Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
AKADEMIE
03.10.2021

U17 souverän und deutlich gegen Wehen Wiesbaden

Den vierten Sieg in Folge eingefahren und sechs Tore geschossen: Für die U17 kann der Auftritt beim SV Wehen Wiesbaden als gelungen verbucht werden. Am Ende setzte sich die Mannschaft von TSG-Trainer Stephan Lerch auf dem Halberg in Taunusstein mit 6:2 (2:1) durch. Toptorjäger Max Moerstedt gelangen gleich drei Treffer. Die restlichen Tore erzielten Ali-Eren Ersungur, Louis Wagensommer und Adijat Sefer.

Nächster starker Auftritt des U17-Bundesligateams der TSG: Beim SV Wehen Wiesbaden sah Trainer Stephan Lerch über weite Strecken eine ansprechende Leistung seiner Mannschaft, die am Ende mit einem deutlichen 6:2 (2:1)-Erfolg belohnt wurde.

Schon nach vier Minuten hatte U17-Toptorjäger Max Moerstedt die TSG-Junioren durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung geschossen. Zuvor war Moerstedt selbst von SVWW-Torhüter Noah Brdar zu Fall gebracht worden. Acht Minuten später wurde der im Sommer vom FC Bayern München in den Kraichgau gewechselte Angreifer mit einem schönen Pass von Ali-Eren Ersungur in Szene gesetzt, blieb mit etwas Glück im Strafraum am Ball und legte seinen zweiten Treffer nach.

Die frühen Tore verleiteten die Lerch-Elf jedoch dazu, die Zügel etwas schleifen zu lassen. „Mitte der ersten Halbzeit hatten wir eine kleine Schwächephase, in der wir den Faden ein bisschen verloren haben“, stellte Lerch fest. Die Konsequenz war der 1:2-Anschlusstreffer der Gastgeber durch ihren Toptorjäger Jesper Penterman, der bereits in der Vorwoche beim 2:4 seiner Mannschaft gegen den 1.FC Heidenheim doppelt getroffen hatte und der nun seinen fünften Saisontreffer erzielte. „Durch das Gegentor haben wir das Spiel zwischenzeitlich unnötig spannend werden lassen“, sagte Lerch, dem die Halbzeitpause dann gerade recht kam. „Die haben wir genutzt, um die Jungs wieder etwas wachzurütteln.“

Vier Tore in 13 Minuten

Es sollte Wirkung zeigen. Bereits in der ersten Minute der zweiten Halbzeit traf Ersungur nach toller Kombination von hinten nach vorne mit einem sehenswerten Abschluss zum 3:1. Beim 3:0-Sieg im Derby gegen den Karlsruher SC war Ersungur vor einer Woche ein Doppelpack gelungen, nun war er schon wieder erfolgreich gewesen.

Nur vier Minuten später ließ Verteidiger Louis Wagensommer nach einer Flanke von der rechten Seite seinen Gegenspieler mit einem Kontakt aussteigen, um anschließend den Ball aus kurzer Distanz ins Tor zu donnern und mit dem 4:1 für die Vorentscheidung auf dem Halberg zu sorgen. Als Moerstedt weitere sechs Minuten später nach Zuspiel von Milan Rehuš mit seinem dritten Treffer das 5:1 erzielte und wiederum drei Minuten danach der gerade erst eingewechselte Adijat Sefer einen Pass von Ersungur im zweiten Anlauf zum 6:1 verwertete, war auch dem letzten der 120 Zuschauer klar, wer die drei Punkte an diesem Nachmittag einfahren würde. Daran änderte auch das 2:6 durch einen direkt verwandelten Freistoß des zur Pause ins Spiel gekommenen Nassim Elouarti nichts mehr.

Lerch gefällt die Entwicklung

U17-Chefcoach Lerch monierte zwar die beiden Gegentreffer und die Schwächephase in der ersten Halbzeit, doch insgesamt war er vor allem aufgrund der zweiten 40 Minuten zufrieden mit dem Auftritt und Entwicklung seines Teams: „Die Jungs haben aus der ersten Halbzeit gelernt und waren in der zweiten Halbzeit bis auf die letzten zehn Minuten sehr dominant. Das war streckenweise richtig gut und sechs Tore muss man hier auch erst mal schießen. Wir sehen, dass sich die Mannschaft in eine sehr positive Richtung entwickelt.“

Durch die drei Punkte verteidigte die Lerch-Truppe ihren dritten Tabellenplatz. Der Rückstand auf den neuen Spitzenreiter SpVgg Unterhaching beträgt drei Punkte, wobei die Hachinger schon eine Partie mehr ausgetragen haben. Als nächsten Gegner erwartet die TSG-U17 am kommenden Samstag die SV Elversberg in der Akademie-Arena.

 

SV Wehen Wiesbaden – TSG 1899 Hoffenheim 2:6 (1:2)
Wehen Wiesbaden: Brdar – Ngassam, Bsullack, Bouda (41. Elouarti), Gekas Jurado (69. Wolf), Barkok (57. Dzudzevic), Dietze (41. Dere), Schulz (57. Oh), Penterman, Casa.
Hoffenheim: T. Philipp – Kaiser (53. Makanda), Strobl, Wagensommer, Dağdeviren, Arnst (41. Binder), Huber (67. Hör), Rehuš (53. Sefer), Behrens, Ersungur (67. Micheler), Moerstedt.
Tore: 0:1 Moerstedt (4., Foulelfmeter), 0:2 Moerstedt (12.), 1:2 Penterman (34.), 1:3 Ersungur (41.), 1:4 Wagensommer (45.), 1:5 Moerstedt (51.), 1:6 Sefer (54.), 2:6 Elouarti (75.). Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Jan-Vincent Ritter (Hochspeyer). Karten: Gelb für Dietze.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben