Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG IST BEWEGUNG TSG Radio
FRAUEN
03.04.2022

Drei Hagel-Tore sichern Sieg in Leverkusen

Die TSG ist mit einem 3:0-Erfolg bei Bayer 04 Leverkusen auf die Zielgerade in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga eingebogen. Dabei traf Chantal Hagel früh zur Führung (7.), die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai dominierte in Folge die Partie und belohnte sich für den abgeklärten Auftritt noch vor der Pause mit dem 2:0 durch Hagel (37.). Im zweiten Durchgang spielte Leverkusen zwar mutiger auf, den Schlusspunkt setzte aber erneut Chantal Hagel (90. +3), die damit ihren ersten Dreierpack in Deutschlands höchster Spielklasse schnürte.

Die vorletzte Auswärtsfahrt in der Saison 2021/22 führte die TSG ins Ulrich-Haberland-Stadion von Bayer 04 Leverkusen, wo die Hoffenheimerinnen im November bereits um den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals gekämpft hatten. Die Begegnung entschieden die Werkself-Frauen im Elfmeterschießen für sich, zwei Wochen später revanchierte sich die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai im Hinspiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga mit einem 7:1-Erfolg. Wie schon gegen den FC Carl Zeiss Jena in der Vorwoche verteidigte die TSG auch beim Tabellensiebten vor Torhüterin Martina Tufekovic mit einer Dreierkette, in der Michaela Specht, Luana Bühler und Celina Degen agierten. Zwei personelle Änderungen ergaben sich hingegen im Mittelfeld, Jana Feldkamp rückte für Isabella Hartig ins Zentrum. Im Angriff spielte Jule Brand statt Nicole Billa neben Tine De Caigny, auf der rechten Außenbahn übernahm Sarai Linder. 

Im Schatten der BayArena übernahmen die Hoffenheimerinnen in der Anfangsphase das Kommando, geduldig ließ die Gallai-Elf den Ball durch die eigenen Reihen laufen und wartete auf den richtigen Moment, nach vorne zu spielen. Schon nach sieben Minuten belohnte sich die TSG auch mit dem Führungstreffer, Chantal Hagel schob den Ball aus elf Metern platziert ins rechte Eck. In Folge blieben die Hoffenheimerinnen spielbestimmend, die Werkself-Frauen überließen ihren Gästen viel Ballbesitz und traten in der Offensive zunächst nicht in Erscheinung. Die TSG spielte sich hingegen immer wieder gut Richtung Leverkusener Tor, im entscheidenden Moment fehlte aber die Präzision, um zu guten Torabschlüssen zu kommen. So entwickelte sich im Ulrich-Haberland-Stadion eine Partie mit wenigen Höhepunkten, in der die TSG einen sehr abgeklärten Auftritt ablieferte. In der 37. Minute belohnten sich die Hoffenheimerinnen gegen einen harmlosen Gegner auch mit dem 2:0, Hagel war erneut mit einem platzierten Flachschuss erfolgreich. Mit dem Halbzeitpfiff hätte die Gallai-Elf sogar erhöhen können, Sarai Linder setzte das Leder aus kurzer Distanz aber über das Tor.

Die Gastgeberinnen kamen dann aber deutlich aggressiver aus der Kabine, der Tabellensiebte lief die TSG nun früher und mutiger an. Dadurch kam mehr Feuer ins Spiel, die Hoffenheimerinnen strahlten aber weiterhin viel Ruhe und Souveränität aus. Dennoch ergaben sich nun auf beiden Seiten mehr Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Die Partie wurde ausgeglichener und kampfbetonter, Leverkusen drängte auf den Anschlusstreffer. Die TSG ließ sich von den Gastgeberinnen aber nicht den Schneid abkaufen und überzeugte nun vor allem durch großen Kampfgeist. "In der zweiten Halbzeit hat Leverkusen nochmal alles reingeworfen, wir waren aber sehr präsent", freute sich Gabor Gallai über den Auftritt seines Teams. In der Nachspielzeit erhöhte die TSG sogar noch auf 3:0 (90. +3). U20-Spielerin Mara Alber, die wie auch Angreiferin Marie Steiner ihr Debüt in der Bundesliga feierte, wurde im Strafraum zu Fall gebracht und Chantal Hagel verwandelte den Elfmeter sicher: Dreierpack! "Wir haben im ersten Durchgang zwei wunderschöne Tore geschossen, hatten sogar noch Chancen aufs dritte Tor, wir sind sehr zufrieden."

Der Spielfilm

7

1:0 für die TSG! Katharina Naschenweng wird auf der linken Seite freigespielt, ihre Flanke landet am langen Pfosten bei Sarai Linder, die viel Zeit hat und nochmal überlegt querlegen kann. Am Elfmeterpunkt steht Chantal Hagel goldrichtig und schiebt das Leder platziert an den rechten Innenpfosten. Stark!

37

Toooor für die TSG! Doppelpack! Ein Pass von Jule Brand auf Chantal Hagel gerät eigentlich zu lang, aber die Werkself-Defensive ist sich uneinig und Hagel taucht plötzlich frei von Leverkusens Schlussfrau Anna Klink auf. Ein präziser Flachschuss ins lange Eck und es steht 2:0! 

40

Schade! Nach einem Angriff über Chantal Hagel zieht Tine De Caigny aus 18 Metern gefühlvoll ab, ihr Schuss geht aber knapp drüber. 

45

Das muss das 3:0 sein! Ein Querpass von Chantal Hagel rutscht zu Sarai Linder durch, die den Ball am langen Pfosten freistehend über das Tor setzt. 

55

Gute Chance für die TSG! Chantal Hagel hat den richtigen Riecher und fängt einen Rückpass im Strafraum ab. Aus spitzem Winkel kann Anna Klink den Abschluss der Mittelfeldspielerin aber noch parieren. 

56

Jetzt auch der erste Torabschluss von Leverkusen: Annika Enderle tankt sich über die rechte Seite und schließt aus 18 Metern ab, der Schuss geht aber deutlich drüber.

58

Deutlich mehr Offensivaktionen auf beiden Seiten! Sarai Linder flankt von der rechten Seite ins Zentrum, wo Klink vor Jule Brand klären kann. Den Abpraller setzt Hagel aus zwölf Metern per Direktabnahme neben das Tor. 

76

Mal wieder die Werkself-Frauen! Eine flache Hereingabe kann Martina Tufekovic nicht festhalten, Julia Pollak zögert im Strafraum aber zu lange, sodass der Abschluss der Leverkusenerin rechtzeitig geblockt werden kann. 

90 + 3

3:0! Hagel-Dreierpack! In der Schlussminute tankt sich Bundesliga-Debütantin Mara Alber über die rechte Seite in den Strafraum und wird zu Fall gebracht, Schiedsrichterin Kathrin Heimann entscheidet auf Elfmeter. Chantal Hagel schnappt sich den Ball und verwandelt sicher. Stark! 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben