Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
03.06.2012

U19 bleibt in der Bundesliga!

Dank eines 4:0 (2:0)-Erfolgs gegen den TSV 1860 München und der gleichzeitigen 2:4-Auswärtsniederlage des SV Waldhof Mannheim beim FC Bayern hat die U19 von 1899 Hoffenheim den Klassenerhalt in der Bundesliga gesichert und beendet die Saison 2011/12 auf dem elften Rang.

„Der Klassenerhalt ist eigentlich nichts, was ein Verein wie 1899 Hoffenheim feiern sollte“, sagte Interimstrainer und NLZ-Leiter Alexander Rosen nach der Partie. „Aber aufgrund der Anspannung der letzten Wochen und der Tatsache, dass wir es nicht in eigener Hand hatten, ist die Erleichterung nun riesengroß.“

Zumindest, was die eigenen Hausaufgaben angeht, war schnell klar, dass die Hoffenheimer nichts anbrennen lassen würden. Vom Anpfiff weg war der absolute Siegeswille zu erkennen. Als Yannick Thermann in der 13. Minute nach Hereingabe Seifedin Chabbis freistehend aus vier Metern nur die Latte traf, stand kurzzeitig zu befürchten, dass auch diese Partie so verlaufen könnte, wie viele andere in dieser glücklosen Spielzeit. Denn zu oft ließen die Hoffenheimer eine Menge guter Möglichkeiten liegen und verloren dann mit einem Tor. Doch diesmal nicht. Die Hausherren machten weiter Druck und erspielten sich Chance um Chance. In der 21. Minute erzielte Chabbi schließlich nach einem Abpraller das verdiente 1:0 und als Kapitän Maurice Hirsch nur 180 Sekunden später auf 2:0 erhöhte, waren die Kraichgauer auf der Siegerstraße.

Über den Zwischenstand im Sportpark Aschheim, wo die Bayern zur Pause 2:0 führten, wussten die Spieler nichts. „Wir wollten uns ganz allein auf unsere Aufgabe konzentrieren und uns nicht von Dingen verrückt machen lassen, die wir ohnehin nicht beeinflussen können“, sagte Hirsch, dem nach Schlusspfiff ebenfalls ein Stein vom Herzen fiel. „Wir stehen alle noch am Anfang unserer Karrieren, da wäre ein Abstieg ein Negativerlebnis gewesen, das keiner von uns braucht“, so der Kapitän.

Im zweiten Durchgang plätscherte die Partie bei einsetzendem Regen im wahrsten Sinne des Wortes dahin. Die Information, dass die Waldhöfer in der Zwischenzeit zum 2:2 ausgeglichen hatten und zu diesem Zeitpunkt nur noch ein weiteres Tor gebraucht hätten, drang nicht auf den Rasen. In der Schlussphase schaltete die Rosen-Elf noch einmal einen Gang hoch, Ömer Yıldırım markierte auf Zuspiel Yannick Thermanns das 3:0 (72.) und legte eine Minute vor Schluss für den eingewechselten Davie Selke auf, der per Direktabnahme zum 4:0-Endstand traf.

Nach dem Schlusspfiff erst erfuhren die Spieler vom Bayern-Sieg und ließen ihrer Freude freien Lauf. „Wir haben uns zwei Wochen intensiv auf dieses Spiel vorbereitet und uns nicht mit Eventualitäten beschäftigt“, so Rosen, der ein Lob an den vor zwei Wochen zurückgetretenen Chefcoach Alfons Higl aussprach. „Ich habe eine gut funktionierende und talentierte Mannschaft übernommen, der nach der Niederlagenserie zuletzt nur die Zuversicht gefehlt hat. Und die haben wir versucht, ihr zu vermitteln. Die Jungs haben unsere Vorgaben sehr gut umgesetzt und während der zweiwöchigen Vorbereitung die Spannung hochgehalten. Ein Kompliment gebührt auch dem kompletten Trainerteam.“

Mit Niklas Süle, Nico Rieble, Russell Canouse und Davie Selke standen vier B-Junioren im 1899-Kader, wie überhaupt die Hoffenheimer das mit Abstand jüngste Team der Liga stellten. „Das war wohl auch der Grund, warum es bis zum Schluss so eng war. Aber wir sind vor der Saison bewusst dieses Risiko gegangen, weil wir auf die Stärke des 94er Jahrgangs vertraut haben.“ Der Zukunft blickt Rosen daher auch optimistisch entgegen: „In der kommenden Spielzeit ist dieser Jahrgang einiges an Erfahrung reicher.“

Noch ist die Saison aber nicht ganz zu Ende. Am kommenden Mittwoch treten die A-Junioren im Halbfinale des BFV-Pokals beim Verbandsliga-Meister FC Nöttingen an. Anstoß im Panoramastadion ist um 19 Uhr.

1899 Hoffenheim – TSV 1860 München 4:0 (2:0)

Hoffenheim: Penz – Yıldırım, Süle, Toljan, Rieble (82. Schorr) – Diebold (87. Walter) – Thermann (76. Canouse), Charrier (72. Selke), Hirsch – Karaman, Chabbi.

München: Aulbach – Lüders, Denz, Rech, Kurzweg – Pledl, Köppel (80. Baumgartner) – Motz (46. Scherzer), Kapeller (64. Bartnick), Hack (46. Weigl) – Karger.

Tore: 1:0 Chabbi (21.), 2:0 Hirsch (24.), 3:0 Yıldırım (72.), 4:0 Selke (89.). Zuschauer: 950. Schiedsrichter: Boris Reisert (Rödermark). Karten: Gelb für Weigl.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben