Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
17.04.2021

Stark! TSG besiegt den FC Bayern

Dank einer grandiosen Mannschaftsleistung setzte sich die TSG am 17. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga nach einem 0:2-Rückstand beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer FC Bayern München mit 3:2 (0:2) durch. Schon in der Anfangsphase musste das Team von Chef-Trainer Gabor Gallai zwei Gegentreffer hinnehmen (1.,13.), doch im zweiten Durchgang kämpfte sich die TSG überzeugend zurück. Zunächst traf Tabea Waßmuth zum Anschluss (63.), mit Toren von Katharina Naschenweng (68.) und Nicole Billa (73.) belohnten sich die Hoffenheimerinnen für ihre Moral und ihren großen Kampfgeist.

Taktik & Personal:

Mit großen Schritten in den Endspurt: Im Wochenverlauf waren die Nationalspielerinnen der TSG mit guten Ergebnissen von ihren Länderspielreisen zurückgekehrt, schon am Samstagabend wartete auf das Team von Chef-Trainer Gabor Gallai der Start in die letzten fünf Spieltage in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Zum Spitzenspiel gastierten die Hoffenheimerinnen beim ungeschlagenen Tabellenführer FC Bayern München, dem sich die Gallai-Elf vor einem Monat knapp mit 1:2 im Viertelfinale des DFB-Pokals geschlagen geben musste. Taktisch agierte die TSG im variablen 4-1-4-1, im Vergleich zum letzten Liga-Spiel gegen Essen ergab sich nur eine Änderung. Katharina Naschenweng begann für Laura Wienroither auf der linken Abwehrseite. Lena Lattwein musste aufgrund anhaltender Beschwerden nach ihrer Kopfverletzung erneut aussetzen.

Das Duell am FC Bayern Campus begann für die Hoffenheimerinnen denkbar ungünstig. Schon die erste Aktion des Spiels nutzte das Team von Trainer Jens Scheuer mit dem Führungstreffer (1.). Eine scharfe Hereingabe von Hanna Glas spitzelte Luana Bühler aus kurzer Distanz unter Bedrängnis ins eigene Tor. Die TSG zeigte sich vom frühen Rückstand zunächst unbeeindruckt und überspielte immer wieder das frühe Pressing der Gastgeberinnen. Mit schnellen Kombinationen drang die TSG auch mehrfach in die gegnerische Gefahrenzone ein. Doch auf der Gegenseite zeigte sich erneut der FC Bayern München eiskalt: Nach einer Glas-Flanke traf Lea Schüller per Kopf zum 2:0 (13.). Es entwickelte sich im Anschluss eine ausgeglichene Begegnung, in der die Gastgeberinnen die gefährlicheren Offensivaktionen besaßen. Zwar blieb die TSG mutig und versuchte die Bayern-Defensive immer wieder mit Angriffen über die Flügel zu knacken, lichterloh brannte es im Münchner Strafraum aber erst nach einer knappen halben Stunde und einem guten Eckball. Einen weiteren Treffer verpasste auch der Tabellenführer, der zwei Mal an der stark reagierenden Martina Tufekovic scheiterte. 

Mit einem personellen Wechsel startete die TSG in den zweiten Durchgang: Jule Brand rutschte für Isabella Hartig ins Mittelfeldzentrum, Paulina Krumbiegel ersetzte Brand auf der Außenbahn. Und schon bald zeigte sich, dass die Hoffenheimerinnen die Partie auf dem FC Bayern Campus noch längst nicht abgeschenkt hatten. Die Angriffe der TSG wurden zielstrebiger, zwei gute Chancen hatten aber zunächst die Gastgeberinnen (48., 53.). In der 63. Minute belohnte sich die immer offensiver agierende Gallai-Elf für ihre Mühen mit dem Anschlusstreffer durch Tabea Waßmuth. Nun witterte die TSG endgültig ihre Chance, schon im Pokal-Viertelfinale hatten die Hoffenheimerinnen die vermeintlich unschlagbaren Bayern bei gleichem Spielstand noch in Bedrängnis bringen können. Und so kam es auch: Die TSG spielte nun schwungvoll und nur fünf Minuten später erzielte Katharina Naschenweng mit einem Distanzschuss den vielumjubelten Ausgleich (68.). Das Tor beflügelte das Gästeteam nochmal. Mit viel Laufarbeit und giftiger Zweikampfführung leistete die Gallai-Elf starke Defensivarbeit und hielt die Bayern so vom eigenen Tor fern. Auf der Gegenseite zeigten sich die Hoffenheimerinnen dann gnadenlos effektiv. Einen Bilderbuch-Konter über Maximiliane Rall und Paulina Krumbiegel schloss Nicole Billa mit dem Führungstreffer ab (73.). In Folge warf der FC Bayern München nochmal alles nach vorne, um die drohende erste Liga-Niederlage in der laufenden Saison noch abzuwenden. Immer wieder segelten Flanken, Freistöße und Eckbälle in den Hoffenheimer Strafraum, die TSG verteidigte tapfer und entschärfte Angriff für Angriff. Auch in der sechsminütigen Nachspielzeit gelang den Münchnerinnen kein Treffer mehr, die Freude über den hart erkämpften und mitreißenden Sieg kannte im TSG-Team keine Grenzen.

Der Spielfilm

1

0:1. Unglücklicher Start. Die Bayern beginnen druckvoll, Hanna Glas passt von der rechten Seite scharf ins Zentrum, wo Luana Bühler die Kugel aus kurzer Distanz nur über Martina Tufekovic hinweg ins eigene Tor klären kann. Mist!

13

0:2. Wieder schlägt der FC Bayern München eiskalt zu. Erneut kann die TSG eine Hereingabe von Hanna Glas nicht verhindern, im Zentrum steht Lea Schüller völlig frei und köpft den Ball unbedrängt an der machtlosen Tufekovic vorbei. 

27

Die Chance zum Anschlusstreffer! Kathi Naschenweng bringt einen Eckball gefährlich in den Strafraum, wo der Abschluss von Franziska Harsch geblockt wird. Die Kugel landet an der Sechszehnerkante bei Isabella Hartig, in deren Schuss erneut eine Münchnerin den Fuß bekommt, sodass das Leder über das Tor segelt.

32

Tufekovic rettet! Nach einem Freistoß von der rechten Seite läuft Dallmann am kurzen Pfosten ein, Schlussfrau Martina Tufekovic pariert reaktionsschnell mit dem Fuß. Am Elfmeterpunkt kommt Amanda Ilestedt zum Nachschuss, erneut klärt Tufekovic bärenstark mit dem Fuß. 

48

Die TSG im Vorwärtsgang! Tabea Waßmuth wird auf der rechten Seite freigespielt und macht Tempo Richtung FCB-Tor. Ihr satter Schuss landet am Außennetz!

53

Glück gehabt! Linda Dallmann bedient Lea Schüller im Strafraum nach einem Alleingang mit der Hacke, doch den Kopfballtreffer der Angreiferin pfeift Schiedsrichterin Karoline Wacker aufgrund einer Abseitsposition zurück.

63

2:1! Stark! Wie schon im Viertelfinale trifft Tabea Waßmuth nach einem 0:2-Rückstand nach einer Stunde zum Anschluss. Einen Pass von Luana Bühler aus der Innenverteidigung lässt Nicole Billa auf der Abseitslinie stark durch, Waßmuth hat den richtigen Riecher und startet durch. Mit viel Tempo nimmt die Offensivspielerin den Ball gut mit und schlenzt das Leder von der Strafraumkante im kurzen Eck in den Winkel. 

68

2:2!!!!! Jule Brand macht auf der linken Seite Dampf, lässt ihre Gegenspielerin stehen und bedient die mitgelaufene Kathi Naschenweng, die sich den Ball an der Strafraumkante nochmal zurechtlegt und die Kugel mit ihrem starken linken Fuß über Debütantin Maria-Luisa Grohs in die Maschen schlenzt. 

73

3:2 für die TSG! Was für ein Spiel! Nach einem Bayern-Freistoß kontert die Gallai-Elf den Tabellenführer eiskalt aus. Tabea Waßmuth bedient im Zentrum Maxi Rall, die die startende Paulina Krumbiegel auf die Reise schickt. Nur verfolgt von Beerensteyn durchquert die Mittelfeldspielerin die gegnerische Hälfte und legt am Strafraum nochmal quer zur mitgelaufenen Nicole Billa. Aus 16 Metern schiebt die Angreiferin den Ball zur Führung ins leere Tor.

85

Glanztat von Tufekovic! Nach einem Konter kommt Sydney Lohm im Strafraum aus halbrechter Position zum Abschluss, die TSG-Schlussfrau wehrt den Flachschuss mit dem Fuß ab.

87

München macht Druck! Simone Laudehr köpft den Ball nach einer Hereingabe von Carina Wenninger knapp über das Tor. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben