Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
U23
23.09.2020

In Pirmasens müssen Punkte her

Vier Spiele, null Punkte. Den Auftakt in die Regionalliga Südwest 2020/21 hatte sich U23-Trainer Marco Wildersinn anders vorgestellt. Um nicht den Minusrekord von 2012/13, als es an den ersten fünf Spieltagen jeweils eine Niederlage gab, nicht einzustellen, muss am Freitagabend in Pirmasens mindestens ein Punkt her. Wildersinn will aber mehr.

DAS SAGT DER TRAINER

„Unser Start in diese Saison war alles andere als gut“, sagt Wildersinn. „Es ist zwar von individuellen Fehlern über Pech und Fehlentscheidungen bis hin zu Verletzungen vieles zusammengekommen, aber damit allein lässt sich unser bisheriges Abschneiden nicht rechtfertigen. Wir müssen jetzt definitiv in die Spur kommen und dringend punkten“, gibt der 39-Jährige die Marschrichtung für Freitagabend unmissverständlich vor. „Auch wenn im Sportpark Husterhöhe immer erschwerte Bedingungen herrschen und der FKP uns eine kampfstarke Truppe entgegenstellen wird.“ Beim 2:0-Testspielsieg in der Vorbereitung hat „Hoffe zwo“ bewiesen, mit diesem Gegner fertig werden zu können. „Die Voraussetzungen werden aber diesmal ganz andere sein“, weiß Wildersinn.

DAS PERSONAL

Chinedu Ekene, der sich im Abschlusstraining vor dem Offenbach-Spiel verletzt hatte, ist ebenso eine Option wie Abdulkerim Çakar, der ebenfalls wieder ins Training eingestiegen ist. Auch Emilian Lässig, der auf dem Bieberer Berg angeschlagen raus musste, ist wieder hergestellt und einsatzfähig. Ein Fragezeichen steht noch hinter Marco John, der sich bei der Heimniederlage gegen Großaspach vor zehn Tagen eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte. Definitiv weiter ausfallen werden Alexandar Borković, Gautier Ott und Domen Gril. Eventuelle Abstellungen aus dem Profi-Kader werden sich erst kurzfristig ergeben.

DER GEGNER

Pirmasens startete mit einem 1:0-Sieg gegen Drittliga-Absteiger Großaspach in die Runde und holte aus den anderen drei Spielen mit nur einem Treffer zwei weitere Zähler. Am Mittwochabend muss das Team von Trainer Patrick Fischer beim Oberligisten Hassia Bingen antreten – und dabei auf Luis Kiefer verzichten. Der Außenstürmer zog sich im Training einen Kreuzbandriss zu, nachdem er gerade von einem anderen genesen war. Der Kader des FK Pirmasens hat sich im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig verändert, acht Neuzugänge kompensieren die sechs Abgänge, darunter Marco Steil, der sechs Jahre als Innenverteidiger für „die Klub“ auflief und seine Karriere im Sommer beendet hat. Prominentester Zugang ist Benno Mohr, der von der SV Elversberg kam und vergangene Woche beim 1:1 in Kassel traf.

SERIEN UND BISHERIGE DUELLE

In bislang vier Begegnungen im Sportpark Husterhöhe ging „Hoffe zwo“ drei Mal als Sieger vom Platz, zuletzt mit einem klaren 4:0-Erfolg. In Summe gab es neun direkte Duelle, die Bilanz aus Hoffenheimer Sicht: 6-1-2. Der FKP wartet seit drei Spielen auf einen Sieg, für die TSG ist diese Durststrecke mit sechs Begegnungen etwas länger.

DIE LAGE DER LIGA

Leider wirbeln derzeit positive Corona-Tests beim FC Gießen, Bahlinger SC und RW Koblenz den ohnehin straffen Spielplan etwas durcheinander. Die Teams wurden in Quarantäne geschickt, insgesamt acht Spiele abgesagt bzw. verschoben. Stand Mittwoch werden also nur acht der eigentlichen elf Paarungen des fünften Spieltags an diesem Wochenende über die Bühne gehen, davon allein vier am Freitag.

FK Pirmasens – TSG 1899 Hoffenheim II
Freitag, 25. September, 18 Uhr, Sportpark Husterhöhe, Pirmasens

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben