Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
28.11.2020

Mein TSG-Moment (12): Marco Terrazzino und das Gänsehaut-Tor

Der Fußball steckt voller Emotionen, vor allem, wenn der eigene Verein beteiligt ist. In unserer Serie „Mein TSG-Moment“ blicken aktuelle und ehemalige Mitarbeiter, Trainer und Spieler der Akademie auf ihre ganz besonderen Momente mit der TSG zurück – ob als aktiv Beteiligte oder als Zuschauer. Heute: Marco Terrazzino, der von 2007 bis 2009 in der Akademie und dann von 2009 bis 2011 sowie in der Saison 2016/17 bei den TSG-Profis kickte, und der sich besonders gerne an den 4. Februar 2017 und das Heimspiel gegen Mainz 05 erinnert.

»Ich hatte in der Akademie viele tolle Momente – natürlich mit dem Höhepunkt, dass wir 2008 im Finale gegen Borussia Dortmund mit der U17 Deutscher B-Jugend-Meister geworden sind. Da habe ich zwei Tore geschossen und wir haben 6:4 gewonnen. Schon in der regulären Saison bin ich mit 20 Treffern Torschützenkönig geworden. Das war etwas ganz Besonderes. Mein absoluter Lieblingsmoment mit der TSG ist aber mein einziges Bundesligator, das ich für Hoffenheim geschossen habe.

Das war im Februar 2017 beim Heimspiel gegen Mainz. Die ganze Saison unter Julian Nagelsmann war schon besonders. Unter Julian hat es großen Spaß gemacht und ich habe durch ihn wirklich sehr viel gelernt. Am Ende sind wir dann ja sogar Vierter geworden. Für mich persönlich war es jedoch etwas schwierig, denn in der Vorrunde kam ich kaum zum Zug. Das Spiel gegen Mainz war dann mein erster Einsatz nach fast sechs Monaten ohne Spielpraxis in der Bundesliga.

Ich kam eine Viertelstunde vor Schluss beim Stand von 1:0 für uns ins Spiel und habe nur fünf Minuten später das 2:0 erzielt. Es war ein wahnsinnig emotionaler Moment. Die ganze Mannschaft hat sich auf mich gestürzt – und was mich besonders gefreut hat: Sogar Julian Nagelsmann kam zur Eckfahne gelaufen und hat mit mir das Tor gefeiert. Wieder nur fünf Minuten später habe ich auch noch das 3:0 durch Ádám Szalai vorbereitet und am Ende haben wir 4:0 gewonnen.

Nach dem Spiel musste ich erst noch einige Interviews geben. Als ich dann in die Kabine kam, haben mir die gesamte Mannschaft und das Trainerteam applaudiert. Das war schon sehr emotional und ein absoluter Gänsehautmoment. Es blieb zwar leider mein einziges Tor für die TSG, aber es war ein sehr besonderes Erlebnis, das mir viel bedeutet hat.«

 

Ein Blick zurück: 4. Februar 2017 | Die TSG jubelt – Verdienter Sieg gegen Mainz

 

DIE BISHERIGEN TSG-MOMENTE

1 | Noelle Schweizer und der perfekte Tag

2 | René Ottinger und dieses 4:2

3 | Gabriel Meister und die weiße Weste

4 | Melanie Fink und ihre KPT-Premiere

5 | Torsten Berger und das Döner-Tor

6 | Claudio Lanzillotta und der Liverpool-Trip

7 | Harald Steidel und die Reise nach Braga

8 | Martin Schenk und der Balljungenwirbel

9 | Kai Herdling und das erste Bundesliga-Tor

10 | Dominik Drobisch und das Happy End

11 | Savaş Erinç und der erste Aufschlag

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben