Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
11.12.2011

U23 nur 1:1 gegen Junglöwen

Frank Kramer war anzusehen, wie angefressen er nach dem 1:1 (1:1) gegen den TSV 1860 München II war. „Wir haben ohne die nötige Aggressivität und Zielstrebigkeit gespielt“, schimpfte der Trainer der Hoffenheimer U23. „Mit dieser Leistung darf sich die Mannschaft nicht anfreunden.“

Die Nachspielzeit der ersten Hälfte war gerade angebrochen, da markierte Nicolai Groß nach klugem Querpass Dominik Kaisers freistehend den 1:1-Ausgleich und beendete die einen Monat und vier Spiele andauernde Torflaute der Hoffenheimer. Der späte Ausgleich war nicht unverdient, auch wenn es bis zu diesem Zeitpunkt nicht allzu viele Chancen zu notieren gegeben hatte. Die Junglöwen waren von Beginn an bemüht, sich für die 0:7-Scharte aus der Hinrunde zu rehabilitieren und präsentierten sich wesentlich kompakter als noch Ende August an der Grünwalder Straße.

Kramer musste neben den Langzeitverletzten Florian Ruck und Denis Thomalla wie schon zuletzt in Fürth auf Manuel Gulde (Adduktorenprobleme) verzichten, zudem zog sich Ahmed Sassi im Training einen Muskelfaserriss zu. Aus diesem Grund spielte Robin Szarka auf der für ihn ungewohnten Position neben Kai Herdling hinter der einzigen Spitze Nicolai Groß. Szarka hatte mit einem satten Distanzschuss auch die einzige nennenswerte Möglichkeit vor dem 1:1. Die Junglöwen boten die Stirn, ohne zu überzeugen, und gingen in der 27. Minute in Führung, als Kodjovi Koussou die Schläfrigkeit in der 1899-Hintermannschaft ausnutzte und über die rechte Seite den in der Mitte lauernden Manuel Schäffler aus dem Zweitliga-Kader bediente, der Hoffenheims Schlussmann Koen Casteels aus sieben Metern keine Chance ließ.

Auch im zweiten Durchgang blieb die letzte Partie des Jahres 2011 streckenweise zerfahren und von vielen Fehlpässen geprägt. Nach einer knappen Stunde übernahm die Kramer-Elf aber nach und nach das Kommando und erspielte sich immerhin eine optische Überlegenheit. Groß hatte nach schönem Zuspiel Szarkas das 2:1 auf dem Fuß, traf aber aus 13 Metern den Ball nicht richtig (66.). Tobias Strobls Kopfball nach Flanke Philipp Klingmanns strich nur knapp am linken Pfosten vorbei (70.) und in der 78. Minute war es erneut Groß, der nach starkem Marco-Schäfer-Pass in die Gasse den Killerinstinkt vermissen ließ und wieder Vitus Eicher im Tor der Junglöwen anschoss. Zu diesem Zeitpunkt wäre eine Hoffenheimer Führung verdient gewesen, zumal der eingewechselte Björn Recktenwald nach schöner Ballmitnahme Eicher prüfte und Pech hatte, dass sein Nachschuss geblockt wurde (80.), Szarka stand ungünstig zum Abpraller und traf den Ball nicht richtig. Die Sechziger versuchten nun, den einen Zähler über die Zeit zu retten und brachten Casteels nicht mehr in Bedrängnis. Doch den Platzherren wollte der Siegtreffer nicht mehr gelingen.

„In der ersten Halbzeit war das gar nichts, so dürfen wir uns nicht präsentieren“, so Kramer. „Im zweiten Abschnitt waren wir zielstrebiger und haben prompt unsere Chancen bekommen, aber eben nicht verwertet. Eine Spitzenmannschaft schlägt da zu. Diese Fahrlässigkeit hat uns viele Punkte gekostet und wir dürfen uns über die Serie von sechs sieglosen Spielen nicht wundern. Nicht nur das Ergebnis war heute enttäuschend, sondern auch die Leistung.“ In der kommenden Woche wird noch einmal „aktiv regeneriert“, bevor die Spieler in die Winterpause entlassen werden. Trainingsauftakt ist am 16. Januar 2012.

1899 Hoffenheim II – TSV 1860 München II 1:1 (1:1)

Hoffenheim: Casteels – Klingmann, Conrad, Neupert, Nyenty (73. Gyau) – Kaiser, Strobl, Schäfer – Herdling (65. Recktenwald), Szarka – Groß (84. Heister).

München: Eicher – Wolf, Bühler, Kotzke, Steinhart –Geipl (46. Wannenwetsch) – Koussou (87. Kappelmaier), Beqiri, Knuth – Schäffler (84. Ziereis), Gümüssu.

Tore: 0:1 Schäffler (27.), 1:1 Groß (45.+1). Zuschauer: 300. Schiedsrichter: Patrik Meisberger (Schmelz). Karten: Gelb für Szarka, Nyenty.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben