Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
15.03.2021

U20 auf dem Weg zum Re-Start

Das Hygienekonzept ist ausgearbeitet, der Spielplan steht und die letzten Vorbereitungen für den Re-Start der 2. Frauen-Bundesliga laufen. Auf die U20-Frauen der TSG warten nach fünfmonatiger Pause noch 14 Spieltage in Deutschlands zweithöchster Spielklasse, das Ziel der jungen Mannschaft von Chef-Trainer Siegfried Becker: der Klassenerhalt.

Erst zwei Pflichtspiele bestritten die U20-Frauen der TSG in dieser Saison in der Süd-Staffel der 2. Frauen-Bundesliga, denn nach den Aufeinandertreffen mit der U20 von Eintracht Frankfurt (2:1) und dem Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln (1:2) ruhte ab Ende Oktober Corona-bedingt der Spielbetrieb. Nach fünfmonatiger Pause kämpft die Mannschaft von Chef-Trainer Siegfried Becker am Samstag (15 Uhr) gegen den FC Ingolstadt nun erstmals wieder um Punkte. „Die Vorfreude im Team ist groß, denn die Spielerinnen wollen ja Wettkämpfe bestreiten“, so Becker. „Wir haben versucht, die lange Zeit des Trainings so gut wie möglich zu nutzen, aber klar war es schwierig, immer fokussiert zu sein, wenn man das Ziel nicht vor Augen hat.“ Schon im November nahm die U20 unter strengen Hygienevorgaben den Trainingsbetrieb in reduzierter Form wieder auf, Ende Februar, als die Fortsetzung des Spielbetriebs feststand, wurden die Intensität und die Anzahl der Einheiten erhöht. „Wir konnten in den vergangenen Monaten zwar an unseren Defiziten arbeiten, aber jetzt zählt eben, dass wir diese Inhalte auch in den Spielen umsetzen“, betont Becker.  

Ende Februar verabschiedete das Präsidium des DFB ein Hygienekonzept für die 2. Frauen-Bundesliga und beschloss eine Anpassung des Rahmenterminkalenders, nachdem sich alle 18 Vereine für eine Fortsetzung des Spielbetriebs ausgesprochen hatten.  Das Hygienekonzept für die 2. Liga wurde auf Grundlage des gemeinsam vom DFB und der DFL erarbeiteten Hygienekonzepts Profifußball, das den Bundesliga-Frauen der TSG ja bereits seit der vergangenen Saison bekannt ist, ausgearbeitet. Dieses umfasst auch regelmäßige Antigen-Schnelltests. Mittlerweile fixiert ist auch der Spielplan für die Rest-Saison. Die U20 startet am Samstag (15 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt, anschließend steht für die Becker-Elf mit den Begegnungen in Andernach (28. März), zuhause gegen den 1. FC Saarbrücken (31. März) und bei der U20 des FC Bayern München (4. April) die erste von insgesamt zwei englischen Wochen auf dem Programm. Das letzte Saisonspiel ist für den 6. Juni bei den Würzburger Kickers angesetzt.

Zwei Testspiele 

„Für uns liegt der Schwerpunkt bis zum Re-Start darauf, wieder in die Spielvorbereitung zu finden und einen Rhythmus reinzukriegen“, erklärt Becker, der aufgrund des längerfristigen krankheitsbedingten Ausfalls von Co-Trainer Rüdiger Stober in den vergangenen Wochen intensiv von Jürgen Ehrmann unterstützt wurde. „In den beiden Testspielen haben wir schon ein paar Dinge ganz gut gemacht, aber an anderen Stellen sieht man deutlich, dass eine lange Pause hinter uns liegt.“ Mit der U20 von Eintracht Frankfurt und dem 1. FFC Niederkirchen sammelten die Hoffenheimerinnen gegen zwei Ligakonkurrenten Spielpraxis. In der Partie gegen Frankfurt erzielte Linette Hofmann die Führung (56.), in der Schlussminute traf die Eintracht zum 1:1-Endstand. Durch Treffer von Vanessa Leimenstoll (4., 22., 71.), Linette Hofmann (15.), Meryem Cal (20.), Karla Görlitz (42.) und Amelie Bohnen (42.) feierte die TSG gegen Niederkirchen am Sonntag hingegen einen Kantersieg.

Ihre Heimspiele in der laufenden Saison wird die U20 nicht wie gewohnt in St. Leon-Rot austragen, denn der Platz im Ensinger Stadion wird derzeit saniert. Ausgewichen wird ins Helmut-Gmelin-Stadion in Sinsheim. Verzichten müssen die Hoffenheimerinnen beim Re-Start auf die vier Langzeitverletzten Marie Philipzen, Lisann Kaut, Laura Haas und Ann-Sophie Braun. Zudem startet die TSG mit kleinen Änderungen im Kader in die Rest-Saison: Jenny Beyer hat den Kraichgau im Winter in Richtung USA verlassen, auch Enya Wolf steht der U20 nicht mehr zur Verfügung. Aus der eigenen U17 rückte dafür Abwehrspielerin Nadja Schneider in den Zweitliga-Kader. „Wir haben eine sehr junge Mannschaft und unser Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt“, so Becker. Die Saison 2021/22 soll wieder eingleisig ausgetragen werden, entsprechend werden jeweils drei Vereine aus der Nord- sowie der Süd-Staffel absteigen. Die Ermittlung des siebten Absteigers erfolgt durch zwei Relegationsspielen zwischen den beiden Sechstplatzierten. „Für uns wird sicherlich jedes Spiel eine große Herausforderung“, betont Becker. Drei Punkte hat die TSG dank des 2:1-Erfolgs gegen Frankfurt Anfang Oktober schon auf dem Konto, am Samstag könnten die Hoffenheimerinnen ihre Ausbeute nach fünf Monaten ohne Pflichtspiel ausbauen. Die Partie gegen den FC Ingolstadt wird für die U20 die erste von insgesamt 14 Herausforderungen in der Rest-Saison der 2. Frauen-Bundesliga.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben