Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
14.11.2011

Sieg und Niederlage im Duell mit dem SV Waldhof Mannheim

Die U16 unterlag im Oberliga-Spitzenspiel dem SV Waldhof Mannheim unglücklich mit 1:2, während die U14 denselben Gegner mit 4:0 entzauberte und damit vom Thron stieß. Die U15 gewann standesgemäß beim FSV Frankfurt und verteidigte ihre Tabellenführung ebenso wie die U12 mit ihrem 6:0-Auswärtssieg beim bislang schärfsten Widersacher. Die Akademie-Spiele im Überblick:

B-Junioren / Oberliga Baden-Württemberg

1899 Hoffenheim U16 – SV Waldhof Mannheim 1:2 (0:1)

Ärgerliche Niederlage für die U16 im Oberliga-Spitzenspiel: Obwohl die Truppe von Trainer Julian Nagelsmann gut in die Partie kam und den Gegner zunächst beherrschte, verfiel sie ohne Grund in Hektik und kassierte in der 18. Minute nach einem Standard den Rückstand. „Wir haben es nur mit langen Bällen versucht, anstatt die freien Räume zu nutzen“, so Nagelsmann. Nach der Pause zeigte sich sein Team verbessert und erarbeitete sich ein klares Chancenplus, musste aber nach einem Foulelfmeter das 0:2 hinnehmen (60.). Der eingewechselte Gökhan Çakıcı vergab in der Folge zwei gute Möglichkeiten, auf 1:2 zu verkürzen, Tim Kugel machte es schließlich in der 71. Minute auf Vorarbeit von Marc Barišić besser. In der Schlussminute hatten die Hoffenheimer den Ausgleich auf dem Fuß, der Unparteiische pfiff die Aktion allerdings ab. „Durch diese unnötige Niederlage haben wir uns selbst um eine bessere Platzierung gebracht“, sagte ein verärgerter Nagelsmann mit Blick auf die anderen Ergebnisse des Wochenendes und die Tabelle. Denn mit einem Dreier wären die Hoffenheimer mit einem Spiel in der Hinterhand „virtueller“ Tabellenführer gewesen – ein Sieg im Nachholspiel vorausgesetzt. „So sind wir aber nach wie vor nur Vierter und das letztlich verdient, weil wir keine der drei erstplatzierten Mannschaften schlagen konnten“, so Nagelsmann, der noch Luft nach oben sieht.

Es spielten: Draband – Eiben, Ghandour, Roumeliotis, Rapp, Mar. Schilling (52. Çakıcı), Max. Schilling, Kugel, Pfeiffer, Bruno (52. Gerhart), Barišić.

C-Junioren / Regionalliga Süd

FSV Frankfurt – 1899 Hoffenheim U15 1:3 (1:0)

Mehr Mühe als erwartet hatte die U15 beim punktlosen Tabellenletzten, der nach 19 Minuten in Führung gegangen war und zur Pause von der faustdicken Überraschung träumen durfte. Unmittelbar nach dem Wechsel erzielte Benedikt Gimber aber den Ausgleich für die Hoffenheimer, die nun die Zügel anzogen und in der Schlussphase dank zweier weiterer Treffer durch Pascal Söll (61.) und Philipp Ochs (65.) noch die drei Zähler einfuhren. Am vorletzten Hinrundenspieltag verteidigte die Elf von Trainer Frank Fröhling als bislang einziges ungeschlagenes Regionalliga-Team ihre Spitzenposition.

C-Junioren / Oberliga Baden-Württemberg

1899 Hoffenheim U14 – SV Waldhof Mannheim 4:0 (2:0)

Die U14 hat mittlerweile richtig Fahrt aufgenommen und mit einem klaren Sieg gegen den bisherigen Spitzenreiter die Tabellenführung zurückerobert. Schon nach fünf Minuten brachte Meris Skenderović auf Zuspiel von Yunus Güder das Team von Trainer Wolfgang Heller in Führung. Dennis Geiger baute sie nach einer halben Stunde mit einem direkt verwandelten Freistoß aus spitzem Winkel ins lange Eck zum 2:0-Halbzeitstand aus. Im zweiten Abschnitt blieben die Hoffenheimer weiter Herr der Lage und erneut war es Skenderović , der in der 52. Minute nach Vorlage von Furkan Cevik auf 3:0 erhöhte. Drei Minuten später beseitigte Pasqual Pander allerletzte Zweifel, als er eine Geiger-Hereingabe zunächst an die Latte und den Abpraller ins Tor köpfte (das Bild zeigt den anschließenden Torjubel). „Das war ein sehr starkes und konzentriertes Spiel meiner Jungs“, freute sich Heller. „Gegenüber der letzten Woche haben wir es heute abgeklärt durchgezogen und sind immer ruhig geblieben.“ In Freiburg hätten die Hoffenheimer ein 4:0 beinahe noch aus der Hand gegeben, diesmal ließen sie nichts anbrennen.

D-Junioren / Kreisklasse A, Staffel 1

TSV Dühren – 1899 Hoffenheim U12 0:6 (0:4)

Das Spitzenspiel wurde zu einer klaren Angelegenheit für die Truppe von Trainer Carsten Kuhn, die von Anfang an das Heft in die Hand nahm und bereits nach fünf Minuten durch Joshua Muders in Führung ging. Die Platzherren hatten im ersten Durchgang nur zwei nennenswerte Möglichkeiten durch Standards, die jedoch vom 1899-Keeper Tim Lazarus entschärft wurden. Zwar blieb der TSV bei Kontern stets gefährlich, musste aber bis zur Pause drei weitere Gegentreffer zum 0:4 hinnehmen. Nach dem Wechsel verflachte die Partie ein wenig, Marko Andrijanić packte nach Zuspiel Marc Ehmanns und durch einen an Julius Heimpel verursachten Foulelfmeter noch zwei „Kisten“ drauf. „Unser aggressives Vorwärtsverteidigen und ein schnelles Kurzpassspiel waren der Schlüssel zu diesem auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg“, jubelte Co-Trainer Gabriel Meister.

Es trafen: Marko Andrijanić (3), Andi Müller und Joshua Muders. Hinzu kam ein Eigentor.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben