Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
AKADEMIE
20.11.2021

U19: Drei Punkte und ein Wermutstropfen

Nach zweiwöchiger Pflichtspielunterbrechung hat die U19 in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest schnell wieder in die Spur gefunden und drei Punkte aus dem Saarland mitgebracht. Die Elf von Trainer Marc Kienle ließ beim 3:1 (1:0) beim 1.FC Saarbrücken nichts anbrennen und kletterte vorerst auf Rang drei, blieb aber erneut nicht ohne Gegentor. Florian Bähr traf zwei Mal vom Punkt.

Die Kienle-Elf war nach den beiden Niederlagen zuletzt gegen Augsburg (Bundesliga) und Bayern München (DFB-Pokal) auf Wiedergutmachung aus und übernahm von Beginn an das Kommando, hatte es aber gegen tief stehende Saarbrücker nicht leicht. „Das war so zu erwarten“, so Kienle. „Aber die Jungs haben es gut gemacht und sind vor allem geduldig geblieben.“

In der 31. Minute wurden sie für ihre Geduld belohnt. Nach einem Angriff über die linke Seite kam Uche Obiogumu einen Tick vor seinem Gegenspieler an den Ball und anschließend zu Fall, so dass dem Unparteiischen keine andere Wahl blieb, als auf den Punkt zu zeigen. Eine Aufgabe für Florian Bähr, der gewohnt nervenstark für die TSG-Führung sorgte.

Die Hoffenheimer blieben in der Folge am Drücker, hatten aber Pech, dass Tom Bischof einmal die Latte traf und dass FCS-Keeper Louis Dupré einen Sahnetag erwischte und mehrfach glänzend reagierte. „Im ersten Abschnitt haben wir den Gegner genauso bespielt, wie wir es uns vorgenommen hatten, das war ein seriöser Auftritt“, so Kienle.

Gegentor in der Nachspielzeit

„Im zweiten Durchgang haben sie es phasenweise auch sehr gut gemacht, doch nach dem 2:0 hat die Konzentration etwas nachgelassen.“ Diesmal war es Tohumcu, der im Sechzehner schneller als sein Gegenspieler war und anschließend gelegt wurde. Wieder war es Bähr, der mit seinem zweiten Strafstoßtreffer für Sicherheit sorgte (54.).

„Danach wollten die Jungs zu viel, jeder hat jetzt seinen Glanzmoment gesucht“, so Kienle, der sich in der Schlussphase zwar nach Vorarbeit Felix Hagmanns noch über das 3:0 durch Tohumcus strammen 18-Meter-Schuss freuen durfte, dann aber doch noch einen Grund zur Aufregung bekam: In der zweiten Minute der Nachspielzeit deutete der Referee zum dritten Mal auf den Elfmeterpunkt, Frederic Recktenwald überwand Nahuel Noll und markierte den Ehrentreffer für die Blau-Schwarzen.

„Wir müssen lernen, noch seriöser zu spielen und auch mal die Null nach Hause zu bringen, das war heute eigentlich die Vorgabe“, bilanzierte Kienle. „Das müssen wir uns ankreiden lassen und daran müssen wir weiter arbeiten. Alles in allem war das aber nach einer anstrengenden Trainingswoche eine ordentliche Leistung.“

1.FC Saarbrücken – TSG 1899 Hoffenheim 1:3 (0:1)
Saarbrücken: Dupré – Recktenwald, Ernst, Er. Metaj, Simsek, Östlund, Smith (84. Cullmann), Maas, Lazzano (62. Wachall), Ed. Metaj, Magar (42. Flausse).
Hoffenheim: Noll – Hagmann, Bähr, Gebauer, Lässig, Tamarez, Kambala (77. Haskaj), Bischof, Camara (65. Knollmüller), Tohumcu, Obiogumu (82. Akem).
Tore: 0:1 Bähr (31., Strafstoß), 0:2 Bähr (54., Strafstoß), 0:3 Tohumcu (89.), 1:3 Recktenwald (90.+2, Strafstoß). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Marcel Rühl. Karten: Gelb für Er. Metaj / Noll.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben