Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
CAMPUS
12.12.2015

U17 krallt sich den Rekord – Zehnter Sieg in Folge

Es ist geschafft! Durch einen 3:1 (2:0)-Erfolg gegen den 1.FC Nürnberg hat sich das B-Jugend-Bundesligateam der TSG den Vereinsrekord für Hoffenheimer U17-Mannschaften gesichert. Zehn Siege in Folge hatte es bislang noch nicht gegeben. Durch die beeindruckende Serie bleiben die Jungs von Trainer Marcel Rapp auch über den Winter an Spitzenreiter Bayern München dran.

Mit dem Selbstvertrauen von neun Siegen in Serie war die U17 in ihre letzte Bundesliga-Begegnung vor der Winterpause gegangen. Von Anfang an drückte die Rapp-Truppe den 1.FC Nürnberg in dessen eigene Hälfte. Immer wieder ließ sie ihr spielerisches Potenzial aufblitzen. Erstmals gefährlich wurde es jedoch nach einer Standardsituation, doch der Nürnberger Keeper war beim Freistoß von TSG-Mittelfeldspieler Noah Schorn zur Stelle (12.).

Die Kraichgauer waren nun heiß auf den Führungstreffer und ließen Angriff um Angriff auf das Tor der „Clubberer“ anrollen. In der 19. Minute gelang es Mittelstürmer David Otto, über die rechte Seite durchzubrechen und den Ball gefährlich ins Zentrum zurückzulegen. Vom Bein eines Nürnberger Verteidigers prallte die Kugel gegen die Latte. Sieben Minuten später dann die nächste dicke Chance: Einen Freistoß von der rechten Seite hob Emilian Lässig in den Strafraum, wo sich Tim Wöhrle in die Luft schraubte und den Pfosten traf.

Die verdiente Hoffenheimer Führung fiel dann in der 30. Minute: Eine Flanke von links landete am zweiten Pfosten, von wo der Ball zurück auf Wöhrle gelegt wurde, der keine Mühe hatte zum 1:0 einzuschieben. Mit dem Pausenpfiff legte die Rapp-Truppe dann sogar noch nach und befand sich immer stärker auf Rekordkurs: Nachdem Julian Tomas im Strafraum von den Beinen geholt wurde, ließ sich Torjäger Otto die Chance nicht entgehen und erhöhte mit seinem zwölften Saisontreffer auf 2:0.

Wöhrle trifft doppelt

Aufgegeben hatten sich die Franken jedoch noch nicht und so kamen sie mit Dampf aus der Pause. Dass ihnen sechs Minuten nach Wiederanpfiff der Anschlusstreffer gelang, lag jedoch auch an einem Fehlpass von U17-Nationalspieler Alfons Amade, der FCN-Stürmer Thomas Winklbauer den Ball in die Füße spielte, sodass dieser frei vor TSG-Torwart Luis Klante auf 1:2 verkürzen konnte.

Auch wenn die Nürnberger kurz Morgenluft witterten und bissiger in die Zweikämpfe gingen, behielten die Kraichgauer jedoch die Spielkontrolle, und in der 51. Minute war der alte Zwei-Tore-Vorsprung durch einen Wöhrle-Kopfball auf Tomas-Freistoß wiederhergestellt. Den Nürnbergern war damit genau im richtigen Zeitpunkt der Wind aus den Segeln genommen worden, sodass die TSG das Spiel souverän nach Hause brachte.

Mit Tuchfühlung zu Platz eins in die Winterpause

Rapp war angesichts der imposanten Siegesserie aber auch in Bezug auf die 80 Minuten gegen Nürnberg zufrieden mit seinen Jungs: „Insgesamt haben wir es schon gut gemacht. Am Anfang hatte Nürnberg noch ein paar Chancen, aber je länger das Spiel ging, desto besser wurde es.“

In der Tabelle bleibt die U17 damit auch über die Winterpause an dem bislang souveränen Spitzenreiter Bayern München dran. Aktuell ist es nur ein Punkt Rückstand, allerdings ziehen die Bayern morgen noch gegen die SpVgg Greuther Fürth nach. „Natürlich tut es den Jungs gut, dass sie Tuchfühlung nach ganz oben haben.“

Bevor im neuen Jahr der Angriff auf die Bayern gestartet wird, gehen die U17-Junioren nun in die wohlverdiente Winterpause. Mitte Februar geht es für die TSG dann mit der Auswärtsaufgabe beim FSV Mainz 05 weiter.

 

Das Stenogramm

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Nürnberg 3:1 (2:0)
Hoffenheim: Klante – Bucher (72. Becker), Amade, Grimmer, Lässig, Tomas, Wöhrle, Schorn, Weidner (65. Gashi), Foshag (55. Anhölcher), Otto (72. Bonanno).
Nürnberg: Wrenzel – Schröferl, Piwernetz, Beszczynski, Scholz, Grum, Sormaz (41. Meisel), Ahrend, Winklbauer (64. Staudt), Heinze, Colonna (67. Geyer).
Tore: 1:0 Wöhrle (30.), 2:0 Otto (40./Foulelfmeter), 2:1 Winklbauer (44.), 3:1 Wöhrle (51.). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann (Breuningsweiler). Karten: Gelb für Tomas, Grimmer, Gashi / Grum.

 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben