Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
PROFIS
25.06.2014

Sieg zum Abschluss für Bosnien-Herzegowina / Salihović bereitet Treffer vor

Bosnien-Herzegowina hat sich anständig von der WM verabschiedet. Im abschließenden Gruppenspiel bezwang das Team um Sejad Salihović, der eingewechselt wurde, den Iran mit 3:1. Dadurch verbesserten sich die Bosnier in der Tabelle der Gruppe F auf den dritten Platz.

Personal & Taktik

Bosnien-Herzegowina hatte die ersten beiden Spiele im 4-2-3-1-System begonnen – der Erfolg mit dieser Ausrichtung hielt sich bei zwei Niederlagen in Grenzen. Für die dritte Partie änderte Trainer Safet Sušićseine Formation. Diesmal lief der ehemalige Hoffenheimer Vedad Ibišević neben Edin Džeko in einem 4-4-2-System als zweite Spitze auf.

Der Iran hatte im zweiten Gruppenspiel gegen Argentinien eine starke Leistung gezeigt, musste aber dennoch eine 0:1-Niederlage einstecken. Trotzdem vertraute Trainer Carlos Queirozder selben Elf, die schon gegen die „Albiceleste“ begonnen hatte.

Die Hoffenheimer

An den ersten beiden Spieltagen waren Sejad Salihović und Ermin Bičakčić, der sich der TSG zur kommenden Saison anschließt, jeweils zu einem Einsatz gekommen. Gegen den Iran saß das Duo zunächst auf der Bank. Salihović durfte sich ab der 79. Minute über sein zweites Spiel freuen, Bičakčić wurde nicht eingewechselt.

Spielfilm

4. Minute: Edin Džekomit der ersten Offensivaktion. Der Stürmer ist im Strafraum nicht vom Ball zu trennen, setzt die Kugel aus der Drehung jedoch über den Kasten.

23. Minute: Tor für Bosnien-Herzegowina! Eine Einzelaktion von Edin Džekobringt den WM-Neuling in Führung. Nach kurzem Solo zieht der Angreifer mit links ab und trifft mit seinem Flachschuss in die linke untere Ecke.

24. Minute: Um ein Haar der direkte Ausgleich. Masoud Shojaei knallt den Ball an die Latte, von wo die Kugel knapp vor die Torlinie springt.

42. Minute: Starker Pass von Džekoauf Avdija Vršajević, dessen Schuss aufs lange Eck jedoch im Toraus landet.

Halbzeit: Der Iran wartet weiter auf sein erstes Turniertor, Bosnien darf auf seinen Premierensieg bei einer WM hoffen.

59 Minute: Tor für Bosnien-Herzegowina! Nach knapp einer Stunde versenktMiralem Pjanićden Ball zum 2:0 in der rechten unteren Ecke.

66. Minute: Großes Tohuwabohu im Strafraum der Iraner. Am Ende kommt der Ball zu Edin Džeko, der das Spielgerät jedoch nicht richtig trifft.

82. Miniute: Tor für den Iran! Nach einer nicht konsequent geklärten Ecke verkürzt Reza Ghoochannejad aus dem Nichts auf 1:2 aus Sicht der Westasiaten.

83. Minute: Tor für Bosnien-Herzegowina! Der direkte Gegenzug entscheidet die Partie. Avdija Vršajević schießt die Kugel an den Innenpfosten, von wo sie zum 3:1 über die Torlinie springt. Die Vorarbeit kam vonSejad Salihović.

Schlusspfiff: Bosnien-Herzegowina zeigte, dass es bei dieser WM durchaus weiter hätte kommen können. Die Iraner agierten zu harmlos. Nun treten beide Teams die Heimreise an. Die im Parallelspiel gegen Argentinien mit 2:3 unterlegenen Nigerianer ziehen ins Achtelfinale ein.

Die Szene des Spiels: Dass die Iraner ihre Stärken eher in der Defensive haben, war bereits in den ersten beiden Gruppenspielen deutlich geworden. In der 22. Minute lieferten sie einen weiteren Beweis dafür, dass sie es mit der konsequenten Verteidigung ernst meinen, als sie bei einer Ecke gleich beide Pfosten besetzten. Nach Standardsituationen blieben die Iraner gegen Bosnien denn auch ohne Gegentreffer – dafür klingelte es drei Mal aus dem Spiel heraus.

Der Star des Spiels: Miralem Pjanić. Der Schütze des zweiten Treffers war auch ansonsten einer der Aktivposten im bosnischen Team.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben