordentlich dastehen, haben wir noch viele Dinge zu verbessern.“ In der Tat geht es an der Spitze der Bundesliga Süd/Südwest sehr eng zu. Zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellenachten liegen gerade mal fünf Zähler. Am kommenden Wochenende geht es für die Hoffenheimer zum Jahresabschluss zum Spitzenreiter FC Bayern München.

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Kaiserslautern 3:1 (1:0)
Hoffenheim: Philipp – Kolcak (70. Reuss), Aidonis, Russo, Weik, Elmkies, Albanese (74. Görlich), Satilmis (63. Kölsch), Lengle, Linsbichler (63. Kölsch), Tubluk.
Kaiserslautern: Weyand – Held (57. Andrijanic), Majchrzak (66. Wendling), Hotopp, Klein, Francus (74. Ehmann), Stierlin, Gözütok (74. Sefrin), Kamau, Spanier, Kersthold.
Tore: 1:0 Russo (35.), 2:0 Albanese (44.), 2:1 Spanier (49.), 3:1 Tubluk (68.). Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Tobias Wittmann (Wendelskirchen). Karten: Gelb für Weik, Lengle / Klein.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben