Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
21.03.2021

TSG unterliegt Mainz

Keine Punkte gegen Mainz: Die TSG Hoffenheim hat 1:2 (1:2) gegen den FSV Mainz 05 verloren. Hoffenheim verschlief die Anfangsphase und lag bereits nach 26 Sekunden 0:1 zurück. Zwar erzielte Ihlas Bebou in der 39. Minute den Ausgleich, doch schon vor der Pause ging Mainz erneut in Führung.

Personal und Taktik:

Zwei Spieler kehrten in die TSG-Startelf zurück. Im Vergleich zur 0:2-Niederlage beim VfB Stuttgart veränderte Cheftrainer Sebastian Hoeneß seine Anfangsformation auf zwei Positionen. Kevin Vogt ersetzte Kasim Adams und bildete gemeinsam mit Florian Grillitsch und Chris Richards die Dreierkette vor Torwart Oliver Baumann. Auf der linken Außenbahn begann Marco John, auf der rechten Seite spielte Pavel Kadeřábek. Im zentralen Mittelfeld liefen Diadie Samassékou und Sebastian Rudy auf. Hinter der Spitze Ihlas Bebou agierten Christoph Baumgartner und Andrej Kramarić.

Nach 65 Minuten wechselte die TSG doppelt: Robert Skov und Munas Dabbur kamen für John und Rudy. Dabbur unterstützte Bebou im Sturm. Rund zehn Minuten später stellte die TSG um. Stefan Posch und Georginio Rutter ersetzten Richards und Samassékou. Anschließend agiert die TSG mit einer Viererkette, da Grillitsch ins Mittelfeld rückte. Rutter sollte vorne für Gefahr sorgen (76.).

Szene des Spiels:

Das 1:2: In der stärksten Phase wurde die TSG mit dem Ausgleich durch Ihlas Bebou belohnt (39.). Doch quasi im Gegenzug ging Mainz durch Dominik Kohr erneut in Führung stellte damit die Weichen auf Sieg.

Zahl des Spiels: 26

26 Sekunden waren erst gespielt, da kassierte die TSG Hoffenheim bereits das 0:1. Chris Richards verlor im Zweikampf gegen Robert Glatzel als letzter Mann den Ball. Der Mainzer Stürmer ließ sich die Chance nicht entgehen und traf zum 0:1. Es war das früheste Hoffenheimer Gegentor in der Bundesliga.

Aufstellungen:

TSG Hoffenheim: Baumann – Vogt, Grillitsch, Richards (76. Posch) – Kadeřábek, Rudy (65. Dabbur), Samassékou (76. Rutter), John (65. Skov) – Baumgartner, Kramarić – Bebou

FSV Mainz 05: Zentner – St. Juste, Bell, Niakhate – da Costa (20. Brosinski), Barreiro, Kohr, Mwene – Boetius (82. Stöger) – Glatzel (64. Quaison), Burkhardt (64. Onisiwo)

Tore: 0:1 Glatzel (1.), 1:1 Bebou (39.), 1:2 Kohr (41.)

Der Spielfilm

1

Richards verlor als letzter Mann den Ball. Glatzel lief alleine auf Baumann zu und traf sofort. Horrorstart.

3

Und fast direkt das 0:2 Glatzel konnte einen Freistoß noch annehmen und kam dann zum Abschluss. Baumann parierte ganz stark und verhinderte das 0:2.

4

Und die Ecke sorgte für den nächsten gefährlichen Abschluss: St. Juste köpfte nur wenige Zentimeter neben das Tor.

7

Die Großchance zum Ausgleich: John wurde links überragend angespielt und flankte dann scharf in die Mitte. Bebou kam an denn Ball, aber traf diesen nicht richtig und schoss aus kürzester Distanz über das leere Tor.

15

St. Juste schoss einen Freistoß aus etwas mehr als 20 Metern aufs Tor. Baumann konnte nur hinterhergucken, aber der Ball flog über das Tor.

18

Die TSG hatte Glück, dass es nicht schon früh zu deutlich wurde: Burkhardt hatte die Großchance aufs 2:0, aber Baumann parierte ganz stark mit dem Fuß.

38

Rudy hatte einen Geistesblitz und führte einen Freistoß schnell aus. Bebou lief ein und kam aus der Drehung zum Abschluss. Zenter konnte aber noch parieren.

39

Mit einem Traumpass bereitete Richards den Ausgleich vor. Bebou nahm den Ball klasse an und traf perfekt ins lange Eck. Ein schöner Treffer.

41

Kohr lief nach einer kurz ausgeführten Ecke ohne Gegenspieler in die Mitte und traf aus kurzer Distanz unbedrängt zum 2:1 aus Mainzer Sicht.

53

Die TSG schlief erneut. St. Juste kam im Strafraum zum Abschluss, aber wieder parierte Baumann mit dem Fuß.

54

Schöne Aktion von Bebou, der von der Grundlinie in die Mitte flankte. Kramarić setzte zum Flugkopfball an, wurde dabei aber noch entscheidend gestört. Der Ball flog knapp vorbei.

75

Das musste das 1:3 für Mainz sein: Onisiwo legte quer auf Quasion, der eigentlich nur einschieben musste, aber zu lange brauchte. Richards rettete in letzter Sekunde.

82

Der nächste Hochkaräter. Mainz verlängerte eine Ecke auf den zweiten Pfosten, St. Juste musste nur einschieben, aber schoss aus kürzester Distanz übers Tor.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben