Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
PROFIS
27.05.2020

TSG gewinnt turbulente Partie gegen Köln

Der erste Sieg nach dem Re-Start ist geglückt: Die TSG Hoffenheim hat am 28. Spieltag 3:1 (1:0) gegen den 1. FC Köln gewonnen. Überragender Mann beim Sieg war Christoph Baumgartner mit zwei Toren und einer Vorlage. Durch den Erfolg springt die TSG in der Tabelle auf Rang sieben. Einziger Wermutstropfen war die Gelb-Rote-Karte gegen Kapitän Benjamin Hübner.

Personal und Taktik:

Cheftrainer Alfred Schreuder veränderte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 beim SC Paderborn auf drei Positionen. Diadie Samassékou, Jacob Bruun Larsen und Munas Dabbur kamen neu ins Team. Die Viererkette vor Torwart Oliver Baumann blieb mit Pavek Kadeřábek, Stefan Posch, Benjamin Hübner und Steven Zuber unverändert. Im zentralen Mittelfeld spielte Samassékou an der Seite von Florian Grillitsch und ersetzte Sebastian Rudy. Etwas offensiver agierte erneut Christoph Baumgartner.

Über die linke offensive Außenbahn begann Bruun Larsen, sein Pendant auf der rechten Seite bildete Robert Skov. Im Zentrum stürmte Dabbur anstatt Ihlas Bebou.

Zur zweiten Hälfte kam Sebastian Rudy für Grillitsch ins Spiel. Nach dem Platzverweis gegen Hübner reagierte die TSG und brachte mit Håvard Nordtveit einen Innenverteidiger (52.). Sechs Minuten später wechselte die TSG erneut: Ihlas Bebou ersetzte Dabbur im Sturm positionsgetreu (58.). In der 77. Minute kam zudem Dennis Geiger für den überragenden Baumgartner in die Partie.

Szene des Spiels:

In der 76. Minute bot sich dem 1. FC Köln die Chance zum 2:3-Anschlusstreffer: Nach einem Handspiel von Håvard Nordtveit bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen. Der frühere Hoffenheimer Mark Uth trat an, doch Oliver Baumann parierte den Strafstoß glänzend und sicherte der TSG damit die drei Punkte.

Zahl des Spiels: 14

Zum 14. Mal führte die TSG Hoffenheim in dieser Saison in einer Partie und zum 14. Mal verlor die Mannschaft von Alfred Schreuder nicht mehr. Elf Siege und drei Remis gab es aus Hoffenheimer Sicht in diesen Spielen.

Aufstellungen:

TSG Hoffenheim: Baumann – Kadeřábek, Posch, Hübner, Zuber – Samassékou, Grillitsch (46. Rudy) – Baumgartner (77. Geiger) – Skov, Bruun Larsen (52. Nordtveit) – Dabbur (58. Bebou)

1. FC Köln: Horn – Ehizibue (32. Mere), Bornauw, Leistner, Schmitz (82. Schmitz) – Skhiri, Rexhbecaj – Drexler (55. Kainz), Uth (82. Terodde), Jakobs – Cordoba (82. Modeste)

Tore: 1:0 Baumgartner (11.), 2:0 Baumgartner (46.), 3:0 Zuber (48.), 3:1 Kainz (60.)

Besondere Vorkommnisse: Bornauw Rote Karte (26.), Hübner Gelb-Rote-Karte (51.), Baumann hält Handelfmeter von Uth (76.)

Der Spielfilm

11

Schöner Angriff der TSG: Langer Ball auf die linke Seite auf Bruun Larsen. Der Däne behielt die Übersicht und spielte einen klugen Pass in die Mitte. Baumgartner kam angelaufen und traf aus zehn Metern.

26

Nach einem harten Foul an Baumgartner sah Bornauw zunächst nur die Gelbe Karte. Doch der Videoschiedsrichter griff ein. Anschließend sah der Kölner Innenverteidiger die Rote Karte. 

37

Rexhbecaj kam vom Strafraumrand zum Abschluss. Samassekou fälschte den Ball noch aber und der Schuss flog knapp am langen Pfosten vorbei.

39

Beinahe erneut der Ausgleich: Nach einem Durcheinander im Strafraum landete der Ball irgendwie bei Jakobs, der auf das leere Tor schoss, aber Kaderabek streckte das Bein aus und klärte auf der Linie.

45 + 1

Klasse Flanke von Kaderabek in die Mitte. Dabbur setzte sich im Kopfball-Duell durch. Horn konnte den Kopfball aus kurzer Distanz mit dem Fuß halten.

46

Skov flankte von der rechten Seite in die Mitte. Baumgartner kam frei zum Kopfball und traf sehenswert ins lange Eck.

48

Bruun Larsen spielte Baumgartner im Kölner Strafraum an. Der heute überragende Baumgartner legte mit der Hacke auf für Zuber, der überlegt ins lange Eck traf.

50

Hübner kam gegen Drexler zu spät und musste nach seiner zweiten Verwarnung den Rasen mit Gelb-Rot verlassen.

60

Kainz konnte in den Strafraum dribbeln und versuchte es aus halbrechter Position. Nordtveit fälschte den Schuss noch für Baumann unhaltbar ab. Nur noch 1:3.

61

Fast im direkten Gegenzug beinahe das 4:1. Bebou scheiterte erst an Horn. Dann schoss Skov von links scharf in die Mitte. Der Ball rauschte nur knapp am Pfosten vorbei, Bebou verpasste zudem knapp.

76

Köln bekam nach einem Handspiel von Nordtveit einen Elfmeter zugesprochen. Uth trat an, aber Baumann sprang aus seiner Sicht in die linke Ecke und parierte den Versuch aus elf Metern. 

89

Rexhbecaj nochmal mit einer guten Chance. Der Mittelfeldspieler schoss aus kurzer Distanz knapp vorbei.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben