Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
FRAUEN
07.11.2021

TSG siegt souverän in Jena

Erfolgreicher Start in zwei englische Wochen: Beim FC Carl Zeiss Jena feierte die TSG am Sonntag einen verdienten 5:1-Erfolg. Gegen einen mutig spielenden Aufsteiger sorgten Nicole Billa (2.) und Jule Brand (15.) früh für eine 2:0-Führung, die Billa nach der Pause ausbaute (57.). In der Schlussphase trafen Anne Fühner (85.) und Vanessa Leimenstoll (90.) für das Team von Chef-Trainer Gabor Gallai, auf der Gegenseite gelang Jena per Freistoß der Ehrentreffer (87.).

Taktik & Personal:

Nach dem Pokal-Aus in Leverkusen stand für die TSG zum Start in zwei englische Wochen mit Bundesliga und Champions League das Auswärtsspiel beim Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena auf dem Programm. Das Duell beim noch sieglosen Tabellenvorletzten gingen die Hoffenheimerinnen sowohl mit einer taktischen Änderung als auch mit vier Wechseln in der Anfangsformation an. Statt im gewohnten 4-1-4-1 setzte Chef-Trainer Gabor Gallai auf ein 3-5-2, bei dem sich Luana Bühler, Michaela Specht und Jana Feldkamp in einer Dreierkette formierten. Auf den Außenbahnen begannen Katharina Naschenweng und Judith Steinert, die für Laura Wienroither in die Startelf rückte. Im Zentrum ersetzte Franziska Harsch Spielführerin Fabienne Dongus, die angeschlagen nicht mit nach Thüringen reiste. Tine De Caigny startete neben Nicole Billa in der Offensive, dafür nahm Sarai Linder zunächst auf der Bank Platz. Im Tor feierte Laura Dick ihr Debüt in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga und ersetzte Stamm-Keeperin Martina Tufekovic. Im Kader fehlte neben Dongus auch die erkältungsbedingt angeschlagene Gia Corley. 

Auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld erwischte die TSG einen optimalen Start in die Partie. Schon nach zwei Minuten traf Nicole Billa nach einer Hereingabe von Chantal Hagel zur Führung. Die Hoffenheimerinnen traten anschließend dominant auf, spielten mutig nach vorne und münzten ihren Ballbesitz auch in zahlreiche gute Offensivaktionen um. Nach einer knappen Viertelstunde traf die auffällige Jule Brand zum verdienten 2:0 (15.). Nur gut fünf Minuten später hätte die von Chef-Trainer Gabor Gallai in Jena im Mittelfeldzentrum eingesetzte Brand erhöhen müssen, traf allerdings nur den Pfosten. Die Gastgeberinnen versuchten sich nach Ballgewinnen schnell nach vorne zu kombinieren, blieben allerdings ungefährlich und nutzten auch Fehler im Hoffenheimer Aufbauspiel nicht aus. Die TSG erarbeitete sich ein ums andere Mal aussichtsreiche Chancen, im letzten Pass oder spätestens im Abschluss fehlte dann aber die Präzision, sodass es bis zur Pause bei der hochverdienten 2:0-Führung blieb.

Auch die Anfangsphase des zweiten Durchgangs dominierte die Gallai-Elf, die Gastgeberinnen gaben sich aber keinesfalls schon geschlagen, sondern spielten weiter mutig und engagiert. Zum richtigen Zeitpunkt sorgte Nicole Billa mit ihrem zweiten Treffer - erneut nach Hagel-Vorarbeit - dann aber für klare Verhältnisse (57.). Der Aufsteiger aus Jena ließ sich in Folge aber nicht unterkriegen, der TSG unterliefen immer wieder unnötige Fehler im Spiel nach vorne und die Gastgeberinnen nutzten das zu gefährlicher werdenden Gegenstößen. Die Hoffenheimerinnen blieben im Ausspielen ihrer Chancen zu fahrig. So zappelte der Ball erst in der Schlussphase nochmal im Netz - und dann gleich drei Mal. Erst erzielte die eingewechselte Anne Fühner nach Pass von Sarai Linder das 4:0 (85.), dann belohnte sich Jena für seine Mühen mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 4:1 (87.). Erneut nur zwei Minuten später traf Vanessa Leimenstoll zum 5:1-Endstand (90.). "In der ersten Halbzeit hätten wir den ein oder anderen Treffer mehr machen müssen", resümierte Gabor Gallai. "Wir haben nach dem 3:0 einen Gang zurückgeschaltet und zu einfache Fehler gemacht. Jena hat weiter an sich geglaubt und sich dann mit einem Tor belohnt. Wir sind froh, dass wir mit einem guten Ergebnis in die englischen Wochen gestartet sind."

Der Spielfilm

2

1:0 für die TSG! Chantal Hagel wird auf der linken Seite in die Tiefe geschickt, ihre scharfe Hereingabe drückt Nicole Billa im Strafraum aus kurzer Distanz über die Linie. Weiter so!

15

2:0! Die TSG legt nach! Jule Brand tankt sich mit Tempo über den rechten Flügel, auf der Grundlinie schlägt die Mittelfeldspielerin noch einen Haken und schließt vom Fünfmetereck selbst ab. Der Schuss schlägt im langen Eck ein! Stark! 

20

Das muss das 3:0 sein! Franziska Harsch steckt aus dem Zentrum durch zur startenden Jule Brand, die an ihrer Gegenspielerin vorbeizieht und frei vor Jenas Torhüterin Inga Schuldt auftaucht. Der Abschluss springt vom rechten Innenpfosten zurück ins Feld und Jena kann klären. 

52

Die nächste gute Chance! Kathi Naschenweng kommt mit Tempo über die linke Seite und flankt wuchtig ins Zentrum. Jule Brand kann die Hereingabe freistehend nicht verarbeiten und bugsiert das Leder in die Füße von Tine De Caigny, die aus kurzer Distanz an Schuldt scheitert. 

57

Tooor für die TSG! 3:0! Wieder wird Chantal Hagel auf links freigespielt, ihre Flanke schiebt Nicole Billa am kurzen Pfosten in die Maschen. 

85

Da ist das 4:0! Ein Pass von Sarai Linder segelt durch den gesamten Strafraum und landet bei der am langen Pfosten einlaufenden Anne Fühner. Aus elf Metern schiebt die Mittelfeldspielerin den Ball ins lange Eck. 

87

4:1. Jena bekommt nach einem Foul von Michaela Specht einen Freistoß an der Strafraumkante zugesprochen, den Verena Volkmer über die Mauer hinweg in den Winkel zirkelt. 

90

Und im Gegenzug das 5:1! Jena ist nun weit aufgerückt und Vanessa Leimenstoll bekommt das Leder nach einem Ballgewinn in die Tiefe gespielt. Die Angreiferin sieht die weit vor ihrem Kasten stehende Inga Schuldt und trifft aus 30 Metern ins leere Tor. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben