Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG IST BEWEGUNG TSG Radio
PROFIS
19.02.2022

TSG gewinnt nach Rückstand in Wolfsburg

Aufholjagd, Traumtor und Auswärtssieg: Die TSG Hoffenheim hat 2:1 (0:1) beim VfL Wolfsburg gewonnen. Jacob Bruun Larsen und Andrej Kramarić drehten in der zweiten Hälfte die Partie mit ihren Treffern.

Personal und Taktik:

Im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen Arminia Bielefeld veränderte Cheftrainer Sebastian Hoeneß seine Startelf auf zwei Positionen. Andrej Kramarić und Stefan Posch ersetzten die gelbgesperrten Dennis Geiger und Florian Grillitsch. Posch bildete gemeinsam mit Kevin Vogt und Benjamin Hübner die Dreierkette vor Torwart Oliver Baumann. Diadie Samassékou sicherte davor ab, Ihlas Bebou und David Raum begannen auf den Außenpositionen. Hinter den beiden Spitzen Munas Dabbur und Georginio agierten Kramarić und Christoph Baumgartner.

In der 43. Minute wechselte die TSG zum ersten Mal: Vogt musste verletzt vom Rasen und wurde durch Håvard Nordtveit ersetzt. Zur zweiten Hälfte kam Pavel Kadeřábek für Dabbur. Bebou rückte in den Angriff. 20 Minuten vor dem Abpfiff wechselte die TSG offensiv: Sebastian Rudy und Jacob Bruun Larsen ersetzten Samassékou und Posch (70.). Knapp fünf Minuten vor Schluss sollte Kevin Akpoguma dabei helfen, den Sieg über die Zeit zu bringen. Er kam für Georginio (86.).

Szene des Spiels:

Das 1:1: Eine Kooperation der Joker ermöglichte den Ausgleich: Pavel Kadeřábek köpfte eine Flanke von Sebastian Rudy in die Mitte. Jacob Bruun Larsen setzte artistisch zum Fallrückzieher an und traf traumhaft ins lange Eck (74.).

Zahl des Spiels: 9

Der Treffer von Bruun Larsen war bereits das neunte Joker-Tor der TSG Hoffenheim in dieser Saison. Das ist der höchste Wert der Liga. Auch 18 Punkte nach Rückstand sind Liga-Spitze.

Aufstellungen:

VfL Wolfsburg: Casteels – Lacroix, Bornauw (83. F. Nmecha), Brooks – Baku, Arnold, Vranckx (64. Gerhardt), Roussillon (90. +2 Bialek) – Philipp (64. Lukebakio), Kruse – Wind

TSG Hoffenheim: Baumann – Posch (70. Bruun Larsen), Vogt (43. Nordtveit), Hübner – Bebou, Samassékou (70. Rudy), Raum – Kramarić, Baumgartner – Dabbur (46. Kadeřábek), Georginio (86. Akpoguma)

Tore: 1:0 Wind (36.), 1:1 Bruun Larsen (74.), 1:2 Kramarić (78.)

Der Spielfilm

13

Die erste gute Gelegenheit der Partie: Nach einem Freistoß landete der Ball bei Bebou, der direkt abschloss. Arnold rettete auf der Linie und der Nachschuss von Bebou flog übers Tor.

36

Die TSG wurde ausgekontert. Philipp legte vor dem Strafraum quer auf Wind, der den Ball perfekt in den rechten Knick schlenzte. Die Führung aus dem Nichts.

69

Da war die Chance zum Ausgleich: Raum mit einer schönen Freistoß-Flanke auf Hübner, aber der Kopfball des Kapitäns war etwas zu unplatziert, so dass Casteels parieren konnte.

72

Auf der Gegenseite konterte Wolfsburg. Wind legte nochmal quer auf Roussillon, der zunächst an Baumann scheiterte, dann kam der Ball nochmal zum Verteidiger. Den zweiten Versuch vergab er fahrlässig.

74

Was für ein Traumtor: Kadeřábek köpft eine Flanke nochmal quer in den Strafraum, Bruun Larsen setzte artistisch zum Fallrückzieher an und traf perfekt ins lange Eck.

78

Konter der TSG: Raum flankte in die Mitte, Baumgartner kam nicht ran, aber Kramarić stand goldrichtig und traf aus kurzer Distanz mit links. Spiel gedreht. 

82

Das war eigentlich der Ausgleich, aber Baumann parierte ganz stark. Wind köpfte eine Arnold-Flanke perfekt ins Eck, aber der TSG-Keeper war mit der linken Hand zur Stelle.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben