Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
17.03.2021

„Hoffe zwo“-Serie (14): Maxim, der Edelfan

TSG Hoffenheim II, U23 oder einfach nur „Hoffe zwo“ – der Unterbau unseres Bundesliga-Kaders hat viele Bezeichnungen, aber nur ein Ziel: den TSG-Talenten beim Sprung von den Junioren zu den Senioren den letzten Schliff zu verpassen. In den „U23-Wochen“ blicken wir auf ehemalige wie aktuelle „Hoffe zwo“-Protagonisten und denkwürdige Ereignisse. Heute berichtet TSG-Fan Maxim, wie seine Liebe zur U23 entstanden ist – und wieso er für „Hoffe zwo“ eine eigene Instagram-Seite pflegt.

Zweite Mannschaften von Profiklubs sind nicht gerade dafür bekannt, eine große Anhängerschaft zu haben. Auch bei der TSG stehen die Fans eher in der Kurve der PreZero Arena als in der des Dietmar-Hopp-Stadions. Aber es gibt sie: die treuen und überzeugten „Hoffe zwo“-Anhänger, die Samstag für Samstag die Liveticker nach Zwischenständen aus der Regionalliga Südwest durchforsten oder wenn möglich selbst im Stadion sind.

Einer von ihnen ist Maxim, 15 Jahre alt, der seit 2019 den Instagram-Account „amateure_hoffenheim“ betreibt. Maxim möchte weder mit Nachnamen noch mit Foto in der Öffentlichkeit erscheinen, aber über seine Liebe zur TSG und insbesondere zur U23 spricht der Zehntklässler gerne. Hoffenheim-Fan ist Maxim, seit er sechs Jahre alt ist, schon mit vier war er zum ersten Mal live im Stadion. „Das war bei einem Auswärtsspiel in Frankfurt“, sagt der Schüler aus Kassel. Da seine Eltern getrennt leben, verbringt Maxim auch viel Zeit in Mannheim, von wo aus er schon viele TSG-Spiele besucht hat. Bei Heimspielen der Bundesliga-Mannschaft ist Maxim regelmäßig. Auch zu Auswärtsspielen hat er die TSG-Profis schon häufig begleitet.

Bei der Frage nach seinem ersten TSG-Helden muss der 15-Jährige nicht lange überlegen: „Salihović! Seine Freistöße werde ich nie vergessen.“ Dass sein Idol von früher vor kurzem bekanntgegeben hat, noch einmal die Fußballschuhe für „Hoffe zwo“ anzuziehen, war für Maxim natürlich ein ganz besonderer Moment: Der Held von einst und die zweite große Fußball-Liebe nach den TSG-Profis vereint.

Idee zur Fanseite im Urlaub

Das Interesse und die Begeisterung für die U23 begannen für Maxim mit einem Stadionerlebnis. Bei einem Auswärtsspiel der TSG vor knapp drei Jahren in Kassel war er vor Ort und trotz der 1:2-Niederlage von „Hoffe zwo“ sofort Feuer und Flamme für die „Zwote“. „Ich habe danach ein paar Spieler nach einem Foto gefragt. Felix Passlack etwa oder Aron Viventi. Und da habe ich gemerkt, dass die U23-Spieler einfach alle supernett und total nah an den Fans sind. Seitdem verfolge ich die Mannschaft immer intensiver.“

Die Stadionbesuche der U23 blieben zwar überschaubar, da Maxim in Kassel zur Schule geht und eben auch häufig bei den Spielen der Profis vor Ort ist. Doch das Interesse war geweckt. Ein halbes Jahr später entschloss er sich, eine Fan-Seite auf Instagram zu starten: amateure_hoffenheim. „Die Idee entstand im Urlaub in der Türkei. Ehrlich gesagt ein bisschen aus Langeweile, aber ich hatte einfach Lust darauf.“

Die Resonanz blieb nicht aus. Die Followerzahl stieg an und schon bald bekam er von anderen TSG-Fans, aber auch von Spielern positives Feedback zu seinen Posts. Mehr als 600 Beiträge hat Maxim bis heute veröffentlicht, dazu kommen regelmäßig Instagram-Storys. „An einem Spieltag bin ich etwa drei Stunden beschäftigt. Ich sehe dann auch, dass viele Spieler der U23 meine Beiträge lesen oder mir schreiben. Das freut mich immer sehr.“

Besondere Erinnerungen an Spiele gegen Waldhof

Die Nähe zu den „Hoffe zwo“-Akteuren ist für Maxim ein ganz entscheidendes Argument für seine Liebe zur Regionalliga-Mannschaft der TSG. „Die Spieler sind einfach sehr offen und überhaupt nicht arrogant.“ Aus dem aktuellen Kader hat es ihm besonders Rui Jorge Monteiro Mendes angetan. Aber auch ehemalige U23-Spieler, die jetzt bei den Profis Fuß gefasst haben, wie Christoph Baumgartner oder Marco John, schätzt Maxim sehr.

Von seinen Live-Erlebnissen im Dietmar-Hopp-Stadion sind dem „Hoffe zwo“-Fan vor allem zwei Duelle mit Waldhof Mannheim in Erinnerung geblieben. „Ein besonderes Highlight war das 2:2 im April 2018. Das war ein tolles Spiel und zusammen mit der Atmosphäre insgesamt ein schönes Erlebnis.“ Etwas mehr als drei Monate später war Maxim wieder gegen den SV Waldhof im Stadion. Zwar unterlag „Hoffe zwo“ diesmal mit 1:2, doch dieses Duell mit den Mannheimern hat für ihn aus einem anderen Grund eine besondere Bedeutung: „Da hat Rui Mendes ein tolles Tor geschossen. Seitdem ist er mein Lieblingsspieler. Auch wenn ich alle bei der U23 mag.“

Nach seinem Abi möchte Maxim Sportjournalist werden. Wer seine Vorberichte auf die U23-Spiele gesehen hat, weiß, dass der 15-Jährige das Recherchieren bereits draufhat. So versorgt er seine Follower mit allerlei Zahlen und Fakten zum nächsten Gegner und zu „Hoffe zwo“.

Falls er irgendwann mal als Reporter über ein TSG-Match oder gar über einen aktuellen U23-Spieler berichtet, dürfte es mit der journalistischen Objektivität schwierig werden. Zu groß ist die Liebe zum Klub aus dem Kraichgau schon jetzt. Eine Liebe, die im Alter von vier Jahren begann – und die vor drei Jahren um eine weitere Facette erweitert wurde.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben