Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
20.08.2021

Heftige Niederlage für U17 in Kaiserslautern

Bitteres Ergebnis im ersten Auswärtsspiel der Saison für die U17: Am Betzenberg unterlag die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch dem 1.FC Kaiserslautern mit 0:5 (0:2). Nach dem klaren Auftaktsieg gegen Darmstadt 98 vor einer Woche musste das B-Jugend-Bundesligateam nun den ersten Dämpfer hinnehmen.

Am Ende fiel das Ergebnis zwar zu hoch und nicht dem Spielverlauf entsprechend aus, doch U17-Cheftrainer Stephan Lerch wollte gar nicht auf diesen oftmals herausgeholten Satz bei hohen Niederlagen zurückgreifen. „Das Spiel war sicherlich nicht so klar wie das Ergebnis und bei uns war auch nicht alles schlecht, aber ein 0:5 kommt auch nicht einfach so zustande. Der FCK wollte heute einfach in allen Situationen einen Tick mehr als wir und war brutal effizient.“

Dabei war Lerchs Mannschaft auf dem Nebenplatz des Fritz-Walter-Stadions gut in die Partie gekommen. In den ersten 20 Minuten rissen die 2005er-Talente der TSG die Spielkontrolle an sich und waren die aktivere Mannschaft, ohne jedoch allzu zwingend zu werden. Die Gastgeber gingen hingegen mit viel Leidenschaft zu Werke und warteten auf Hoffenheimer Fehler. „Den Gefallen haben wir ihnen dann leider getan und sie damit stark gemacht“, sagte Lerch.

So verursachten die Kraichgauer Mitte der ersten Halbzeit einen unnötigen Freistoß, den sie dann nicht verteidigt bekamen, sodass Oskar Prokopchuk die 1:0-Führung erzielen konnte (26.). Sechs Minuten vor der Pause profitierte abermals Prokopchuk von einem Fehler der Gäste. Diesmal war es ein Ballverlust im Spielaufbau, den die Lauterer zu einer schnellen Umschaltaktion nutzten, an deren Ende Prokopchuk mit einem Schuss aus der zweiten Reihe zum 2:0 traf und den Spielverlauf auf den Kopf stellte.

Großchancen nach der Pause

In der Halbzeitpause schworen sich Lerch und seine Spieler auf eine Aufholjagd ein. Und in der Tat kamen die TSG-Junioren mit viel Schwung und Druck aus der Kabine. Max Moerstedt hatte alleine vor FCK-Torwart Fabian Heck die ganz große Chance auf den Anschlusstreffer, doch der Keeper wusste dies mit einer starken Fußparade zu verhindern. Kurz darauf kam Florian Micheler nach einer Ecke im Strafraum zum Schuss, doch auch dem Neuzugang aus Österreich wollte das 1:2 nicht gelingen.

Die Gastgeber stemmten sich weiterhin mit viel Engagement und Leidenschaft gegen die Angriffe der TSG – und sie waren weiterhin ungemein effizient. So nutzten die Pfälzer eine verunglückte Abwehraktion der TSG nach einem langen Ball, um Luis Breitenbruch im Rückraum in Szene zu setzen und dessen Schuss sprang vom Innenpfosten zum 3:0 ins Tor (52.). „Die vergebenen Chancen und das 0:3 waren die Knackpunkte. Danach hatten wir einen Bruch im Spiel“, stellte Lerch fest.

Chance auf Wiedergutmachung gegen Heidenheim

Zwar versuchten die Akademie-Talente weiterhin, zu einem Treffer zu kommen, doch es fehlte an Durchschlagskraft und bei den Kontern der FCK-Junioren an entschlossenem Defensivverhalten. So traf Lucas Leibrock nach 61 Minuten nach einer Flanke zum 4:0. Der trikotlose Jubel des Torschützen brachte ihm allerdings die Gelb-Rote Karte ein.

Doch auch in Überzahl wollte der Lerch-Elf kein Treffer mehr gelingen. Stattdessen legte Prokopchuk nach einem weiteren Konter und einem Flankenball mit seinem dritten Tor noch das 5:0 nach und sorgte somit endgültig für den höchsten Sieg einer Kaiserslauterer U17 gegen die TSG. Für die Kraichgauer geht es nun darum, die Niederlage schnell aufzuarbeiten, um am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den 1.FC Heidenheim wieder voll da zu sein und die klare Niederlage auf dem Betzenberg vergessen zu machen.

 

1.FC Kaiserslautern – TSG 1899 Hoffenheim 5:0 (2:0)
Kaiserslautern: Heck – Reich, Ruffing, Hommes, Dörr, Haas (74. Hahn), Breitenbruch, Zor, Prokopchuk (77. Wächtersbach), Leibrock, Sannoh (65. Mazietele).
Hoffenheim: Pummarrin – Binder (76. Behrens), Hör, Kiriakidis, Wagensommer (41. Dağdeviren), Hennrich, Micheler (76. Jochem), Huber, Makanda (53. Arnst), Sefer (79. Schumacher), Moerstedt.
Tore: 1:0 Prokopchuk (26.), 2:0 Prokopchuk (34.), 3:0 Breitenbruch (52.), 4:0 Leibrock (61.), 5:0 Prokopchuk (72.). Zuschauer: 170. Schiedsrichter: Jan-Philipp Schöneseiffen (Bonn). Karten: Gelb-Rot für Leibrock (62.); Gelb Ruffing / Dağdeviren, Arnst, Sefer.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben