Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
23.04.2021

Gabor Gallai: „Chance zu großem Schritt“

Fünf Punkte beträgt derzeit der Vorsprung der TSG auf den Tabellenvierten 1. FFC Turbine Potsdam, mit einem Sieg beim SV Meppen am Sonntag (ab 14 Uhr live auf DFB-TV) könnten die Hoffenheimerinnen den Abstand sogar auf acht Zähler ausbauen und damit einen großen Schritt Richtung Champions League-Qualifikation machen. Doch Chef-Trainer Gabor Gallai warnt von einem schwierigen Spiel beim Zehnten der FLYERALARM Frauen-Bundesliga.

Chef-Trainer Gabor Gallai über…

…die sportliche Situation.

„Das Spiel gegen den FC Bayern war sehr kräftezehrend, sodass man zum Start der Trainingswoche gemerkt hat, dass die Spielerinnen sehr müde waren. Aber die Freude über den Sieg war natürlich auch zu spüren. Die Statistik war in München sehr ausgeglichen und wir hatten in der ein oder anderen Situation das Glück auf unserer Seite, was man in so einem Spiel aber auch braucht. Der Sieg war nicht unverdient, denn schon im Pokal-Viertelfinale waren wir nicht schlechter als der Tabellenführer. Man hat in beiden Spielen gesehen, dass der FC Bayern für uns nicht mehr meilenweit weg ist. Jetzt haben wir in Meppen die Chance, einen ganz großen Schritt Richtung Champions League-Qualifikation zu machen.“

…die Partie beim SV Meppen.

„Es ist ganz klar, dass wir das Spiel in Meppen nicht auf die leichte Schulter nehmen können. Wir müssen jeden Zweikampf mit voller Intensität angehen, denn das ist ein Gegner, der schon mehrfach gezeigt hat, dass er durch seine Spielweise punkten kann. Meppen spielt noch um den Klassenerhalt und wird entsprechend auch kämpferisch auftreten. Wir gehen davon aus, dass der Tabellenzehnte wieder kompakt stehen wird und auf Kontersituationen lauert. Gegen den Ball erwarten wir von Meppen eine variable Strategie, um uns vom Tor fernzuhalten. Im Hinspiel haben wir zu viele Chancen liegengelassen, Meppen hat über weite Strecken aber gut verteidigt. Am Ende haben wir uns für unsere Geduld dann aber doch noch mit drei Punkten belohnt.“

…die personelle Situation.

„Celina Degen wird mit einer Sprunggelenksverletzung noch ausfallen, eine Option ist für uns aber die wieder genesene Lena Lattwein.“

Die bisherigen Duelle:

Spannend bis zum Schluss: In der Hinrunde feierte die TSG gegen den SV Meppen einen hart erkämpften 1:0-Erfolg. Angreiferin Nicole Billa sorgte in der 90. Minute per Foulelfmeter für die Entscheidung in einem aufregenden Spiel, in dem ein starker Aufsteiger aus dem Emsland die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai beinahe zur Verzweiflung brachte. Es war das erste Aufeinandertreffen zwischen der TSG und dem SV Meppen überhaupt. In den beiden Vorjahren maßen sich die Emsländerinnen in der 2. Frauen-Bundesliga noch mit der Hoffenheimer U20. Die Bilanz der drei ausgetragenen Duelle ist ausgeglichen: Ein Spiel endete mit einem 1:1, eines gewann die TSG und eines der SV Meppen.

Die Form des Gegners:

In den vergangenen vier Liga-Spielen holte der SV Meppen vier Punkte und verließ damit die Abstiegsplätze. Gegen den 1. FFC Turbine Potsdam (1:4) und die SGS Essen (1:3) kassierte das Team aus dem Emsland zwar Niederlagen, doch gegen Eintracht Frankfurt holte der Aufsteiger überraschend ein Remis (1:1). Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierte Meppen gegen den SV Werder Bremen (3:2). Eine Ausbeute von insgesamt zehn Zählern bedeuten für den SV Meppen den zehnten Tabellenplatz, der SC Sand (acht Punkte) ist der Mannschaft von Wulf-Rüdiger Müller und Theodoros Dedes dicht auf den Fersen.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben