Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
FRAUEN
13.09.2020

TSG verliert fesselndes Duell gegen Wolfsburg

Die TSG-Frauen mussten auch am 2. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga eine Niederlage hinnehmen. Gegen den VfL Wolfsburg verloren die Hoffenheimerinnen am Ende verdient mit 1:4 (1:3). Nach frühem Rückstand (12.) lieferte sich die TSG mit dem amtierenden Double-Sieger ein offenes Duell mit vielen Chancen auf beiden Seiten, von denen Nicole Billa (28.) eine zum Ausgleich nutzte. Noch vor der Pause schlugen die Wölfinnen jedoch zurück (44., 45. +2). Im zweiten Durchgang erhöhten die Gäste (53.) und die bereits entschiedene Partie verlor an Fahrt.

Taktik & Personal:

Das erste Heimspiel der Saison hielt für die TSG-Frauen direkt einen absoluten Kracher bereit: Mit dem VfL Wolfsburg gastierte der amtierende Double-Sieger und Champions League-Finalist im Dietmar-Hopp-Stadion. Ausgerechnet im Duell mit dem Meisterschaftsfavoriten aus Niedersachsen mussten die Hoffenheimerinnen gleich mehrere Ausfälle verkraften. Neben Martina Tufekovic und Michaela Specht fehlte Innenverteidigerin Luana Bühler aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre, Isabella Hartig musste aufgrund von Knieproblemen passen und Torhüterin Janina Leitzig fehlte mit einer Muskelverletzung. So feierte U20-Torhüterin Ann-Kathrin Dilfer ihr Bundesliga-Debüt im Kasten der Hoffenheimerinnen, für Bühler und Hartig rückten Jana Beuschlein und  Franziska Harsch in die Anfangsformation. Für die Partie im heimischen Stadion stellte Chef-Trainer Gabor Gallai sein Team auch taktisch um. So verteidigte die TSG mit Maximiliane Rall, Laura Wienroither und Katharina Naschenweng in einer Dreierkette, auf den Außenbahnen starteten Tabea Waßmuth und Paulina Krumbiegel. Auf den zwei Sechserpositionen begannen Franzi Harsch und Fabienne Dongus, den offensiveren Part im zentralen Mittelfeld übernahm Lena Lattwein. Zudem agierte die TSG mit zwei Angreiferinnen: Nicole Billa und Jana Beuschlein.

Für den Auftakt im Dietmar-Hopp-Stadion strahlte die Sonne über Hoffenheim, die Temperaturen kletterten über 30 Grad. Trotz sommerlicher Hitze begann die Partie zwischen der TSG und dem VfL Wolfsburg temporeich. Die Wölfinnen störten die Gastgeberinnen früh im Spielaufbau und starteten schnell die ersten Angriffe aufs Tor von Debütantin Ann-Kathrin Dilfer. Für den guten Start belohnten sich die Gäste durch Zsanett Jakabfi mit der Führung (12.). In Folge kamen auch die Hoffenheimerinnen immer besser ins Spiel und der erste Durchgang entwickelte sich zu einem fesselnden Duell mit großen Chancen auf beiden Seiten. Die TSG stellte Wolfsburg mit starken Umschalt-Aktionen immer wieder vor Herausforderungen, der Doublesieger feuerte mehrfach gefährliche Eckbälle vor das Tor seines Gegners. Nach einer knappen halben Stunde erzielte Nicole Billa nach einem guten Angriff den vielumjubelten Ausgleich, nur wenige Minuten später hatte die TSG zwei gute Möglichkeiten, sogar in Führung zu gehen. Der Ball zappelte dann vor der Pause auch noch zwei Mal im Netz, allerdings auf der Gegenseite. Nach zwei Eckbällen stellte Wolfsburg erst auf 2:1 (44.) und mit dem Halbzeitpfiff sogar auf 3:1 (45. +2). 

Mutig gingen die Hoffenheimerinnen auch den zweiten Durchgang an, die ersten guten Chancen ließen auf beiden Seiten nicht lange auf sich warten. Erfolgreich waren dann aber erneut die Gäste, Zsanett Jakabfi erhöhte mit ihrem dritten Treffer auf 4:1 (53.). Im Anschluss tat sich die TSG gegen souverän verteidigende Wölfinnen deutlich schwerer. Die Partie verlor an Fahrt und beide Mannschaften kamen nur noch selten bis vor das gegnerische Tor. Deutlich besser präsentierten sich dennoch die Gäste, die gegen die tapfer kämpfende TSG kaum noch Chancen zuließen. Dennoch bemühten sich die Hoffenheimerinnen bis zum Schlusspfiff um ihren zweiten Treffer, blieben jedoch erfolglos. Das Team von Trainer Gabor Gallai kassierte somit im zweiten Spiel der Saison 2020/21 ihre zweite Niederlage, für die Nationalspielerinnen der TSG geht es in der kommenden Woche auf Länderspielreisen. 

Der Spielfilm

3

Erster Warnschuss der Wölfinnen! Nach einem Fehlpass ins Zentrum schließt Zsanett Jakabfi von der rechten Seite an der Strafraumkante wuchtig ab, ihr Schuss schlägt im Außennetz ein.

9

Glück gehabt! Wolfsburg stört die TSG früh und einen Befreiungsschlag von Ann-Kathrin Dilfer blockt Svenja Huth aus kurzer Distanz mit den Fuß, der Querschläger segelt parallel zum Tor durch den Strafraum.

12

Tor für Wolfsburg. Svenja Huth wird mit einem cleveren Pass in den Rücken der Hoffenheimer Abwehrkette geschickt und steuert von halblinks frei aufs Tor der TSG zu. Im Strafraum behält die Nationalspielerin den Überblick und legt quer zur freistehenden Zsanett Jakabfi, die aus kurzer Distanz nur noch einschieben muss.

23

Fast das 0:2. Nach einem Eckball verlängert Alexandra Popp im Zentrum zu Zsanett Jakabfi am langen Pfosten, wo die Angreiferin die Kugel mit dem Kopf über die Linie drückt. Die Linienrichterin entscheidet aber zurecht auf Abseits.

26

Stark gespielt! Die TSG zwingt die Wölfinnen zum Ballverlust, es geht mit schnellen Pässen bis vor das Tor, wo Nicole Billa den Ball stark annimmt, die Kugel dann aber aus 15 Metern knapp drüber schlenzt.

28

1:1! Der Ausgleich! Wieder erobern die Hoffenheimerinnen stark den Ball, Franziska Harsch bedient Paulina Krumbiegel auf der linken Seite, die mit viel Tempo auf die Abwehrkette der Gäste dribbelt und im richtigen Moment die mitgelaufene Nicole Billa bedient. Die TSG-Angreiferin bleibt vor Wolfsburgs Schlussfrau Katarzyna Kiedrzynek eiskalt und schiebt ihr den Ball aus 13 Metern durch die Beine. 

32

Riesen-Chance für Hoffenheim! Wieder spielt sich die TSG richtig stark durch und Paulina Krumbiegel bedient mit einem klasse Pass Jana Beuschlein auf der rechten Seite. Die Angreiferin schlägt eine präzise Flanke in den Strafraum, wo Tabea Waßmuth herangerauscht kommt und nur wenige Zentimeter am Ball vorbeisegelt. 

39

Was ein Lauf von Tabea Waßmuth! Nach einem Ballgewinn nimmt die Flügelspielerin ab der Mittellinie Tempo auf, trägt den Ball bis in den Strafraum, scheitert dann aber an Wolfsburgs Torhüterin. Schade!

40

Glanztat von Dilfer! Nach einer Ecke der Gäste rettet die Debütantin auf der Linie nach einem Kopfball von Alexandra Popp mit einer bärenstarken Reaktion.

42

Das muss es jetzt sein! Wieder ein Angriff der TSG, Tabea Waßmuth flankt aus dem Strafraum zum langen Pfosten, wo Paulina Krumbiegel den Ball mit dem Kopf aufs Tor bringt. Kiedrzynek hält. 

44

Das gibt's doch nicht. Wolfsburg schlägt immer wieder gefährliche Eckbälle, einen davon vollendet Zsanett Jakabfi zur erneuten Führung für den Double-Sieger.

45 + 2

Wieder eine Ecke, wieder trifft Wolfsburg. Alexandra Popp schraubt sich im Zentrum hoch, Ann-Kathrin Dilfer ist beim wuchtigen Kopfball der Nationalspielerin chancenlos, nachdem sie kurz zuvor noch stark gegen Jakabfi pariert hatte. Mist!

47

Der zweite Durchgang startet mit einer Großchance für Hoffenheim! Paulina Krumbiegel wird auf der linken Seite freigespielt, ihren Schuss ins lange Eck lenkt Kiedrzynek mit dem Fuß entscheidend ab.

49

Zwei Mal Latte! Erneut ist Wolfsburg nach einer Ecke gefährlich, erst köpft Lena Oberdorf die Kugel an die Latte, den Abpraller setzt Jakabfi aus elf Metern erneut ans Quergebälk. Glück gehabt!

53

4:1. Alexandra Popp wird auf der linken Seite gut geschickt, ihre Hereingabe schiebt Jakabfi im Zentrum an der machtlosen Dilfer vorbei. 

56

Das muss das fünfte sein. Die TSG-Defensive wird clever überspielt und Jakabfi passt von der rechten Seite quer zur völlig freistehenden Alexandra Popp, die den Ball im Strafraum nicht trifft. Die Kugel trudelt weiter zu Felicitas Rauch, die erneut Popp bedient, doch auch im zweiten Anlauf bringt die Angreiferin den Ball aus kurzer Distanz nicht aufs Tor. 

Die Szene des Spiels:

Nicole Billa erzielte nach einer knappen halben Stunde in einem wilden Spiel den Ausgleich für die TSG und es folgte eine starke Phase der Hoffenheimerinnen. Erst verpasste Tabea Waßmuth eine gute Hereingabe von Jana Beuschlein nur um wenige Zentimeter, dann startete Waßmuth selbst ein unglaubliches Solo. Von der Mittellinie sprintete die Angreiferin mit dem Ball durch die gesamte Spielhälfte des VfL Wolfsburg, nur Schlussfrau Katarzyna Kiedrzynek verhinderte die Führung für die TSG. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben