Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
14.08.2021

U19 startet mit dickem Ausrufezeichen

Mit einem furiosen 6:2 (2:1)-Sieg hat die U19 einen mehr als gelungenen Auftakt in die neue A-Jugend-Bundesligasaison gefeiert. In einer intensiven Partie zeigte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp in guter Frühform und fuhr direkt die ersten drei Punkte ein. Dem eingewechselten Leon Leuze gelang ein Doppelpack. Außerdem trafen Nick Breitenbücher, Florian Bähr, Tom Bischof und Umut Tohumcu.

Die Sehnsucht nach Wettbewerb war groß, zehn Monate nachdem das letzte U19-Pflichtspiel über die Bühne gegangen war. Den TSG-Talenten war von Anfang an deutlich anzumerken, wie sehr sie sich nach der Junioren-Bundesliga und dem Dietmar-Hopp-Stadion gesehnt hatten. U19-Chefcoach Marcel Rapp hatte vor 245 Zuschauern mit Torhüter Nahuel Noll und Mittelfeldspieler Tom Bischof zwei Spieler auf den Rasen geschickt, die dem Profikader zugeordnet sind. Und Letzterer hätte nach gerade einmal einer Minute beinahe für den Blitzstart in die Saison gesorgt. Doch sein Schuss aus 16 Metern strich knapp am linken Pfosten vorbei.

Die Bischof-Chance war jedoch nur der Auftakt für furiose Anfangsminuten der Kraichgauer. Die Offensivabteilung um Umut Tohumcu, Rolands Bočs, Nick Breitenbücher, Uche Obiogumu und Bischof wirbelte mächtig weiter und sorgte immer wieder für Gefahr im Gäste-Strafraum. In der 9. Minute zahlte sich das Engagement der Rapp-Truppe erstmals aus: Obiogumus perfekt getimte Hereingabe von halblinks legte sich Breitenbücher noch am FCK-Schlussmann Maurice Schamber vorbei, ehe er zum 1:0 einschob.

Knifflige Phase rund um die Halbzeitpause

Der FCK wagte sich im Anschluss selber etwas mehr nach vorne, doch in der 17. Minute traf abermals die TSG: Tohumcu war von Schamber von den Beinen geholt worden und so durfte Florian Bähr per Strafstoß auf 2:0 erhöhen. Die große Chance auf die Vorentscheidung vergab dann Felix Hagmann, der eine maßgeschneiderte Bočs-Flanke aus fünf Metern am Tor vorbeiköpfte (35.).

Gegen Ende der ersten Halbzeit erhöhte der FCK noch einmal den Druck. Ihre Leidenschaft hatten die Pfälzer ohnehin nie verloren und so blieb es ein intensives Spiel. In der Nachspielzeit knallte der auffällige FCK-Rechtsaußen Shawn Blum den Ball dann zum Anschlusstreffer für die Gäste ins Tor und machte das Spiel wieder spannend.

Traumkombination zum 4:1

Die Phase direkt nach dem Seitenwechsel war dann die kniffligste für die TSG, denn Kaiserslautern kam mit viel Schwung aus der Kabine. Vor allem Blum stellte die TSG-Defensive ein ums andere Mal vor Probleme. Doch seine Hereingabe nach starkem Flügellauf brachte Kimi Merk zu mittig aufs Tor (48.) und Blums Gewaltschuss aus halbrechter Position flog knapp am Tor vorbei (53.).

Eine Minute später die richtige Antwort der Hausherren auf den zunehmenden Druck der Pfälzer: Hagmann schob den Ball kurz vor dem Sechzehner quer zu Bischof, der ihn sich kurz zurechtlegte und aus 18 Metern hart und präzise per Flachschuss in die linke Ecke jagte – 3:1. Keine zehn Minuten später dann sogar der vierte TSG-Treffer – und wieder war es ein richtig schöner. Nach einer Kombination über sieben Stationen legte Breitenbücher von der linken Seite quer an die Fünferlinie, wo der eingewechselte Leon Leuze nur noch einzuschieben brauchte (63.).

Schlusspunkt von der Aussenlinie

Der Zwischenstand von 4:1 roch nach Vorentscheidung, doch die Gäste erwiesen sich als zäher Gegner, der nie aufgab. Und als der eingewechselte Noah Lorenz nach einem Fehler der TSG im Spielaufbau mit einem Rechtsschuss aus 13 Metern auf 2:4 verkürzte, witterten die Lauterer noch einmal ihre Chance. Doch wieder hatte die Rapp-Elf die richtige Antwort parat: Drei Minuten vor Schluss fing der eingewechselte Bambasé Conté einen Abwehrversuch der Gäste ab und setzte mit einem perfekten Pass Tohumcu so in Szene, dass dieser frei vor dem FCK-Tor war und kein Problem hatte, auf 5:2 zu stellen.

Für den krönenden Abschluss sorgte dann Leuze, bei dem ein Klärungsversuch des aus seinem Kasten geeilten FCK-Torhüters landete. Nahezu von der Außenlinie beförderte der Joker die Kugel per Direktabnahme ins Tor. Was für ein Treffer!

Am Ende stand ein mehr als gelungener Saisonstart, mit dem auch der Cheftrainer zufrieden war: „Unsere Leistung und die Bereitschaft der Jungs waren gut. Man hat gesehen, was wir wollen: nämlich Fußball zu spielen, egal was der Gegner macht. Wir waren immer vorne, aber das Spiel war durchaus auch mal auf Messers Schneide. Aber da haben die Jungs einen guten Teamgeist gezeigt und wir haben es immer wieder geschafft, das Spiel fußballerisch auf unsere Seite zu ziehen.“

Durch den 6:2-Erfolg thront die TSG-U19 zunächst einmal ganz oben in der A-Jugend-Bundesliga Süd/Südwest. Kommende Woche geht es dann zum ersten Auswärtsspiel der Saison zu den Stuttgarter Kickers.

 

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Kaiserslautern 6:2 (2:1)
Hoffenheim: Noll – Hagmann, Ottilinger (54. Drexler), Gebauer, Bähr – Lässig (46. Haskaj) – Bischof, Tohumcu, Obiogumu (46. Conté) – Bočs (59. Leuze), Breitenbücher.
Kaiserslautern: Schamber – Müller, Werner (65. Nnaji), Zobel, Colon (77. Miftari) – Basenach, Bauer (54. Monteiro de Oliveira) – Blum, Merk (65. Lorenz), Stavridis – Ludwig.
Tore: 1:0 Breitenbücher (9.), 2:0 Bähr (17., Foulelfmeter), 2:1 Blum (45.+1), 3:1 Bischof (54.), 4:1 Leuze (63.), 4:2 Lorenz (80.), 5:2 Tohumcu (87.), 6:2 Leuze (90.). Zuschauer: 245. Schiedsrichter: Giuseppe Geraci (Einöd-Ingweiler). Karten: Gelb für Ottilinger, Leuze / Bauer, Monteiro de Oliveira, Ludwig.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben