Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
SPIELFELD
12.02.2021

Kinder, wie die Zeit vergeht: Der 13. Februar 2016

Andrej Kramarić ist ein Mann der Rekorde. 88 Pflichtspieltreffer erzielte er bereits für die TSG Hoffenheim, 75 davon in der Bundesliga. Im Januar löste der TSG-Stürmer Ivica Olic (72 Tore) als treffsichersten Kroaten der Bundesliga ab und schrieb Geschichte. Der Startschuss für seine Torejagd im blau-weißen Trikot der TSG Hoffenheim liegt nun exakt fünf Jahre zurück.

Am 13. Februar 2016 erzielte der kroatische Nationalspieler seinen Premieren- Treffer für die TSG – in der Partie beim SV Werder Bremen am 21. Spieltag der Saison 2015/16. Nur wenige Wochen zuvor war der Stürmer, zunächst auf Leihbasis, von Premier-League-Klub Leicester City zur TSG Hoffenheim gestoßen. Bereits in seinem dritten Bundesliga-Spiel für die TSG ließ der mittlerweile 29-Jährige durchblicken, warum ihn Manager Alexander Rosen zuvor unbedingt in den Kraichgau lotsen wollte.

Nach einer punktgenauen Flanke von Tobias Strobl netzte Kramarić per Kopf zum ersten Mal für die TSG ein. Die Partie endete 1:1, nach seinem Tor-Debüt für die TSG wurde der Stürmer in der 77. Minute zudem das erste und bislang einzige Mal im Hoffenheimer Trikot mit einer gelb-roten Karte des Feldes verwiesen. Dennoch war der 13. Februar 2016 für Kramarić der Beginn einer äußerst erfolgreichen Karriere bei der TSG Hoffenheim. Auf 22 Bundesligaklubs traf der Stürmer bislang und gegen jeden Verein erzielte der kroatische Nationalspieler mindestens einen Treffer.

Doch nicht nur für den Neuzugang aus der Premier League stellte die Partie gegen Werder Bremen eine Premiere dar. Auch auf der Trainerbank kam es nach dem gesundheitlich bedingten Rücktritt von Cheftrainer Huub Stevens zu einem Debüt: Zwei Tage vor dem Duell mit dem SVW beförderte die TSG Julian Nagelsmann zum jüngsten Cheftrainer der Bundesliga-Historie. Der Rest ist Geschichte. Unter Nagelsmann gelang der TSG – auch dank der Treffer von Andrej Kramarić – noch der Klassenerhalt und bereits in der darauffolgenden Spielzeit mit dem vierten Rang die Teilnahme an der Qualifikation für die Champions League.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben