Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
08.11.2020

TSG gewinnt nach Sieben-Tore-Halbzeit in Leverkusen

Die TSG-Frauen feierten am 8.Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga einen wichtigen 5:2-Auswärtssieg bei Bayer 04 Leverkusen. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, in der sich die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai nach und nach deutliche Vorteile erarbeitete, begann der zweite Durchgang mit der Führung für Leverkusen (46.). Jana Beuschlein traf zum wichtigen Ausgleich (55.), Jule Brand belohnte ihr Team für starken Kampfgeist mit der Führung (64.). Lena Lattwein erzielte per Foulelfmeter die vermeintliche Vorentscheidung (77.), doch die Werkself-Frauen kamen nochmal heran (85.). Anne Fühner (90.) und Paulina Krumbiegel (90. +1) sorgten in der Schlussphase für klare Verhältnisse.

Taktik & Personal: 

Nach Länderspielpause und Achtelfinal-Einzug reisten die TSG-Frauen am 8. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga zu Bayer 04 Leverkusen. Beim Tabellenfünften, der mit einem Punkt mehr als die TSG ins Duell ging, nahm Chef-Trainer Gabor Gallai im Vergleich zum Pokalspiel gegen den FC Ingolstadt vier Änderungen in der Anfangsformation vor. Für Laura Dick rückte Ann-Kathrin Dilfer zurück zwischen die Pfosten, Luana Bühler ersetzte Celina Degen in der Innenverteidigung. Für Anne Fühner begann Jule Brand auf der linken Außenbahn, Lena Lattwein startete statt Judith Steinert im Mittelfeldzentrum.

Die Partie am Kurtekotten begann hektisch. Die Werkself-Frauen versuchten die TSG früh unter Druck zu setzen und gingen bissig in die Zweikämpfe. Die Hoffenheimerinnen ließen sich zwar nicht aus der Ruhe bringen, doch im Mittelfeld wechselte meist der Ballbesitz. Die Umschaltaktionen der Gastgeberinnen unterband die TSG dann aber ebenso konsequent und aggressiv. Mit ihrer ersten guten Chance (17.) kam die Gallai-Elf immer besser in die Partie, Katharina Naschenweng brachte gleich mehrere Eckbälle gefährlich ins Zentrum, spätestens Jana Beuschlein hätte nach Kopfball-Ablage von Franziska Harsch für die Führung sorgen müssen (39.). Ihre zunehmende Überlegenheit münzte die TSG aber bis zur Halbzeit nicht in Tore um.

Der zweite Durchgang begann für die überlegt spielenden Hoffenheimerinnen denkbar ungünstig. Nach einem Angriff über die linke Seite nutzte Ex-Hoffenheimerin Dóra Zeller die erste richtig gute Chance ihrer Mannschaft zur Führung (46.). Den Schwung versuchte Leverkusen mitzunehmen, doch aus der Druckphase der Gastgeberinnen befreite sich die TSG mit dem Ausgleich durch Jana Beuschlein (55.). Der Treffer gab den Gästen wieder Auftrieb und keine zehn Minuten später traf Jule Brand zum vielumjubelten 2:1 (64.). Die Werkself-Frauen warfen anschließend mehr und mehr nach vorne, der TSG boten sich nach Ballgewinnen entsprechend große Räume zum Kontern. Einer der schnellen Gegenangriffe führte zu einem Foul an Tabea Waßmuth im Strafraum, den Elfmeter verwandelte Lena Lattwein sicher zum 3:1 (77.). Von der vermeintlichen Vorentscheidung ließ sich die Heimmannschaft nicht beirren und kämpfte weiter um einen Punktgewinn. Die TSG ließ mehrere hochkarätige Chancen fahrlässig liegen, auf der Gegenseite kam Zeller nach einem Freistoß aus dem Halbfeld im Strafraum zu Fall, Melissa Friedrich scheiterte vom Punkt erst an Ann-Kathrin Dilfer, versenkte den Nachschuss dann aber doch zum Anschlusstreffer in den Maschen (85.). Bevor Leverkusen zur Schlussoffensive ansetzen konnte nutzte die TSG einen Konter durch Anne Fühner zum 4:2 (90.), Paulina Krumbiegel schraubte das Ergebnis eine Minute später nach einer weiteren Umschaltaktion in die Höhe (90. +1).

Der Spielfilm

17

Richtig gute Chance für Hoffenheim! Einen Eckball von der rechten Seite führt die TSG kurz aus, Lena Lattwein lässt klatschen auf Kathi Naschenweng, die den Ball aus dem Halbfeld gefährlich aufs Tor zirkelt. Bayer-Schlussfrau Anna Klink lenkt den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte.

29

Nächster guter Abschluss! Über die linke Seite landet der Ball im Zentrum bei Jana Beuschlein, die Tabea Waßmuth auf der rechten Seite bedient. Die Angreiferin zieht von halbrechts in den Strafraum und zieht wuchtig ab. Der Schuss geht knapp rechts vorbei.

39

Das muss die Führung sein! Kathi Naschenweng bringt wieder einen guten Eckball zum langen Pfosten, dort setzt sich Franziska Harsch im Luftkampf stark durch und legt das Leder mit dem Kopf ins Zentrum, wo Jana Beuschlein völlig frei steht. Aus kurzer Distanz köpft die Angreiferin den Ball der hechtenden Anna Klink in die Arme. Schade!

45 + 1

Chance für Leverkusen! Nach einem langen Ball von Nina Brüggemann setzt sich Ex-Hoffenheimerin Dóra Zeller auf der rechten Seite durch und zieht aus 18 Metern volley ab. Ann-Kathrin Dilfer im TSG-Tor muss nicht eingreifen, der Schuss geht deutlich drüber.  

46

1:0 für Leverkusen. Die TSG bekommt den Ball auf der rechten Seite nicht geklärt, Milena Nikolic bedient Dóra Zeller, die im Strafraum wuchtig abschließt. Den Schuss versucht Kathi Naschenweng mit einer Grätsche noch zu blocken, fälscht das Leder aber unglücklich ins kurze Eck ab. 

55

Ausgleich! 1:1! Laura Wienroither dribbelt im Zentrum mutig an und steckt stark durch zur startenden Tabea Waßmuth, die auf der rechten Seite frei durch ist. Im Strafraum behält sie die Übersicht und legt quer zu Jana Beuschlein, die den Ball aus sechs Metern zentral vor dem Tor links ins Eck schiebt. 

64

Tooooooor für die TSG! Jana Beuschlein steckt von halbrechts durch zu der mit viel Tempo in die Spitze startenden Jule Brand, die sich gegen ihre Gegenspielerin mit viel Willenskraft durchsetzt und den Ball aus elf Metern strauchelnd an der herauseilenden Anna Klink vorbeischiebt. Ganz stark! 

70

Guter Abschluss der Gastgeberinnen! Kristin Kögel probiert es nach einem Angriff über die rechte Seite aus 25 Metern, der Schuss geht knapp rechts am Tor vorbei. 

75

Glück gehabt! Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld bekommt die TSG den Ball nicht aus der Gefahrenzone, im Strafraumgetümmel setzen die Gastgeberinnen mehrfach zum Schuss an, doch schlussendlich klärt Maxi Rall den Ball am langen Pfosten auf der Linie in allerhöchster Not. 

77

3:1!!!! Nach einem Konter über Jana Beuschlein und Maxi Rall steuert Tabea Waßmuth im Zentrum aufs Tor der Leverkusenerinnen zu, bedrängt von ihrer Gegenspielerin wird die Angreiferin im Strafraum von der herausstürmenden Anna Klink zu Fall gebracht und Schiedsrichterin Katrin Rafalski entscheidet auf Elfmeter. Lena Lattwein schnappt sich die Kugel und trifft platziert ins linke Eck.

80

Drei riesige Chancen für die TSG! Erst verpassen Lena Lattwein und Paulina Krumbiegel einen Querpass von Jana Beuschlein im Strafraum nur haarscharf, dann scheitert die allein aufs Tor zulaufende Waßmuth an Klink und im dritten Versuch streicht ein Schuss von Jana Beuschlein aus 20 Metern knapp über die Latte.

83

Wieder die TSG! Nach einem Pass in die Spitze steuert Isabella Hartig frei aufs Tor der Leverkusenerinnen zu, legt sich den Ball aber ein Stück zu weit vor, sodass Anna Klink retten kann. 

85

Anschlusstreffer - 3:2! Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld bringt Maxi Rall die aktive Dóra Zeller im Strafraum zu Fall, den fälligen Elfmeter fischt Ann-Kathrin Dilfer aus dem rechten Eck, doch Melissa Friedrich trifft mit dem Nachschuss zum 2:3.

90

Anne Fühner mit dem 4:2!! Die TSG hat nun ganz viel Platz und kontert erfolgreich. Lena Lattwein bedient Fühner, die von halblinks in den Strafraum der Gastgeberinnen zieht und den Ball eiskalt an Anna Klink vorbeischiebt. Das dürfte die Vorentscheidung sein. 

90 + 1

5:2! Tooooor für die TSG! Nach einem Ballgewinn treibt Fabienne Dongus den Ball gegen die weit aufgerückten Werkself-Frauen durchs Zentrum und bedient auf der rechten Seite Paulina Krumbiegel, die in den Strafraum zieht und den Ball aus zwölf Metern ins lange Eck drischt. 

Die Szene des Spiels:

Mit lauten Rufen forderte die sonst ruhige Jule Brand nach einer guten Stunde den Ball, als sie mit großen Schritten und hohem Tempo zu einem cleveren Laufweg in die Tiefe ansetzte. Jana Beuschlein schaltete schnell und schob Brand den Ball aus dem Halbfeld durch die Defensivreihe von Bayer 04 Leverkusen in die Füße. Die 18-Jährige nahm das Leder gut mit, kreuzte ihre mitgelaufene Gegenspielerin, schob den Ball an der aus dem Tor eilenden Bayer-Torfrau Anna Klink vorbei und belohnte sich für die Willensstärke und Zielstrebigkeit, die in ihrer Aktion kaum zu übersehen waren, mit dem Führungstreffer - das erste Bundesliga-Tor für das TSG-Talent und noch dazu ein ganz wichtiges in einer umkämpften Begegnung. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben