Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
11.10.2020

Früher Rückstand besiegelt Niederlage gegen München

Die TSG-Frauen kassierten am 6. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga eine 0:4-Niederlage gegen den FC Bayern München. Im Dietmar-Hopp-Stadion geriet die Mannschaft von Trainer Gabor Gallai früh in Rückstand (3.), noch vor der Pause erhöhten die bissiger auftretenden Gäste durch Sydney Lohmann auf 2:0 (31.). Nach einer gelb-roten Karte für Fabienne Dongus musste die TSG ab der 60. Minute in Unterzahl weiterkämpfen, die Gäste trafen in der Schlussphase durch Carina Wenninger (79.) und Viviane Asseyi (86.) doppelt.

Taktik & Personal:

Zwei Siege in Folge feierten die TSG-Frauen im Wochenverlauf in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga: am Freitag gegen den SV Werder Bremen und am Mittwoch gegen die SGS Essen. Zum Abschluss der englischen Woche empfingen die Hoffenheimerinnen den noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten im Dietmar-Hopp-Stadion, den FC Bayern München. Gegen den Vorjahres-Zweiten stellte Chef-Trainer Gabor Gallai die Anfangsformation seiner Mannschaft notgedrungen auf einer Position um. Lena Lattwein musste mit Knieproblemen erneut passen, Jule Brand feierte ihr Startelf-Debüt und begann im zentralen Mittelfeld. Taktisch stellte die TSG leicht um. Tabea Waßmuth stürmte neben Nicole Billa in vorderster Reihe, im Mittelfeld agierten die Hoffenheimerinnen bei gegnerischem Ballbesitz in einer Raute.

Die Partie in Hoffenheim begann für die gastgebende TSG denkbar ungünstig. Schon nach drei Minuten bekam der FC Bayern München auf der rechten Seite einen Freistoß zugesprochen, den der Tabellenzweite clever ausführte und durch Amanda Ilestedt zur frühen Führung nutzte. Im Anschluss blieb München gefährlich, probierte es immer wieder mit guten Distanzschüssen und präzisen Flanken. Die TSG spielte sich zwar oft mit sicherem Passspiel ins Mittelfeld, kam jedoch nur selten bis in die gegnerische Hälfte. Nach einer guten Viertelstunde verebbten die Angriffswellen der Münchnerinnen zunehmend, die Gäste blieben in den Zweikämpfen aber robuster und entschieden so viele wichtige Duelle für sich. Die TSG kam meist einen Schritt zu spät, es fehlten der Biss und die Leidenschaft. "Wir hatten zu wenige Lösungen und haben zu statisch gespielt", haderte Gallai. Nach einer halben Stunde folgte der zweite Rückschlag: Nach einer Flanke von der linken Seite erhöhte Sydney Lohmann per Kopf auf 2:0 für den FC Bayern.

Wie schon im ersten Durchgang lief der FC Bayern München die TSG auch nach der Pause hoch an, es ergaben sich nach vorne für die Gastgeberinnen aber deutlich mehr Räume. So überspielte die TSG das Pressing der Münchnerinnen immer wieder, doch im Spiel nach vorne fehlten weiter Präzision und Durchschlagskraft. Dennoch strahlte die TSG fortan mehr Gefahr aus und Paulina Krumbiegel versuchte es mutig aus der Distanz (54.). Bevor die Mannschaft von Gabor Gallai aber wirklich Fahrt aufnehmen konnte, folgte die nächste bittere Aktion. Nach einem Foulspiel sah Fabienne Dongus die gelb-rote Karte und die TSG musste in Unterzahl weiterspielen. Ohne ihre Spielführerin kämpften die Hoffenheimerinnen tapfer weiter, versuchten nach Ballgewinnen immer wieder schnell umzuschalten, kamen aber überhaupt nicht in aussichtsreiche Abschlusspositionen. Die FC Bayern-Defensive erlaubte sich keine Unaufmerksamkeit und stoppte die TSG immer frühzeitig. In der Schlussphase schraubten die Münchnerinnen das Ergebnis noch in die Höhe. Erst traf Carina Wenninger nach einer Ecke per Kopf zum 3:0 (79.), dann ließ Viviane Asseyi Ann-Kathrin Dilfer im TSG-Tor mit einem gut platzierten Distanzschuss keine Chance (86.). "Eine verdiente Niederlage", musste Trainer Gallai nach dem Spiel zugeben. 

 

Der Spielfilm

3

Führung für den FC Bayern. Nach einem Foul an Sydney Lohmann bekommen die Gäste einen Freistoß auf der rechten Seite zugesprochen. Lina Magull schlägt den Ball flach in Richtung des kurzen Pfostens, wo Amanda Ilestedt einläuft und die Kugel an Ann-Kathrin Dilfer vorbei in die Maschen spitzelt. 

9

Chance für München! Klara Bühl tankt sich über die linke Seite in den Strafraum, wird zwar von Luana Bühler gestoppt, kann den Ball aber noch für Viviane Asseyi ablegen, die aus kurzer Distanz an Dilfer scheitert. Auch die folgende Ecke wird gefährlich: Über Lina Magull führen die Bayern kurz aus und ein Schuss von Sarah Zadrazil aus 18 Metern geht nur knapp links am Tor vorbei.

13

Wieder die Gäste! Vivane Asseyi zieht von der Strafraumkante ab, ihr Schuss landet am Lattenkreuz. Glück gehabt!

31

0:2. Viviane Asseyi bringt von links aus dem Halbfeld eine Flanke in die Gefahrenzone, dort ist Sydney Lohmann mit dem Kopf zur Stelle und bugsiert den Ball aus fünf Metern an Dilfer vorbei. 

54

Klasse Aktion von Paulina Krumbiegel! Nicole Billa fälscht einen Befreiungsschlag von Laura Benkarth mit dem Fuß ab, sodass die Kugel im Mittelfeld bei Krumbiegel landet. Aus 40 Metern fasst sich die 19-Jährige ein Herz und schlägt den Ball lang über die weit herausgerückte Benkarth aufs Tor. Die FCB-Schlussfrau eilt zurück und fischt die Kugel in letzter Sekunde von der Linie. Schade!

61

Das gibt's doch nicht. Eine bittere Entscheidung der Schiedsrichterin. Nach einem vermeintlichen Foul von Fabienne Dongus an Lineth Beerensteyn zückt die Unparteiische die gelbe Karte: die zweite für Dongus im Spiel. Die Kapitänin muss vom Feld, die TSG spielt ab sofort in Unterzahl.

79

0:3. Die TSG macht ihre Sache in Unterzahl richtig gut, durch eine Ecke von Klara Bühl und einen platzierten Kopfball von Carina Wenninger erhöht der FC Bayern München aber auf 3:0. 

83

Guter Abschluss des FC Bayern! Sydney Lohmann profitiert von einem Fehler im Spielaufbau der TSG und will Ann-Kathrin Dilfer mit einem Lupfer überwinden. Der Ball landet aber auf dem Tor. 

86

0:4. Vivane Asseyi zieht von der linken Seite ins Zentrum und schließt von der Strafraumkante platziert ab. Der Effet-Schuss schlägt unhaltbar für Dilfer im rechten unteren Eck ein. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben