Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
24.05.2021

U20 kassiert Niederlage gegen München

Durch ein 0:2 (0:0) gegen die U20 des FC Bayern München ist die TSG in der 2. Frauen-Bundesliga Süd weiter in den Abstiegskampf gerutscht. Nach einer chancen- und torlosen ersten Halbzeit trafen die Münchnerinnen nach der Pause doppelt (56., 69.), die Hoffenheimer U20 hatte dem bis zum Schlusspfiff nichts mehr entgegenzusetzen. Die Mannschaft von Chef-Trainer Siegfried Becker bleibt trotz Niederlage auf dem fünften Platz.

„Wir haben uns eigentlich gut verkauft, obwohl wir personell gerade auf der letzten Rille fahren“, resümierte U20-Trainer Siegfried Becker die 0:2-Niederlage gegen das Nachwuchsteam vom FC Bayern München. „Umso ärgerlicher ist es, dass wir in der zweiten Halbzeit erst knapp die Führung verpassen und anschließend unseren Gegner zum 1:0 einladen.“ Im Helmut-Gmelin-Stadion ins Sinsheim ergaben sich auf beiden Seiten zunächst keine Torchancen. Die Gäste aus München erarbeiteten sich gegen die Hoffenheimerinnen zwar mehr Spielanteile, fanden gegen die aufmerksame TSG-Defensive aber kein Durchkommen. „Wir haben unsere Umschaltsituationen nicht gut umgesetzt“, haderte Becker, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft im ersten Durchgang aber nicht unzufrieden war. Aufgrund der fehlenden Chancen ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit-Pause.

Die TSG startete mutiger in die zweite Hälfte und kam so besser ins Spiel. Das wurde in der 52. Minute beinahe belohnt, einen Querpass von Selina Vobian verpasste Leonie Gebert im Strafraum freistehend aber haarscharf. Besser machten es die Münchnerinnen auf der Gegenseite. Nach einem Ballverlust im Zentrum schnappte sich Cinzia Zehnder den Ball und schob diesen von der Strafraumkante an TSG-Schlussfrau Laura Dick vorbei ins lange Eck. „Im Anschluss waren wir kurzzeitig etwas orientierungslos, der zweite Treffer für München ging entsprechend auch in Ordnung“, musste Becker zugeben. Die künftige Hoffenheimerin Gia Corley tankte sich auf der rechten Seite bis in den Strafraum, ihren Querpass drückte Annika Wohner im Getümmel über die Linie (69.). „Dann haben wir uns wieder einigermaßen eingependelt und hatten auch Chancen zum Anschlusstreffer“, so Becker. In der 80. Minute verhinderte diesen nur die Latte, Mayalu Rausch köpfte einen Eckball von Meryem Cal ans Aluminium. „München haben 15 Minuten Torgefahr ausgereicht, unter dem Strich geht die Niederlage aber in Ordnung“, erklärte U20-Trainer Siegfried Becker. Sein Team belegt in der 2. Frauen-Bundesliga zwar weiterhin den fünften Tabellenplatz, doch die U20 von Eintracht Frankfurt rückte durch einen deutlichen Sieg gegen die SG Andernach bis auf einen Punkt heran und hat dabei ein Spiel weniger absolviert.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben