Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG IST BEWEGUNG TSG Radio
PROFIS
15.01.2022

TSG-Serie endet bei Union Berlin

Ärgerliche Niederlage in der Hauptstadt: Die TSG Hoffenheim hat mit 1:2 (1:1) bei Union Berlin verloren. Ein Eigentor von Timo Baumgartl brachte die TSG in Führung (16.), doch ein unglückliches Eigentor von Oliver Baumann (22.) sowie ein Treffer von Grischa Prömel (73.) drehten die Partie für Union. Für die TSG war es die erste Niederlage nach sieben Spielen.

Personal und Taktik:

Mit einer Veränderung im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen den FC Augsburg ging die TSG in die Partie im Stadion an der Alten Försterei. Kevin Akpoguma begann für den verletzten Pavel Kadeřábek auf der rechten Seite. Vor Torwart Oliver Baumann bildeten Stefan Posch, Kevin Vogt und Chris Richards die Dreierkette. Auf der linken Außenbahn begann erneut David Raum. Auch das Mittelfeld blieb in Dennis Geiger auf der defensiven und Christoph Baumgartner und Andrej Kramarić auf den offensiven Positionen unverändert. Im Sturm starteten Munas Dabbur und Ihlas Bebou.

In der 59. Minute wechselte die TSG zum ersten Mal: Georginio Rutter kam für Akpoguma. Bebou rückte auf die rechte Außenbahn. 13 Minuten später feierte Jacob Bruun Larsen sein Comeback, er kam für Dabbur (72.). In der Schlussphase ersetzten Angelo Stiller und Sebastian Rudy noch Geiger und Posch (89.).

Szene des Spiels:

Das 2:1: Ein starker Angriff der Unioner leitete die Führung ein. Max Kruses Abschluss landete geblockt noch an der Latte, aber den Abpraller verwandelte Grischa Prömel per Kopf (74.).

Zahl des Spiels: 78

In der 72. Minute wurde Jacob Bruun Larsen für Munas Dabbur eingewechselt und feierte sein Comeback nach 78 Tagen.

Aufstellungen:

Union Berlin: Luthe – Baumgartl, Knoche, Heintz (79. Jaeckel) – Trimmel, Khedira, Oczipka (89. Ryerson) – Prömel, Öztunali (65. Becker) – Kruse (89. Behrens), Voglsammer (79. Haraguchi)

TSG Hoffenheim: Baumann – Posch (89. Stiller), Vogt, Richards – Akpoguma (59. Rutter), Geiger (89. Rudy), Raum – Baumgartner, Kramarić – Dabbur (72. Bruun Larsen), Bebou

Tore: 0:1 Baumgartl (16./Eigentor), 1:1 Baumann (22./Eigentor), 2:1 Prömel (73.)

Der Spielfilm

12

Die erste Großchance der Partie. Bebou setzte sich im nach einer Ecke rechts durch und flankte in die Mitte. Richards legte mit dem Kopf ab auf Posch, der mit einem Flugkopfball die untere linke Ecke anvisierte, aber Luthe parierte stark und verhinderte die frühe Führung der TSG.

16

Bebou setzte sich erneut rechts klasse durch und wollte dann im Strafraum auf den zweiten Pfosten flanken. Baumgartl wollte noch klären, köpfte dann aber ins eigene Tor.

17

Fast im Gegenzug der Ausgleich. Eine Kopfballrückgabe geriet zur kurz, Vogt konnte zunächst noch klären, doch der Abpraller landete bei Prömel, der aus kurzer Distanz am stark reagierendem Baumann scheiterte.

22

Was für ein bitteres Gegentor: Voglsammer köpfte nach einer Oczipka-Flanke an die Latte, der Ball sprang eigentlich raus, aber von seinem Oberarm prallte das Spielgerät ins Tor.

51

Geiger spielte einen Traumpass in den Lauf von Kramarić, der eigentlich frei vor Luthe war, aber zu lange brauchte, so dass Trimmel noch klären konnte.

71

Die größte Berliner Chance in der zweiten Hälfte: Nach einer Oczipka-Flanke setzte sich Becker in der Mitte durch, köpfte aber knapp neben den Pfosten. Durchatmen.

73

Becker hatte links zu viel Platz, legte ab auf Kruse. Dessen Schuss wurde geblockt und flog an die Latte, doch der Abpraller landete bei Prömel, der per Flugkopfball traf.

78

Geiger war in aussichtsreicher Schussposition, aber sah den noch besser platzierten Bruun Larsen, der sofort schoss, aber Luthe war erneut zur Stelle und parierte stark.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben