Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
PROFIS
14.02.2018

Adam Szalai: "Ich genieße solche Momente"

Adam Szalai riss sich gegen Mainz 05 nach seinem zweiten Tor erstmals beim Jubel das Trikot vom Leib, nach dem Spiel wurde er von den Fans auf den Zaun gebeten und stimmte das "Humba" an. Über seinen Traumtag, Tore und das anstehende Duelle mit Schalke 04 am Samstag, 18.30 Uhr, in Gelsenkirchen spricht der Stürmer im Interview mit achtzehn99.de.

Adam, lass uns über Tore sprechen: Wie wichtig waren Dir die beiden Treffer gegen Mainz?

Adam Szalai: "Sehr wichtig. Für mich, aber vor allem für das gesamte Team. Die vergangenen Wochen waren nicht einfach, weil wir nicht die Ergebnisse erzielt haben, die wir erzielen wollten. Ich war einfach froh, dass ich einen Teil zu diesem Sieg beitragen konnte. Der letzte 'Dreier' war aus unserer Sicht viel zu lange her. Ich habe in der vergangenen Rückrunde ja schon ab und an doppelt getroffen und jetzt wieder. So helfe ich gerne. Wenn du als Stürmer ein Tor machst, wirst du im weiteren Spiel lockerer und freier vor dem Tor. Das Selbstvertrauen ist da. Der zweite Treffer fällt meist leichter als der erste."

Du hast Dir dein Trikot ausgezogen, hast mit einem der TSG-Greenkeeper gejubelt und wurdest nach dem Spiel auf den Zaun gerufen. Ein perfekter Nachmittag?

Szalai: "Absolut. Ich genieße solche Momente unheimlich. Feiern mit dem Team und den Fans - es gibt nichts Besseres. Ich bin ja auch schon 30. Wer weiß, wie oft ich das noch erleben kann (lacht). Das sind sehr emotionale Situationen, die für jeden Fußballer etwas ganz Besonderes sind."

Die TSG-Fans haben sogar ein Lied für Dich gesungen. Nach schwierigen Momenten in dieser Saison sicherlich etwas Besonderes für Dich.

Szalai: "Während des Spiels habe ich das nicht gehört. Da war ich voll fokussiert. Ich hoffe, dass ich das Lied in der Rückrunde noch ein paar Mal hören kann. Ich würde die Fans für ihren Support gerne belohnen."

Auch Dein Sturmkollege Andrej Kramaric traf doppelt. Was kann so ein Doppelpack für einen Stürmer bedeuten?

Szalai: "Tore sind für uns Offensivspieler eine sehr spezielle Sache - dafür spielen und leben wir. Um erfolgreich zu sein, braucht man Selbstvertrauen, Lockerheit und das gewisse Quäntchen Glück. Es geht um entscheidende Aktionen, in denen alles zusammenpassen muss. Wenn man einen Lauf hat, klappt es scheinbar von alleine. Man denkt nicht nach, sondern handelt einfach. Diesen Lauf muss man sich aber hart erarbeiten. Tore führen zu weiteren Toren. Ich hoffe, dass es für Andrej und mich jetzt so weitergeht."

Serge Gnabry hat nach dem Spiel gesagt: "Wenn man Adam oder Andrej die Bälle gut auflegt, dann machen sie ihre Tore". Hilft Dir das Vertrauen Deiner Teamkollegen auf dem Platz?

Szalai"Natürlich. Ich glaube, das zeichnet unsere Mannschaft besonders aus. Jeder unterstützt den anderen. Fußball ist ein Teamsport. Keiner kann etwas ohne den anderen bewirken. Jeder Spieler kennt Phasen, in denen es nicht so läuft und dann ist es schön zu wissen, dass deine Teamkollegen für dich da sind, dass sie dir vertrauen. Wir helfen uns gegenseitig. Wenn einer mal den Kopf hängen lässt, ist jemand da, der ihn ermutigt. So muss das in einer Mannschaft sein." 

Sinnbildlich dafür war wohl der Jubel nach Andrejs Tor zum 4:2. Die gesamte Mannschaft ist über ihn hergefallen...

Szalai: "Das vierte Tor kurz vor Schluss. Da kommen die Emotionen einfach raus. Uns war klar, dass der Deckel nun auf dem Spiel drauf ist. Wir waren alle sehr glücklich - und dann feiert man zusammen."

Wie bedeutend war der erste "Dreier" seit Mitte Dezember für das ganze Team mit Blick auf die anstehenden Aufgaben?

Szalai: "Er hat eine große Bedeutung. Letztlich sind meine beiden Tore und die beiden von Andrej egal, wenn wir das Feld am Samstag als Verlierer verlassen hätten. Wir wollten und mussten endlich wieder ein Spiel gewinnen. Das stand über allem. Darüber hinaus haben wir vor allem nach der Pause ein sehr gutes Spiel gemacht, in dem wir aktiv waren und uns viele Chancen herausgespielt haben. Wir müssen vieles in das nächste Spiel gegen Schalke mitnehmen. Die Partie auf Schalke wird eine harte Nuss."

Was habt ihr euch für das Duell mit S04 vorgenommen?

Szalai: "Wir wollen natürlich an die Leistung aus dem Spiel gegen Mainz anknüpfen. Wahrscheinlich müssen wir uns aber noch einmal steigern, um am Samstag zu bestehen. Schalke tritt sehr stabil auf und steht in der Tabelle gut da. Ich gehe davon aus, dass das Spiel taktisch sehr interessant wird. Schalke macht viele Dinge richtig gut und unser Trainer überlegt sich ja auch immer etwas - taktisch wird das eine Begegnung auf hohem Niveau. Wichtig ist, dass wir selbstbewusst auftreten, mutig verteidigen und mutig nach vorne spielen. Dann haben wir die Möglichkeit, auf Schalke zu gewinnen."

Zum Spielerprofil von Adam Szalai >>

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben