Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
19.08.2021

Gabor Gallai: „Das Spiel kontrollieren“

Am Freitagabend (20 Uhr, live auf YouTube) spielt die TSG gegen AC Mailand im Finale der ersten Qualifikationsrunde um den Einzug in die Playoffs der UEFA Women’s Champions League. Nach dem dominanten Auftritt und dem verdienten Sieg gegen Valur Reykjavik am Dienstag will Chef-Trainer Gabor Gallai mit seinem Team am Freitag auch gegen den Zweitplatzierten der italienischen Liga spielbestimmend sein.

Chef-Trainer Gabor Gallai über…

…den ersten Sieg in der Champions League-Qualifikation.

„Als wir ins Stadion kamen und die Begegnung und das Champions-Logo auf der Anzeigetafel standen, da hat man schon realisiert, dass das etwas anderes ist als in der Liga. Wir haben im Spiel aber schnell gemerkt, dass wir Valur schlagen können und haben dann viel Sicherheit ausgestrahlt. Wir haben uns auf die Aufgabe konzentriert, das war für das erste internationale Spiel wirklich gut. Wir hatten die Spielkontrolle, ein paar Details hätten wir aber besser machen können. Zum Beispiel, dass wir den Spielaufbau noch gezielter auslösen und dann mit einer höheren Qualität ins letzte Drittel kommen. Am Ende sind wir einfach sehr froh, dass wir unser erstes Spiel gewinnen konnten und nun das Finale spielen dürfen.“

…das Mini-Turnier in Zürich.

„Wir haben schon das erste Spiel sehr genossen und versuchen auch im Allgemeinen einfach viel mitzunehmen. Es ist schön, dass jetzt noch die Anspannung da ist, weil es am Freitagabend für uns noch um etwas geht. Man merkt schon, dass ein wichtiges Spiel ansteht. Wir haben hier aber einen guten Rahmenplan, in denen es freie Zeiten gibt, wir uns aber auch sehr intensiv auf die anstehende Aufgabe vorbereiten können.“

…den Finalgegner.

„Hoffenheim gegen Mailand, das ist auf jeden Fall ein Duell mit großen Namen. Die Frauenabteilung des AC gibt es aber erst seit drei Jahren, in dieser Zeit ist der Verein in der ersten Liga immer und den Top-3 gelandet. In der vergangenen Saison hat es dann sogar zum zweiten Platz und damit der Teilnahme an der Champions League-Quali gereicht. Uns erwartet eine Mannschaft mit zwei, drei hochklassigen Spielerinnen wie Vero Boquete oder Valentina Giacinti. Mailand kann sehr variabel spielen, versucht früh Druck zu machen und dann die daraus resultierenden Umschaltsituationen zu nutzen. Entsprechend wird für uns wichtig sein, dass wir uns keine Ballverluste erlauben. Die Italienerinnen spielen sehr geradlinig und für beide Teams wird es der erst zweite internationale Auftritt sein. Unser Ziel wird es sein, die Partie durch viel Ballbesitz zu kontrollieren und Mailand so möglichst wenig vom Spiel zu lassen. Die Dominanz wollen wir dann nutzen, um Torchancen zu kreieren.“

…das Personal.

„Nach dem Spiel gegen Valur haben wir keine neuen Ausfälle zu beklagen, sondern können am Freitag nahezu aus dem Vollen schöpfen. Paulina Krumbiegel und Michaela Specht stehen uns nicht zur Verfügung, zudem haben wir auch die Belastung aus dem ersten Spiel auf dem Schirm.“

Das Auftaktspiel des AC Mailand:

Am Dienstagabend duellierte sich der AC Mailand im Stadion Letzigrund mit dem Gastgeber FC Zürich. Dabei gingen die Italienerinnen in der 33. Minute durch Spielführerin Valentina Giacinti verdient in Führung, erst nach der Pause kam Zürich besser in die Partie und glich schließlich aus (68.). Der AC Mailand machte im Anschluss wieder mehr Druck und belohnte sich in der Schlussphase mit der erneuten Führung durch Torjägerin Giacinti (82.), der die Schweizerinnen nichts mehr entgegenzusetzen hatten.

Die Ausgangslage:

Es geht um den Einzug in die Playoffs, die zweite Qualifikationsrunde und damit den letzten Schritt vor der Gruppenphase der UEFA Women’s Champions League. Bei einer Niederlage gegen den AC Mailand würde das internationale Abenteuer der TSG in Zürich enden, bei einem Sieg würde es für das Team von Chef-Trainer Gabor Gallai am 31. August/1. September und 8./9. September um die Teilnahme an der Gruppenphase gehen. In der zweiten Qualifikationsrunde steigen zu den vier Siegern der Mini-Turniere im sogenannten Liga-Weg auch die Zweitplatzierten der sechs europäischen Top-Ligen ein: Olympique Lyon, Manchester City, VfL Wolfsburg, Rosengård, Slavia Prag und Real Madrid.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben