Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
AKADEMIE
18.10.2021

U16 und U15 weiter ungeschlagen

Achtes Spiel ohne Niederlage für die U16 in der B-Junioren-Oberliga: Beim 3:3 im Baden-Derby gegen den Karlsruher SC ließ die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn zwar erstmals Punkte liegen, dennoch bleiben die 2006er-Jungs Tabellenführer. Die U15 (Bild) gewann indes ihr Derby gegen den KSC mit 3:0, während die U14 am Wochenende bei einem Benefizturnier bis ins Halbfinale vorstieß. Zwei sehr unterschiedliche Ergebnisse hatte die U13 bei ihrem Sonderspielrunden-Tag zu verzeichnen. Für die U12 gab es eine Niederlage gegen den FC Bayern München.

U23 | Regionalliga Südwest

TSV Schott Mainz – TSG 1899 Hoffenheim II 1:1 (1:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SSV Ulm 1846 Fußball 5:2 (1:1) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – Karlsruher SC II 3:3 (3:0)

Bitteres Unentschieden für die U16 im Baden-Derby gegen den Karlsruher SC. Nach einer 3:0-Führung zur Halbzeit musste sich die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn noch mit einem 3:3-Unentschieden zufriedengeben.

Dabei hatten die 2006er-Talente der Akademie eine sehr gute erste Halbzeit gespielt – garniert mit drei Toren. Zunächst war Aziz Alagi nach Vorarbeit von Jamie Wähling erfolgreich (33.). Zwei Minuten später setzte Ayyub Baroudi Melvin Onos stark in Szene, der dann im Strafraum gefoult wurde. Den Strafstoß verwandelte Onos selbst zum 2:0. In der Schlussminute schlug Onos dann noch ein zweites Mal zu. Dieses Mal auf Vorlage von Tiago Poller.

„Auch in der zweiten Halbzeit haben wir eigentlich gut weitergemacht“, fand Kuhn, der jedoch mitansehen musste, wie der KSC mit einem Doppelschlag in der 60. und 64. Minute auf 2:3 herankam. Die verletzungsbedingte Auswechslung von TSG-Mittelfeldspieler Demian Bernsee Villiers in der 67. Minute sah Kuhn dann als Ausgangspunkt für einen Bruch im Spiel seiner Mannschaft. „Ab da hatten wir ein paar Prozent weniger als sonst.“ Die Folge war der Ausgleich zwei Minuten vor Schluss.

Trotz des ärgerlichen Unentschiedens zog Kuhn vor der Länderspielpause ein positives Zwischenfazit: „Wir sind mit dem, was die Jungs geleistet haben, sehr zufrieden und sie haben sich die kleine Pause verdient.“ Für die U16, die die Tabelle der B-Junioren-Oberliga nach nun sieben Siegen und einem Unentschieden immer noch mit vier Punkten Vorsprung anführt, geht es in zwei Wochen mit einem Auswärtsspiel bei der U17 des SSV Ulm weiter.

Hoffenheim: Gebert – Gabriel, Camara, Baroudi, Poller, Bernsee Villiers (67. Faß), Girmann (57. Krasniqi), Alagi (57. Taschetta), Wähling, Onos, Savvidis (72. Mignano).
Karlsruhe: Blabusch – Baloi, Arslanoglu, Mutz, Manai, Parduzi (41. Kritzer), Cirpan, Brügner (70. Köhler), Celik, Badhouafi (41. Schwendemann), Maier (56. Diallo).
Tore: 1:0 Alagi (33.), 2:0 Onos (35.), 3:0 Onos (40., Elfmeter), 3:1 Mutz (60.), 3:2 Gabriel (64., Eigentor), 3:3 Cirpan (78.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – Karlsruher SC 3:0 (0:0)

Auch in ihrem sechsten Saisonspiel war die U15 der TSG nicht zu schlagen. Im Baden-Derby gegen den Karlsruher SC setzte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Lässig mit 3:0 (0:0) durch. Gegen einen defensiv gut organisierten Gegner kontrollierte die TSG in der Halbzeit die Partie, ohne jedoch allzu gefährlich zu werden.

Somit fielen alle Tore fielen in der zweiten Halbzeit, in der die Lässig-Elf noch einmal an Tempo zulegte. Nachdem Safouan Zbiri zu Beginn des zweiten Durchgangs noch am Pfosten gescheitert war, traf Rechtsverteidiger Noah Mikrut in der 44. Minute mit einer Flanke, die sich über den Torwart ins Eck senkte, zur 1:0-Führung.

Die Entscheidung fiel erst in der Schlussphase. Fünf Minuten vor Schluss gelang Innenverteidiger Luca Erlein nach einer Freistoßflanke per Kopf zunächst das 2:0. In der Nachspielzeit trafen die Gäste dann nach scharfer Hereingabe von Mikrut noch zum 3:0 ins eigene Tor. Lässig sah einen verdienten Erfolg seiner Mannschaft, die auch defensiv zu überzeugen wusste: "Wir haben in allen Mannschaftsteilen gut gegen den Ball gearbeitet und dem KSC über die gesamte Spielzeit keine Torchance ermöglicht."

Durch den Sieg zog die TSG am KSC vorbei und ist nun Dritter. Der Rückstand auf Tabellenführer Eintracht Frankfurt beträgt weiterhin fünf Punkte bei einem Spiel weniger. Am kommenden Samstag geht es zum SV Sandhausen.

Hoffenheim: Malaka – Mikrut, Erlein, Rega, Saccento, Balonier, Bouzelha (68. Tomsa), Siutin (51. Kiriazis), Owen, Şen, Zbiri.
Karlsruhe: Bader – Pinto Pedrosa, Arnbrecht (53. Gianetta), Lienert, Zulum, Guggenbühler, Ibrahim (66. Roos), Zor, C. Demirköprü, El-Dor, S. Demirköprü (44. Doruk).
Tore: 1:0 Mikrut (44.), 2:0 Erlein (65.), 3:0 Zulum (70.+3, Eigentor).

U14 | Feldturnier

Benefizturnier in Bingen

Zu einem Benefizturnier für die an einem seltenen Gendefekt erkrankte Lorena aus Waldalgesheim ist die U14 gemeinsam mit 19 weiteren Teams am Samstag nach Bingen gereist. Vor zahlreichen Zuschauern gab es zum Auftakt für die von dem Trainerteam Manuel Sanchez und Hannes Ehrhard betreuten 2008er-Talente ein 0:0 gegen den FSV Waiblingen. Die restlichen vier Gruppenspiele entschieden die Akademie-Jungs dann aber alle für sich: Erst gab es einen 2:1-Erfolg gegen Mainz 05, dann ein 2:0 gegen die TSG Wieseck und abschließend noch einen 4:0-Sieg gegen den 1.FC Saarbrücken. Dabei zeigten die Kraichgauer attraktiven Fußball und erzielten immer wieder sehenswerte Tore.

In der K.o.-Phase kam es im Achtelfinale zunächst zum Duell mit dem Nachwuchs des Regionalligisten Lok Leipzig, der dank einiger schön herausgespielter Tore mit 5:0 besiegt wurde. Enger ging es dann im Viertelfinale zu, in dem die TSG gegen die Stuttgarter Kickers schon 0:2 zurücklag, sich am Ende dann aber doch noch mit 3:2 durchsetzte. Im Halbfinale war dann jedoch Endstation. Erneut waren die Akademie-Jungs auf Mainz 05 getroffen, doch diesmal entschieden die Rheinhessen die ausgeglichene Partie mit 2:1 für sich. Turniersieger wurde am Ende der U14-Nachwuchs von Rot-Weiß Oberhausen.

TSG-Trainer Sanchez zeigte sich mit der Leistung seiner Jungs dennoch zufrieden: „Wir haben teilweise attraktiven Fußball gespielt und eine tolle Moral bewiesen. Dennoch wissen wir, dass wir weiter an Kleinigkeiten arbeiten müssen um den nächsten Schritt zu machen."

U13 | U13-Sonderspielrunde Süd/Südwest

Leistungsvergleich mit den Stuttgarter Kickers und dem 1.FC Heidenheim

Zu ihrem nächsten Spieltag der Sonderspielrunde Süd/Südwest kam die U13 gemeinsam mit den Teams des 1.FC Heidenheim und der Stuttgarter Kickers in Ellwangen zusammen. Dabei überzeugten die Jungs von Trainer Arne Stratmann im ersten Spiel gegen die Kickers auf ganzer Linie. Zwar machten auch die Schwaben viel Druck, die Tore fielen jedoch nur aufseiten der TSG. Insgesamt zeigten die Stratmann-Schützlinge viel Spielfreude und erzielten sehenswert herausgespielte Tore, sodass am Ende ein überzeugender 17:0-Gesamtsieg stand.

Ein völlig anderes Gesicht zeigten die 2009er-Jungs der Akademie dann jedoch im zweiten Spiel gegen den 1.FC Heidenheim. Ohne Zugriff auf die körperlich und kämpferisch starken Heidenheimer fand die Stratmann-Truppe überhaupt nicht ins Spiel und ging in der Gesamtaddition mit einer 2:10-Niederlage von den beiden Feldern.

Stratmann war angesichts dieses Auftretens bedient: „Ich bin enttäuscht über die Art und Weise, wie wir gegen Heidenheim aufgetreten sind. All das, was wir gegen die Kickers gezeigt haben, haben wir im zweiten Spiel vermissen lassen.“

U12 | Testspiel

FC Bayern München – TSG 1899 Hoffenheim II 5:2

Auf dem Sportgelände des TSV Notzingen kamen die U12-Teams des FC Bayern München und der TSG zusammen, um die Kräfte zu messen. Gespielt wurde über dreimal 30 Minuten. Die Bayern waren dabei von Beginn an die aggressivere Mannschaft. Gegen das Pressing des FCB fand die TSG jedoch gute Mittel und so konnten sich die Akademie-Jungs immer wieder befreien. Zu klaren Torchancen kam die Truppe des Trainerduos Tom Strauß und Maximilian Roth jedoch zunächst nicht. Die Bayern zeigten sich in den ersten beiden Dritteln hingegen zweimal eiskalt und gingen mit einer 2:0-Führung ins Schlussdrittel.

In den letzten 30 Minuten entwickelte sich dann noch einmal ein offener Schlagabtausch mit einer ganzen Reihe guter Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Die Bayern waren noch drei weitere Male erfolgreich, die TSG traf durch Luka Kelava und Ivan Tchekan noch zweimal. „Insgesamt geht der Sieg der Bayern schon in Ordnung“, fand TSG-Trainer Strauß. „Unsere Jungs haben jedoch gut dagegengehalten und versucht, ihre Situationen immer wieder spielerisch zu lösen.“

TSG-Tore: Kelava, Tchekan.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben