Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
07.09.2020

U16 siegt dramatisch / U19 mit klarem Derby-Erfolg

Bereits das dritte Punktspiel stand am Wochenende für die U16 an. Bei der U17 des FC-Astoria Walldorf gab es dabei ein Herzschlagfinale inklusive Last-Minute-Siegtreffer. Erfolgreiche Testspiele absolvierten die U19, die U15 und die U13. Die U17 musste hingegen eine Niederlage hinnehmen.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – 1.FSV Mainz 05 II 1:2 (1:1) Bericht

U19 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – Karlsruher SC 6:1 (4:0)

Zwei Wochen vor dem Start in die A-Junioren-Bundesliga hat die U19 einen weiteren Test gegen einen Ligakonkurrenten absolviert und bestanden. Im Baden-Derby gegen den Karlsruher SC setzte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp über zwei Mal 50 Minuten mit 6:1 (4:1) durch. Dabei schlugen die A-Junioren der TSG gegen Ende der ersten Halbzeit innerhalb von fünf Minuten durch einen Doppelpack von Nick Breitenbücher sowie Treffer von Noah Botić und Marvin Weiß gleich vier Mal zu.

In der zweiten Halbzeit verkürzte der KSC zunächst, doch in den Schlussminuten schraubten Rolands Bočs und erneut Breitenbücher das Ergebnis noch in die Höhe. Vor dem Ligastart gegen den 1.FC Kaiserslautern steht nun noch am Freitag die Generalprobe gegen RB Leipzig aus der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost an.

Tore: 1:0 Botić (36.), 2:0 Breitenbücher (38.), 3:0 Breitenbücher (39.), 4:0 Weiß (41.), 4:1 Rossmann (79.), 5:1 Bočs (100.), 6:1 Breitenbücher (100.+1).

U17 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Heidenheim 1:2 (0:1)

Bei ihrem Testspiel gegen den Bundesliga-Aufsteiger 1.FC Heidenheim musste die U17 die zweite Niederlage der Saisonvorbereitung hinnehmen. Gegen die Ostalbstädter geriet die Elf von Trainer Kai Herdling bereits in der 9. Minute ins Hintertreffen. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste zunächst, ehe der eingewechselte Fabian Wagner noch einmal verkürzen konnte. Zu mehr reichte es jedoch nicht.

Bevor es für das B-Jugend-Bundesligateam der TSG in zwei Wochen beim SC Freiburg erstmals wieder ernst wird, geht es am Samstag noch einmal zu einem echten Härtetest. Dann wartet für das letzte Testspiel der Vorbereitung der Nachwuchs von Borussia Dortmund auf die Herdling-Truppe.

Tore: 0:1 Paul (9.), 0:2 Shala (64.), 1:2 Wagner (69.).

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

FC-Astoria Walldorf – TSG 1899 Hoffenheim II 3:4 (2:0)

Erstmals seit sechs Jahren hat es eine Hoffenheimer U16 geschafft, bei der U17 des FC-Astoria Walldorf zu gewinnen. Der letzte Sieg im Walldörfer Dietmar-Hopp-Sportpark war im September 2014 unter dem damaligen Cheftrainer Marcel Rapp dem 99er-Jahrgang gelungen. Damals sorgten unter anderem ein Viererpack von Domenico Alberico sowie ein Doppelpack von David Otto für einen 8:0-Erfolg.

Diesmal ging es deutlich enger zu, was vor allem an einer dürftigen ersten Halbzeit der TSG lag. So war Cheftrainer Danny Galm mit den ersten 40 Minuten auch alles andere als zufrieden: „Das war sehr schwach. Da sind wir einem Derby nicht gerecht geworden.“ Zu schläfrig und in vielen Situationen einfach zu spät dran waren die 2005er-Jungs der TSG, die offensiv viel zu häufig die nötige Zielstrebigkeit vermissen ließen und defensiv durch Nachlässigkeiten den Walldörfern immer wieder gefährliche Aktionen ermöglichten. So ging es nach jeweils einem Gegentreffer durch eine Standardsituation sowie nach einem Querpass mit 0:2 in die Kabine.

Galm versuchte es zu Beginn der zweiten Halbzeit mit gleich vier frischen Spielern und seine Mannschaft zeigte in der Tat ein anderes Gesicht. Mit deutlich mehr Schwung agierten die Akademie-Talente nun und schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff verkürzten sie, nachdem David Jochem über die Außenbahn durchgekommen und Felix Binder im Zentrum bedient hatte.

Die TSG war nun am Drücker, doch vier Minuten nach dem Anschlusstreffer kassierte sie ein unnötiges Gegentor, das nach Ping-Pong-Kopfbällen im Strafraum fiel und das Vorhaben Auswärtssieg zunächst in weite Ferne rücken ließ. Die Galm-Elf steckte jedoch nicht auf und gegen Ende der Partie zeigte sich, dass bei Walldorf die Kräfte nachließen, während die TSG-Jungs weitermarschierten.

Nach einem langen Ball von Yannis Hör über die Abwehrkette verkürzte Adijat Sefer mit seinem Abschluss in die lange Ecke 13 Minuten vor Schluss zunächst auf 2:3. Anschließend spielte sich die Galm-Elf Riesenchancen zum Ausgleich heraus. Doch Hörs Kopfball landete an der Latte, Sefer zog im Eins-gegen-Eins gegen den Walldörfer Torwart den Kürzeren und auch der eingewechselte Ali-Eren Ersungur vergab eine gute Möglichkeit.

Der erlösende Ausgleich fiel dann drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit: Wieder war ein langer Ball von Hör der Ausgangspunkt, diesmal Binder mit seinem zweiten Treffer der Nutznießer. „Danach haben wir alle gemerkt, dass noch mehr drin war. Wir hatten dann eine tolle Euphorie in der Truppe“, sagte Galm. Der Lohn für die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit folgte eine Minute vor Schluss, als Binder seinen Stürmer Sefer im Strafraum bediente und der die Nerven behielt und das 4:3 erzielte. Riesenjubel auf der Bank und auf dem Platz – und kurz danach der Schlusspfiff.

Galm fand am Ende versöhnliche und lobende Worte für seine Jungs: „Walldorf ist ein richtig unangenehmer Gegner, aber wir haben heute Mentalität gezeigt und uns das Glück erarbeitet. Wir sollten es allerdings nicht ausreizen und in den nächsten Spielen konstant unsere Leistung abrufen.“ Sonderlob hatte der angehende Fußballlehrer am Ende noch für seine beiden Doppeltorschützen Binder und Sefer sowie für den zweifachen Vorlagengeber Hör und Joker Ersungur übrig, der nach seiner Einwechslung viel Betrieb gemacht hatte.

Walldorf: Jörns – Bittler (66. Gashaj), Rewerk, Safranek, Rausch, Schmid, Kritter, Peter, Kupferer (77. Sentürk), Herbold, Oeckler (70. Santos Insua).
Hoffenheim: Pummarrin – Wagensommer (41. Kiriakidis), Hör, Camara, Dağdeviren, Kaiser (41. Ersungur), Binder, Tacca (41. Hennrich), Arnst (41. Behrens), Jochem, Sefer.
Tor: 1:0 Safranek (5.), 2:0 Herbold (17.), 2:1 Binder (42.), 3:1 Safranek (46.), 3:2 Sefer (67.), 3:3 Binder (77.), 3:4 Sefer (79.).

U15 | Testspiel

SpVgg Unterhaching – TSG 1899 Hoffenheim 0:5 (0:3)

Einen klaren Testspielsieg gegen den Bayern-Regionalligisten SpVgg Unterhaching hat die U15 von Trainer Andreas Lässig am Samstag eingefahren. In Karlsdorf setzte sich das Akademie-Team aus der C-Jugend-Regionalliga Süd eine Woche vor dem Saisonstart mit 5:0 (3:0) durch. Für die Tore sorgten Aziz Alagi, Leonard Krasniqi und Baton Hajrizaj in der ersten sowie Amour Boyvi Nnokoson und Liam Neupert in der zweiten Halbzeit. Am kommenden Sonntag geht es erstmals wieder um Punkte. Dann ist die Lässig-Elf beim FSV Frankfurt zu Gast.

Tore: 0:1 Alagi (7.), 0:2 Krasniqi (14.), 0:3 Hajrizaj (18.), 0:4 Nnokoson (55.), 0:5 Neupert (62.).

U13 | Testspiele

1.FC Nürnberg – TSG 1899 Hoffenheim 3:4 (2:1)
1.FC Nürnberg – TSG 1899 Hoffenheim 1:5 (0:3)
1.FC Nürnberg – TSG 1899 Hoffenheim 1:2

In Ilshofen traf sich die U13 mit ihren Jahrgangskameraden vom 1.FC Nürnberg. Drei Partien gegen den Nachwuchs des fränkischen Zweitligisten waren ausgemacht und alle drei Vergleiche entschieden die TSG-Talente von Trainer Arne Stratmann für sich.

Zunächst gab es im Elf-gegen-Elf über zwei Mal 30 Minuten einen 4:3-Erfolg, für den Zain Biazid, Kerem Yilmaz, Jakob Meeß und Arda Elmas mit ihren Treffern verantwortlich waren. Nach schwachem Start mit zu wenig Ballsicherheit und zu schwacher Passqualität stabilisierte sich die Stratmann-Truppe mit zunehmender Spieldauer und erspielte sich folgerichtig immer mehr Torchancen. Zur Pause lag die TSG jedoch noch mit 1:2 hinten. In den zweiten 30 Minuten überzeugten die Kraichgauer Jungs dann sowohl kämpferisch als auch spielerisch und zogen zunächst auf 4:2 davon, ehe der "Club" noch einmal verkürzte. 

Die abschließenden beiden Partien wurden dann über zwei Mal 15 Minuten auf halbem Feld im Sieben-gegen-Sieben ausgetragen. Beim 5:1 (3:0) trafen David Creta, Maximilian Theuer und Neno Žeželj in der ersten und Biazid sowie Marc Kaiser in der zweiten Halbzeit. "Bei diesen Spielen haben wir unsere Stärken im Eins-gegen-Eins und im Zusammenspiel zeigen können", so Stratmann, der seine Jungs als verdiente Sieger sah.

TSG 1899 Hoffenheim – SV Stuttgarter Kickers 7:3 (0:1, 2:1, 5:1)

Einen Tag nach den Partien gegen den 1.FC Nürnberg stand für die U13-Junioren der TSG auch noch ein Vergleich mit den Stuttgarter Kickers an. Im heimischen Grundlagenzentrum setzte sich die Stratmann-Truppe über die Spielzeit von zwei Mal 30 Minuten sowie einmal 20 Minuten mit 7:3 durch. Zain Biazid erzielte alleine fünf Treffer, außerdem waren noch Kerem Yilmaz und Arda Elmas erfolgreich.

Im ersten Drittel ließen die U13-Jungs der TSG allerdings trotz hoher Ballsicherheit noch die Torgefahr vermissen. Und so ging der Gegner mit 1:0 in Führung. Als im zweiten Drittel dann sogar das 2:0 für die Gäste aus Stuttgart fiel, schaltete die Stratmann-Truppe einen Gang hoch und erzielte noch vor dem letzten Seitenwechsel zwei Treffer.

Im Schlussdrittel mobilisierten die U13-Junioren dann ihre letzten Kräfte und die Kickers hatten dem Sturmlauf der TSG-Jungs nichts mehr entgegenzusetzen. Am Ende stand dann doch ein deutlicher 7:3-Erfolg. Genesungswünsche richteten Stratmann und sein Trainerteam nach der Partie an einen Kickers-Spieler, der sich in dem Spiel den Arm gebrochen hatte.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben