Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
05.04.2020

Historische Spiele (5): Rapps goldenes Händchen gegen City

Ein Wochenende ohne Spielberichte ist irgendwie seltsam. Leider wird sich das vorerst nicht ändern. Auf achtzehn99.de blicken wir daher in den kommenden Tagen in loser Reihenfolge auf „historische Partien“ zurück, erzählen die dazugehörigen Geschichten nach und rufen sie wieder in Erinnerung. Heute: Das erste Heimspiel der TSG in der UEFA Youth League – ein 5:2-Triumph über Manchester City.

Für Benedikt Landwehr gab es kein Halten mehr. Er hüpfte, er strahlte, er wusste gar nicht wohin mit seinem Glück. Im zweiten Gruppenspiel der Hoffenheimer Youth-League-Premierensaison hatte der Verteidiger aus Heilbronn gerade das ausgelassen bejubelte 3:2 gegen Manchester City erzielt und seine Mannschaft auf die Siegerstraße gegen den Nachwuchs des englischen Meisters geführt – doch es sollte noch besser kommen. Und was war das überhaupt für ein Spiel an diesem windigen Oktobernachmittag im mit 2.830 Zuschauern gut gefüllten Dietmar-Hopp-Stadion?

Die U19 hatte einen durchwachsenen Start in ihre Bundesligasaison hingelegt, sich jedoch – verstärkt durch die drei zugelassenen U20-Spieler David Otto, Domenico Alberico und Alfons Amade – im ersten Youth-League-Spiel der Vereinsgeschichte mit 2:1 bei Schachtar Donezk durchgesetzt. Beim internationalen Heimdebüt gegen den hochkarätigen Nachwuchs von Manchester City herrschte Festtagsstimmung an der Hoffenheimer Silbergasse. Alle rund um die Akademie hatten solch einem Spiel und Gegner entgegengefiebert. Jetzt war der Tag da.

TSG-Doppelpack in den ersten sieben Minuten

Angesichts des Auswärtssieges in der Ukraine stand die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp nicht allzu sehr unter Druck. Doch vor ungewohnter Kulisse im „Wohnzimmer“ Dietmar-Hopp-Stadion wollten sich die TSG-Talente natürlich von ihrer besten Seite zeigen. Mit identischer Startformation wie in der Ukraine bei Schachtar schickte Rapp seine Mannschaft angeführt von Kapitän Benjamin Wallquist aufs Feld. Die Engländer hatten ihre Auftaktpartie daheim mit 1:4 gegen Olympique Lyon verloren und waren entsprechend zum Punkten verdammt.

Doch die TSG erwischte einen Traumstart, von dem sie lange Zeit profitieren sollte. Schon nach vier Minuten konnte City-Keeper Thomas Scott einen Schuss von Otto nur abklatschen lassen und Enes Tubluk war zur Stelle. Der Jubel im Dietmar-Hopp-Stadion war kaum verhallt, da legte Stadionsprecher Horst Heinlein schon wieder die Hoffenheimer Tormusik auf. Nur drei Minuten nach dem 1:0 fiel eine Tubluk-Ecke am zweiten Pfosten vor die Füße von Otto, der sich die Chance zum 2:0 nicht nehmen ließ. Was für ein Start für die TSG! Was für ein Schock für die Gäste aus dem Nordwesten Englands!

Doch City fand in der Folge besser ins Spiel und die TSG-Defensive musste Schwerstarbeit verrichten, um den Vorsprung zu halten. Vor allem der heutige Schalke-Profi Rabbi Matondo stellte die Rapp-Elf immer wieder vor Probleme, doch einen Fuß bekamen die aufopfernd rennenden und kämpfenden Akademie-Talente immer noch dazwischen. Und so bedurfte es schon eines abgefälschten Schusses von Ian Poveda, um Daniel Klein im TSG-Tor Mitte der ersten Halbzeit erstmals zu bezwingen.

Einwechslung, Sprint, Tor!

Mit der 2:1-Führung ging es in die Pause und auch nach Wiederanpfiff drückten die Engländer auf den mittlerweile verdienten Ausgleich. Der fiel in der 63. Minute durch einen Treffer des starken Matondo. Die Kraichgauer hätten nun sicherlich das Unentschieden genommen, da der Druck der Engländer nicht abnahm. Doch der TSG gelang es auch immer wieder, Akzente nach vorne zu setzen. Unmittelbar nach dem Ausgleich fischte City-Keeper Scott etwa einen Otto-Kopfball aus dem Winkel.

Und dann kam die 73. Minute. Nachdem zur zweiten Halbzeit schon Ilay Elmkies für Amade in die Partie gekommen war, wechselte Rapp nun ein zweites Mal. Tubluk, der in der Anfangsphase mit einem Tor und einer Vorlage geglänzt hatte, ging unter Applaus vom Feld und es kam Benedikt Landwehr. Kaum auf dem Platz rollte ein TSG-Angriff an und Landwehr sah den Raum auf seiner rechten Seite. Ein Sprint, der punktgenaue Pass von Tobias Heiland, Ballmitnahme und ein satter Schuss in den kurzen Winkel! Ein Gemälde! Tor! 3:2!

Der nächste Schock für die Citizens, die sich jedoch keineswegs aufgaben. In der 89. Minute hätte eigentlich das 3:3 fallen müssen, als Matondo mit einem beeindruckenden Sprint an allem, was sich ihm in den Weg stellte, vorbeizog und quer auf Poveda legte. Doch der in London geborene Kolumbianer brachte es fertig, den Ball aus zwei Metern über das Tor zu schießen. Durchatmen im Dietmar-Hopp-Stadion!

Drei Joker entscheiden das Spiel

Die Krönung eines unvergesslichen Spiels dann in der Nachspielzeit: Erst erhöhte Elmkies nach Pass von Otto auf 4:2, dann traf erneut Landwehr: In der fünften Minute der Nachspielzeit knallte der Rechtsaußen ein Zuspiel des ebenfalls eingewechselten Tim Linsbichler zum 5:2 ins Tor. Ekstase an der Silbergasse!

Dass Rapp mit Elmkies, Linsbichler und vor allem Landwehr drei Torschützen und Vorlagengeber eingewechselt hatte, dürfte durchaus reichen, um ihm ein goldenes Händchen zu attestieren. Doch der U19-Cheftrainer der TSG gab zu, dass zumindest Landwehr nicht fürs Toreschießen ins Spiel gekommen war: „Es war nicht sein spezieller Auftrag, dass er zwei Tore schießen soll. Er sollte eher gut verteidigen.“

Am Ende stand ein echter Triumph und ein dickes Ausrufezeichen des TSG-Nachwuchses: ein 5:2-Erfolg gegen den Nachwuchs des englischen Meisters und sechs Punkte nach zwei Spieltagen in der Youth League. Nicht nur für den Doppeltorschützen Landwehr wird der 2. Oktober 2018 unvergesslich bleiben. Und es sollte erst der Anfang einer furiosen Saison auf internationalem Parkett werden.

 

TSG Hoffenheim – Manchester City 5:2 (2:1)
Hoffenheim: Klein – Görlich, Lengle, Wallquist, Geschwill – Amade (46. Elmkies) – Onana, Heiland (84. Nitzl) – Tubluk (73. Landwehr), Alberico – Otto (90.+4 Linsbichler).
Manchester: Scott – Dionkou, Rösler, Ogbeta, Frimpong – Pozo (46. Bernabé) – Gomes (84. Simmonds), F. Nmecha (72. Richards) – Poveda, Matondo – Ogunby (72. Knight).
Tore: 1:0 Tubluk (4.), 2:0 Otto (7.), 2:1 Poveda (24.), 2:2 Matondo (63.), 3:2 Landwehr (73.), 4:2 Elmkies (90.+2), 5:2 Landwehr (90.+5). Zuschauer: 2.830. Schiedsrichter: Juri Frischer (Estland). Karten: Gelb für Görlich, Tubluk / Bernabé, Frimpong.
Sinsheim, Dietmar-Hopp-Stadion, 2. Oktober 2018

HISTORISCHE SPIELE

1 | Triumph im Schatten des Olympiastadions | U19: TSG Hoffenheim - Hertha BSC 2:1 | Finale DFB-Junioren-Pokal 2010

2 | Ein Meistertitel zum Geburtstag | U16: TSG Hoffenheim II - VfB Stuttgart II 3:2 | Entscheidungsspiel um die B-Jugend-Oberligameisterschaft 2013

3 | Das eingelöste Versprechen | U19: TSG Hoffenheim – SV Werder Bremen 3:1, 2:0 | Halbfinals um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft 2016

4 | Meisterstück in Walldorf | U23: FC-Astoria Walldorf – TSG Hoffenheim II 0:1 | Entscheidender Sieg zum Aufstieg in die Regionalliga 2010

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben