Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
17.08.2021

TSG schlägt Valur dank Billa-Treffer

Erfolgreiches Debüt auf der internationalen Bühne: Die TSG setzte sich am Dienstagnachmittag dank eines Treffers von Nicole Billa (57.) knapp, aber hochverdient gegen Valur Reykjavik durch und zog damit ins Finale (20.8., 20 Uhr) der ersten Qualifikationsrunde der UEFA Women's Champions League ein. Dort wird die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai auf AC Milan treffen, der sich im zweiten Halbfinale mit 2:1 (1:0) gegen den FC Zürich durchsetzen konnte.

Taktik & Personal: 

Gänsehaut-Moment im Stadion Letzigrund: Gegen Valur Reykjavik bestritt die TSG am Dienstag ihr erstes internationales Spiel und kämpfte dabei um den Einzug ins Finale des in Zürich stattfindenden Mini-Turniers, der ersten Qualifikationsrunde für die Champions League-Gruppenphase. Im Duell mit dem derzeit Erstplatzierten der isländischen Liga standen mit Gia Corley, Jana Feldkamp und Petra Kocsán drei Neuzugänge in der Anfangsformation der Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai. Auf Paulina Krumbiegel (Kreuzbandriss), Fabienne Dongus (muskuläre Probleme), Michaela Specht (Sprunggelenksverletzung) und Anne Fühner (Gehirnerschütterung) musste die TSG in Zürich hingegen verzichten. Taktisch setzten die Hoffenheimerinnen auf ein 4-1-4-1, Martina Tufekovic begann im Tor. In der Viererkette startete Laura Wienroither neben Feldkamp, Katharina Naschenweng und Judith Steinert verteidigten auf den Außenbahnen. Franziska Harsch agierte als Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeldzentrum, den kreativen und offensiven Part übernahmen Gia Corley und Isabella Hartig. Jule Brand und Petra Kocsán beackerten die Außenbahnen, im Angriffszentrum startete Nicole Billa. 

Mit viel Ruhe und Selbstvertrauen startete die TSG in die Partie gegen Valur. Von Beginn an dominierten die Hoffenheimerinnen das Duell, waren im Spielaufbau geduldig und kombinierten sich clever nach vorne. Valur Reykjavik übernahm im Stadion Letzigrund zunächst die passive Rolle und bekam so kaum Zugriff auf die Partie. Die erste gute Chance gehörte dennoch den Isländerinnen, denn einen Freistoß klärte die Gallai-Elf nicht konsequent genug. Anschließend drehte die TSG aber auf und überzeugte durch Spielfreude. Die beste Chance ergab sich für die auffällige Gia Corley, die den Ball von der Strafraumkante aber zu zentral aufs Tor brachte. Viele weitere Aktionen spielte die TSG zwar kreativ und clever aus, doch am Ende fehlte meist die Zielstrebigkeit im letzten Pass, sodass kaum Torabschlüsse heraussprangen. Die Isländerinnen kamen in der Offensive aus dem Spiel heraus nur selten mal in die Gefahrenzone. Nachdem Isabella Hartig eine Steinert-Hereingabe (34.) deutlich über das Tor setzte kam Valur besser in die Partie, die TSG verlor phasenweise etwas die Struktur in ihrem Spiel, fing sich vor der Halbzeit aber bereits wieder. 

Die Isländerinnen starteten dann etwas bissiger in den zweiten Durchgang, die TSG hatte aber weiterhin viel Ballbesitz, die bessere Spielanlage und auch die gefährlicheren Chancen. In der 50. Minute verpasste Jana Feldkamp die Führung noch knapp nach einem Corley-Freistoß, sieben Minuten später belohnten sich die Hoffenheimerinnen aber endlich für ihren Auftritt. Nach einem Solo von Jule Brand und einem abgefälschten Schuss landete der Ball im Strafraum vor den Füßen von Nicole Billa, die das Leder an der isländischen Torhüterin vorbei in die Maschen spitzelte (57.). Am Spiel änderte der Treffer jedoch wenig, die TSG blieb das spielbestimmende Team, Valur schaffte es nicht, in der Offensive Nadelstiche zu setzen. Die Hoffenheimerinnen verteidigten konsequent und blieben im Vorwärtsgang hungrig. So erarbeitete sich die Gallai-Elf auch weitere Chancen, doch Isabella Hartig (68.), Tine De Caigny (72.) und Chantal Hagel (76.) verpassten es, für die Vorentscheidung zu sorgen. In der Schlussphase versuchte der isländische Tabellenführer nochmal alles, wurde von der TSG aber kompromisslos vom Tor ferngehalten. In der Nachspielzeit zappelte der Ball dann nochmal im Netz, ein Treffer von Tine De Caigny wurde im Nachhinein aber aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition aberkannt, sodass es beim knappen, aber hochverdienten 1:0-Erfolg für die TSG blieb. 

Die Hoffenheimerinnen stehen damit im Finale der ersten Qualifikationsrunde, das am Freitag (20 Uhr) im Stadion Letzigrund ausgetragen wird. Gegner wird der AC Milan sein, der sich im zweiten Halbfinale am Dienstagabend mit 2:1 (1:0) gegen Gastgeber FC Zürich durchsetzen konnte. Bei einem Sieg im Endspiel würde das Team von Chef-Trainer Gabor Gallai in die Playoffs, die zweite Qualifikationsrunde, einziehen, in denen es dann um den Einzug in die Gruppenphase der Champions League geht.  

Der Spielfilm

8

Die erste gute Chance für Valur! Einen Freistoß aus dem Halbfeld bekommt die TSG nicht aus dem Strafraum geklärt und plötzlich taucht Ásdís Halldórsdóttir einschussbereit am Elfmeterpunkt auf. Die Mittelfeldspielerin zögert kurz und Jana Feldkamp kann den Abschluss in letzter Sekunde blocken. 

11

Gefährliche Ecke der TSG! Franziska Harsch verlängert die Hereingabe von Katharina Naschenweng im Zentrum mit dem Hinterkopf, die Kugel geht knapp am langen Pfosten vorbei. Schade!

14

Das muss die Führung sein! Über Isabella Hartig landet die Kugel an der Strafraumkante bei Gia Corley, die den Ball frech ihrer Gegenspielerin durch die Beine schiebt und so frei zum Abschluss kommt. Den Schuss setzt der TSG-Neuzugang aber zu zentral aufs Tor, sodass Valur-Schlussfrau Sandra Sigurdardsdóttir parieren kann.

34

Guter Angriff! Judith Steinert wird auf der rechten Seite freigespielt, ihre Flanke setzt Isabella Hartig aus zehn Metern mit der Innenseite aber über das Tor. 

50

Gute Chance für Hoffenheim! Gia Corley zirkelt einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum, Valur-Torhüterin Sigurdardóttir greift daneben, aber Jana Feldkamp kann die Kugel am langen Pfosten nur ans Außennetz bugsieren. 

57

Tooooooor für die TSG! 1:0! Endlich die Führung. Jule Brand tankt sich von der linken Seite an mehreren Gegenspielerinnen vorbei bis ins Zentrum, ihr Schuss von der Strafraumkante wird abgefälscht und landet vor den Füßen von Torjägerin Nicole Billa, die den Ball aus kurzer Distanz an der herauseilenden Sigurdardóttir vorbeispitzelt. 

65

Guter Angriff! Gia Corley steckt auf der rechten Seite durch zu Petra Kocsán, die den Ball direkt ins Zentrum bringt. Dort läuft Jule Brand ein, ihr Abschluss aus kurzer Distanz wird aber geblockt. 

68

Fast das 2:0! Gia Corley bringt den Ball von der rechten Seite wuchtig in den Strafraum, dort köpft Isabella Hartig die Kugel aber am langen Pfosten vorbei. 

72

Wieder die TSG! Sarai Linder setzt sich auf dem rechten Flügel durch, der Kopfball von Tine De Caigny wird gerade noch abgefälscht. 

76

Der zweite Treffer will nicht fallen! Jule Brand dribbelt bis in den Strafraum und bringt die Kugel von der Grundlinie ins Zentrum, wo Chantal Hagel den Ball freistehend an den rechten Pfosten setzt. Für den Abpraller steht Corley bereit, ihr Abschluss wird aber geblockt. 

90 + 3

Die TSG jubelt, aber es bleibt beim 1:0. Nach einer Umschaltsituation bringt Sarai Linder den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, wo Tine De Caigny das Leder über die Linie schiebt. Die Schiedsrichterin entscheidet zunächst auf Tor, nimmt den Treffer nach Rücksprache mit der Linienrichterin aber wegen einer vermeintlichen Abseitsposition wieder zurück. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben