Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
21.05.2021

Gabor Gallai: „Für den Aufwand belohnen“

Baden-Derby zum letzten Heimspiel der Saison: Am Sonntag (13.30 Uhr) empfängt die TSG den SC Freiburg im Dietmar-Hopp-Stadion in Hoffenheim. Nach dem unglücklichen Unentschieden gegen den SC Sand will sich das Team von Chef-Trainer Gabor Gallai am vorletzten Spieltag wieder mit drei Punkten belohnen. Die Begegnung wird im SWR-Livestream sowie auf Magenta Sport übertragen.

Chef-Trainer Gabor Gallai über…

…den Saisonendspurt.

„Aufgrund der vielen Liga-Pausen ist es natürlich schwierig, die Spannung im Training permanent aufrecht zu erhalten. Die Spielerinnen arbeiten trotzdem sehr konzentriert, in dieser Woche hat man zudem gemerkt, dass die Intensität wieder ansteigt, weil sich alle für unsere Mannschaft, die am Sonntag gegen den SC Freiburg antritt, empfehlen wollen. Der Fokus ist nun wieder voll da.“

…den SC Freiburg.

„Das Kollektiv ist sicherlich eine der größten Stärken des SC Freiburg. Wir erwarten am Sonntag eine Mannschaft, die sehr mutig und aggressiv gegen den Ball spielt und immer versucht, den Gegner zu stressen. Was Freiburg noch fehlt, um oben mitzuspielen, ist die Konstanz in den Ergebnissen. Der Sport-Club hat zu viele Punkte liegengelassen, das ist wohl auch auf die Unerfahrenheit des Teams zurückzuführen. Gleichzeitig hat Freiburg in dieser Saison auch einige richtig gute Ergebnisse abgeliefert. Im Hinspiel waren wir brutal effektiv, Freiburg ist hingegen mehrfach am Aluminium gescheitert, sodass wir deutlich gewinnen konnten.“

…das letzte Heimspiel der Saison.

„Wir freuen uns auf das Spiel, weil wir mit Freiburg einen mutig spielenden Gegner erwarten, der sich nicht in der Defensive einigelt. Wir wollen die Begegnung auf jeden Fall gewinnen, vor allem, weil wir uns endlich mal wieder für den Aufwand belohnen wollen, den wir auch schon in den vorangegangenen Spielen betrieben haben. Gegen Meppen und Sand hat uns die Effektivität vor dem Tor gefehlt, daran haben wir gearbeitet. Wir wollen mehr Kaltschnäuzigkeit an den Tag legen, sodass dann auch das Ergebnis passt. Natürlich wäre es für alle schön, wenn wir uns im letzten Heimspiel der Saison mit einem Sieg aus dem Dietmar-Hopp-Stadion verabschieden würden.“

…das Personal.

„Janina Leitzig, die uns gegen den SC Sand aufgrund eines gebrochenen Fingers nicht zur Verfügung stand, ist wieder im Trainingsbetrieb. Ansonsten haben wir keine verletzungsbedingten Ausfälle zu beklagen und gehen davon aus, dass wir am Sonntag somit mit vollem Kader ins Spiel gegen Freiburg gehen können.“

Die bisherigen Duelle:

In der Hinrunde der laufenden Spielzeit feierte die TSG ihren vierten Bundesliga-Sieg gegen den SC Freiburg in Folge. Auf ein 2:1, ein 5:1 und ein 4:1 ließen die Hoffenheimerinnen im November im Möslestadion erneut einen 5:1-Erfolg folgen. Dabei profitierte die TSG von gnadenloser Effektivität, Nicole Billa (21.) und Tabea Waßmuth (26., 32.) trafen zur Pausenführung, Freiburg scheiterte auf der Gegenseite hingegen drei Mal am Pfosten. Im zweiten Durchgang sorgte Paulina Krumbiegel schnell für die Vorentscheidung (48.), Hasret Kayikci (65.) und Nicole Billa (90.) trafen zum Endstand. Im Januar empfing die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai den Sport-Club zu einem Testspiel im Kraichgau, das mit 2:2 (1:2) endete.

Die Form des Gegners:

Nach dem siebten Tabellenplatz in den Spielzeiten 2018/19 und 2019/20 belegt der SC Freiburg nach 20 Spieltagen in der laufenden Saison erneut den siebten Rang. Mit 27 Punkten und bei noch zwei ausstehenden Begegnungen könnte der Sport-Club noch maximal zwei Plätze nach oben klettern oder um einen nach unten abrutschen. Die Freiburgerinnen reisen am Sonntag mit durchwachsenen Ergebnissen ins Dietmar-Hopp-Stadion. Gegen die SGS Essen gewann die Mannschaft von Chef-Trainer Daniel Kraus mit 3:1, gegen Eintracht Frankfurt (0:3) und den VfL Wolfsburg (2:3) gab es für den Sport-Club hingegen nichts zu holen. Im März siegte Freiburg gleich zwei Mal gegen TSG-Verfolger Turbine Potsdam, im DFB-Pokal Viertelfinale schlug der Tabellensiebten den Vierten mit 6:3, in der Liga-Revanche gab es einen 1:0-Erfolg.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben