Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
24.04.2021

TSG verpasst Derbysieg in Freiburg

Erneut gepunktet, aber nicht den erhofften Derbysieg eingefahren: Die TSG Hoffenheim hat 1:1 (1:0) beim SC Freiburg gespielt. Dank eines Treffers von Andrej Kramarić (40.) führte die TSG lange, doch Freiburg glich durch Vincenzo Grifo per Foulelfmeter in der 81. Minute aus.

Personal und Taktik:

Im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach veränderte Cheftrainer Sebastian Hoeneß seine Startelf auf einer Position. Sargis Adamyan begann auf der linken Offensivseite für Christoph Baumgartner. Die Viererkette vor Torwart Oliver Baumann bildeten erneut Pavel Kadeřábek, Stefan Posch, Chris Richards und Ryan Sessegnon. Im zentralen Mittelfeld lief Diadie Samassékou neben Florian Grillitsch auf. Hinter der einzigen Spitze Ihlas Bebou agierten neben Adamyan noch Andrej Kramarić und Robert Skov.

In der Pause musste die TSG verletzungsbedingt zum ersten Mal wechseln. Der angeschlagene Posch wurde durch Howie Nordtveit ersetzt. Nach rund einer Stunde wechselte Sebastian Hoeneß in der Offensive zwei Mal: Christoph Baumgartner und Georginio Rutter kamen für Adamyan und Skov ins Spiel (61.). In der 77. Minute musste auch Richards verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Kevin Vogt kam rein.

Szene des Spiels:

Die 81. Minute: Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied nach einem Zweikampf zwischen Vogt und Demirovic zunächst auf Stürmerfoul – und Freistoß für die TSG. Nach Intervention des Videoschiedsrichters guckte sich der Referee die Szene selbst am Bildschirm an und pfiff anschließend Foulelfmeter für Freiburg. Grifo trat an und verwandelte souverän.

Zahl des Spiels: 17

Das 1:0 war bereits der 17. Saisontreffer von Andrej Kramarić. Noch nie traf er öfter in der Bundesliga, nur in der Spielzeit 2018/19 war er ebenso häufig erfolgreich.

Aufstellungen:

SC Freiburg: Müller – Lienhart, Schlotterbeck (68. Gulde), Heintz – Schmid, Keitel (68. Tempelmann), Höfler, Günter – Sallai (68.Grifo), Höler – Demirovic (90. Jeong)

TSG Hoffenheim: Baumann – Kadeřábek, Posch (46. Nordtveit), Richards (77. Vogt), Sessegnon – Grillitsch, Samassékou – Skov (61. Rutter), Kramarić, Adamyan (61. Baumgartner) – Bebou

Tore: 0:1 Kramarić (40.), 1:1 Grifo (81./Foulelfmeter)

Der Spielfilm

17

Ein klasse Angriff der TSG. Grillitsch zum wiederholten Male mit einer schönen Spielverlagerung. Skov legte im Strafraum zurück auf Kramarić, doch der traf aus aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig. Da war mehr möglich.

24

Klasse Aktion von Skov: Der Däne schoss aus mehr als 20 Metern ansatzlos aufs Tor. Müller guckte gegen die Sonne und konnte zu spät reagieren. Leider traf Skov mit dem Distanzschuss nur die Latte.

30

Die nächste gute Chance für die TSG: Grillitsch legte selbst raus auf Kadeřábek, der präzise in die Mitte flankte, Grillitsch kam zum Abschluss, aber sein Schuss wurde von Schmid geblockt.

31

Und direkt die nächste Hoffenheimer Chance: Nach einer kurz ausgeführten Ecke kam Kramarić aus spitzen Winkel zum Abschluss, aber Müller riss die Arme hoch und parierte stark.

40

Was für ein klasse Tor: Bebou setzte sich auf der rechten Seite mit seiner Schnelligkeit klasse durch und wartete bis sich Kramarić am zweiten Pfosten freilief. Die Flanke von Bebou war punktgenau und Kramarić musste aus kurzer Distanz nur noch einköpfen.

53

Glück für die TSG: Zunächst traf Höler nach einem Freistoß die Latte und im Nachschuss traf dann Demirovic zum vermeintlichen 1:1, aber es lag eine Abseitsposition vor. Der Treffer zählte zurecht nicht. 

57

Die Großchance zum 2:0: Grillitsch steckte klasse durch auf Adamyan, der sich zum Tor drehte und zum Abschluss kam. Der Schuss des Armeniers flog aber am rechten Pfosten vorbei.

58

Und erneut war es Adamyan, der beinahe das 2:0 erzielte. Perfekte Flanke von Sessegnon in die Mitte. Adamyan visierte mit seinem Kopfball das lange Eck an, köpfte aber hauchzart vorbei.

69

Aus dem Nichts die Chance zum Ausgleich: Demirovic war auf einmal frei durch und kam im Strafraum zum Abschluss. Baumann riss reaktionsschnell die Arme hoch und verhinderte ganz stark das 1:1.

81

Vogt traf Demirovic bei einem Klärungsversuch unglücklich am Fuß. Nach dem Videobeweis gab es Elfmeter für Freiburg. Grifo trat an und verwandelte mit einem trockenen Schuss unter die Latte.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben