Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
11.08.2021

Mutig und kreativ in die neue Runde

Den Begriff „Mammutsaison“ mag Kai Herdling nicht mehr hören. Der U23-Trainer ist einfach nur froh, dass diese in vielerlei Hinsicht komplizierte Spielzeit 2020/21 mit ihren 42 Begegnungen vorüber ist und er nach vierwöchiger Verschnaufpause alles auf null setzen konnte. Seit Mitte Juli befand sich „Hoffe zwo“ in der Vorbereitung auf die zwölfte Regionalliga-Saison, die am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach startet.

Herdling, der selbst in seiner Laufbahn 255 Pflichtspiele für die U23 bestritten und sein erstes Cheftrainer-Amt im Herrenbereich im vergangenen Oktober antrat, hat in nur fünf Wochen ein mehr oder weniger rundumerneuertes Team formen müssen. Die Fluktuation ist wie jedes Jahr sehr hoch: Elf Spieler haben die TSG verlassen, zwölf Neuzugänge sind hinzugekommen, davon mit Gabriel Haider, Noah König (beide schon mit regelmäßigen Regionalliga-Einsätzen während der vergangenen Runde), Ian Werner und Melesse Frauendorf vier Talente aus der eigenen U19.

Zu den prominentesten Abgängen gehörten der mit elf Treffern erfolgreichste Torschütze Chinedu Ekene (MSV Duisburg) sowie die drei Akademie-Urgesteine Emilian Lässig (FC-Astoria Walldorf), Meris Skenderović (1.FC Schweinfurt) und Alfons Amade (KV Oostende), der in elf Jahren vom Kinderperspektivteam bis zu den Profis für alle TSG-Mannschaften zum Einsatz gekommen ist. Von den zwölf Neuen verfügen mit dem Slowenen Aljaž Casar, der vom österreichischen Bundesligisten SCR Altach kam, sowie mit den drittligaerprobten Maximilian Zaiser (Bayern München II) und Michael Guthörl drei Akteure über Erfahrung in höheren Ligen.

Sechs Spieler zeitweise bei den Profis

„Wir wollen uns ganz anders präsentieren als in der abgelaufenen Runde und attraktiven mit erfolgreichem Fußball verbinden“, sagt Herdling, der der Mannschaft in der Vorbereitung eine neue Struktur verpasst und einen neuen Teamgeist entfacht hat. Neben den beiden A-Jugend-Aufrückern Gabriel Haider, der die gesamte Vorbereitung bei den Profis bestritt, und Noah König absolvierten auch Fisnik Asllani und Fabian Rüth das Trainingslager mit der ersten Mannschaft am Tegernsee. Die beiden Angreifer Quincy Butler und Gautier Ott kamen danach zudem in Testspielen der Profis zum Einsatz. „Das ist ein gutes Signal an die Jungs, denn sie merken, dass sich jederzeit die Chance zum nächsten Schritt bieten kann.“

Kapitän Andreas Ludwig, der sich im Winter einen Kreuzbandriss zugezogen hatte und für den Rest der Saison ausgefallen war, steigt nach und nach ins Training ein. Er ist überzeugt von der neuformierten Mannschaft: "Es herrscht jetzt eine etwas andere Mentalität. Es ist immer Stimmung in der Kabine und das schweißt uns zusammen. Ich spüre jetzt schon, dass wir einen sehr großen Zusammenhalt in der Truppe haben und damit auch erfolgreich sein können."

Ausgeglichene Testspielbilanz

Bei den Testspielen gegen die Oberligisten TuS Mechtersheim (5:0, Tore: 2x Quincy Butler, jeweils 1x Marco Boras, Jihad Boutakhrit und Niklas Kölle), Wormatia Worms (2:3, Tore: Boras und Butler) und Rot-Weiß Walldorf (8:1, Tore: jeweils 2x Butler, Ott und Casar sowie jeweils 1x Zaiser und Amid Khan Agha) sowie gegen den französischen Viertligisten FCSR Haguenau (2:2, Tore: Khan Agha und Boras) und den West-Regionalligisten 1.FC Köln II (0:1) musste Ludwig allerdings noch zuschauen. Und auch für den Saisonauftakt gegen Großaspach wird es für den Routinier noch nicht reichen.

Tabellarisch soll es in der auf 19 Klubs verkleinerten Südwest-Staffel nach Rang 16 im Vorjahr deutlich nach oben gehen. Einfach wird das jedoch nicht, weiß Kapitän Ludwig: "Die Regionalliga ist in den letzten Jahren richtig stark geworden. Ich bin jedoch guter Dinge, dass wir in dieser Runde wieder in die obere Tabellenhälfte kommen können. Vor allem wollen wir aber attraktiven Fußball spielen."

Chefcoach Herdling will keine konkrete Platzierung als Ziel ausgeben. Vielmehr will er sein Team an der Art und Weise, wie es auftritt, messen: „Wir wollen ein Aushängeschild des Vereins sein und dafür mutigen, kreativen und offensiven Fußball zeigen.“

 

Info:

Für das Heimspiel der U23 am Sonntag gegen die SG Sonnenhof Großaspach ist eine Auslastung des Dietmar-Hopp-Stadion von 50 Prozent genehmigt. Somit dürfen bis zu 3.175 Zuschauer kommen. Darunter dürfen sich auch maximal 318 Gästefans befinden.

Alle Zuschauer müssen entweder vollständig geimpft, innerhalb der vergangenen sechs Monate genesen oder innerhalb der vergangenen 24 (Antigen-Schnelltest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) negativ getestet sein. Nähere Infos zu den Hygienerichtlinien für das Dietmar-Hopp-Stadion gibt es hier.

Außerdem ist eine Registrierung am Einlass über die Luca-App notwendig. Alternativ kann auch die Gästeregistrierung für das Dietmar-Hopp-Stadion abgegeben werden. Dieses sollte jedoch bereits ausgefüllt mitgebracht werden.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben