Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG IST BEWEGUNG TSG Radio
MäNNER
24.01.2018

UEFA Nations League: Grillitsch vs. Bicakcic

Am Mittwochmittag wurden die Gruppen für die neue UEFA Nations League, eine Art Champions League für Nationalmannschaften, in Lausanne ausgelost. Im September, Oktober und November 2018 werden die Partien ausgetragen - dabei kommt es zu einem TSG-Duell auf Länderspiel-Ebene: Österreich trifft auf Bosnien-Herzegowina, Florian Grillitsch trifft auf Ermin Bicakcic. achtzehn99.de zeigt die aus TSG-Sicht wichtigen Gruppen und erklärt den Modus der Nations League.

Alexander Rosen, Direktor Profifußball bei der TSG, steht dem neuen Wettbewerb kritisch gegenüber: "Obwohl sich durch die Nations Leaque die Zahl der Länderspiele nicht erhöht, sehe ich dieses Thema kritisch. Auch wenn die Möglichkeit besteht, sich über Umwege noch für die EM zu qualifizieren, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein weiterer Wettbewerb der Nationalmannschaften einen positiven sportlichen Effekt oder eine besondere Bedeutung haben wird. Über die Tatsache, dass die dahinterstehenden Interessen in erster Linie finanzieller Natur sind, brauchen wir nicht zu diskutieren."

Kroatien und die Schweiz treten in der Nations League in der Liga A, der Top-Liga, an - zu einem direkten Duellen zwischen Andrej Kramaric und Steven Zuber kommt es aber nicht. Zubers Schweizer spielen in Gruppe 2 gegen Belgien und Island, während es die Kroaten in Gruppe 4 mit England und Spanien zu tun bekommen.

In Liga B treten dann gleich drei Hoffenheimer mit ihren Nationalmannschaften an - Pavel Kaderabek, Florian Grillitsch und Ermin Bicakcic. Die beiden Letztgenannten treffen in Gruppe 3 direkt aufeinander und messen sich zudem mit Nordirland. Kaderabeks Tschechen spielen in Gruppe A gegen die Ukraine und die Slowakei.

In Liga C sind zwei TSG-Profis involviert. Adam Szalai mit Ungarn sowie Havard Nordtveits Norweger bestreiten aber kein direktes Duell. Die Ungarn wurden in Gruppe 2, die Norweger in Gruppe 3 gelost. Die zweite Gruppe wird durch Griechenland, Finnland und Estland komplettiert, in Gruppe drei treten außer Norwegen auch Slowenien, Bulgarien und Zypern an.

Modus

An der UEFA Nations League nehmen alle 55 Mitgliedsverbände der UEFA teil. Die Mannschaften wurden in vier Ligen aufgeteilt. Ausschlaggebend für die Aufteilung war die UEFA-Koeffizientenrangliste für Nationalmannschaften, die nach dem Abschluss der europäischen Qualifikation für die FIFA-WM 2018 erstellt wurde.

In der Liga A treffen sich die Top 12, danach folgen die nächsten zwölf Teams der Rangliste in der Liga B. An Liga C beteiligen sich 15, an der Liga D 16 Mannschaften. Diese Mannschaften werden in den Ligen nicht alle aufeinander treffen. Die Ligen A und B werden unterteilt und dann aus vier Gruppen mit je drei Mannschaften bestehen. Die Liga C aus einer Gruppe mit drei Teams und drei Gruppen mit vier Teams, die Liga D aus vier Gruppen mit vier Teams.

Die vier Gruppensieger der Liga A sind für die im Juni 2019 stattfindende Endrunde qualifiziert. Zwei Halbfinals, ein Spiel um Platz drei und das Finale finden in einem der vier qualifizierten Länder statt. Der Austragungsort wird im Dezember 2018 vom UEFA-Exekutivkomitee bekanntgegeben. Die Gruppensieger in den Ligen B, C und D steigen auf, die Tabellenletzten der Ligen A, B und C steigen ab. Die Nations League hat zukünftig auch Auswirkungen auf die EM-Qualifikation. Vier der 24 Startplätze für den Kontinentalvergleich werden auf Basis der Ergebnisse der Nations League vergeben - in Playoffs.

Die vier Gruppensieger je Liga sind für die EM-Playoffs qualifiziert. Sollten sie aber ihre Endrunden-Teilnahme bereits in der EM-Qualifikation gesichert haben, rücken die Nächstplatzierten in der jeweiligen Gruppe nach. Für den Fall, dass zum Beispiel in der A-Liga schon mehr als acht Länder für die EM-Endrunde qualifiziert sind, werden die Playoffs mit Teams aus Liga B aufgefüllt.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben