Alle Ergebnisse TSG eSports TSG Radio
AKADEMIE
27.09.2020

U19 holt noch einen Punkt in Darmstadt

1:0 geführt, 1:2 hinten gelegen und am Ende noch ein Unentschieden gerettet: Beim ersten Auswärtsspiel der U19 in der neuen A-Jugend-Bundesligasaison war einiges los. Am Ende stand für die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp beim Aufsteiger Darmstadt 98 trotz klarer Dominanz allerdings nur ein 2:2 (1:0) zu Buche. Turan Çalhanoğlu hatte für das 1:0 gesorgt, Gabriel Haider den Treffer zum 2:2 erzielt.

Mit Melayro Bogarde und Marco John standen U19-Cheftrainer Marcel Rapp auf der Sportanlage in Rödermark, wo der „Lilien“-Nachwuchs des SV Darmstadt 98 derzeit seine Heimspiele austrägt, zwei Spieler zur Verfügung, die schon beim Profiteam trainieren. Dafür musste Rapp verletzungsbedingt auf seinen Kapitän Bambasé Conté sowie auf Valentin Lässig verzichten und darüber hinaus den erkrankten Umut Tohumcu ersetzen.

Unter erschwerten Bedingungen – der Platz in Rödermark befand sich in keinem allzu guten Zustand - übernahmen die U19-Junioren der TSG von Beginn an die Kontrolle. Mit dem Rückenwind vom 5:1-Auftaktsieg gegen den 1.FC Kaiserslautern strahlten sie viel Dominanz aus und suchten immer wieder den Weg nach vorne. Nach 22 Minuten setzte sich TSG-Stürmer Turan Çalhanoğlu im Anschluss an einen langen Einwurf durch und sorgte für die 1:0-Führung. Nach seinem Doppelpack gegen Kaiserslautern schon der dritte Saisontreffer für den deutschen U18-Nationalspieler.

Die TSG behielt auch nach dem Tor die Zügel fest in der Hand und hätte durch Nick Breitenbücher oder Bogardes 30-Meter-Knaller durchaus auf 2:0 erhöhen können. Zur Halbzeit blieb es jedoch beim knappen Vorsprung, der den Gastgebern aus Darmstadt, die ihr Auftaktspiel beim Mitaufsteiger FC-Astoria Walldorf mit 1:0 gewonnen hatten, die Möglichkeit ließ, das Spiel noch zu drehen.

Haider mit seinem Premierentreffer

Genau danach sah es dann Mitte der zweiten Halbzeit aus, als John zunächst unter Bedrängnis von der Mittellinie einen fatalen Rückpass spielte, der bei „Lilien“-Stürmer Henry Crosthwaite landete, der Nahuel Noll im TSG-Tor zum 1:1 überwand (66.). Zwölf Minuten später fuhren die Gastgeber einen Konter, den die TSG-Defensive nicht unter Kontrolle bekam, sodass Mario Shuteriqi zur umjubelten 2:1-Führung für den Aufsteiger aus der Hessenliga einschießen konnte.

Der Doppelschlag der Gastgeber verfehlte seine Wirkung nicht, denn die TSG schien von den beiden Gegentreffern zunächst etwas überrumpelt. „Wir mussten uns danach erst einmal schütteln“, stellte auch Rapp fest. Doch dann durfte der U19-Chefcoach mitansehen, wie sein Team sich wieder fing und zu weiteren wütenden Angriffen ansetzte. Schon fünf Minuten nach dem zweiten Darmstädter Treffer nutzte TSG-Innenverteidiger Gabriel Haider nach einem Hoffenheimer Eckball die Konfusion im Strafraum aus, um aus kurzer Distanz sein erstes Tor im TSG-Trikot zu erzielen und zum 2:2 zu treffen.

Rapp lobt Einstellung seines Teams

Nun wollte die Rapp-Truppe mehr und sie hätte durchaus mehr bekommen können. Doch sowohl Çalhanoğlu mit einem vielversprechenden Kopfball als auch Florian Bähr mit einem freien Schuss vermochten es nicht, den Siegtreffer zu erzielen. Somit blieb es beim 2:2, durch das im fünften A-Jugend-Bundesligavergleich mit den Darmstädter „Lilien“ der fünfte Sieg verpasst wurde.

Rapp wollte dennoch mit seiner jungen Mannschaft nicht allzu hart ins Gericht gehen: „Wir waren deutlich besser als der Gegner, aber vorne nicht durchschlagskräftig genug. Die Jungs hatten allerdings definitiv die richtige Einstellung zum Spiel und zum Platz. Sie waren griffig und gut in den Zweikämpfen, aber ein Sieg hat heute nicht sein sollen. Der Gegner hat aus wenig viel gemacht und wir aus viel zu wenig.“

In der A-Junioren-Bundesliga steht nun eine dreiwöchige Pause an, in der es für die TSG am kommenden Samstag in der ersten DFB-Pokalrunde zum 1.FC Nürnberg geht. Darauf folgt eine Länderspielphase, ehe es am 17. Oktober mit dem Derby gegen den Karlsruher SC in der Liga weitergeht.

 

SV Darmstadt 98 – TSG 1899 Hoffenheim 2:2 (0:1)
Darmstadt: Bremer – Klein, Konietzko (87. Riedel), Sumak, Dei, Shuteriqi, Vogler (78. N. Beier), Bauer, Sesay, Crosthwaite, Kasper (68. Güven).
Hoffenheim: Noll – Haider, Bogarde, König, Messina (86. Krüger), Đurić, Bähr (73. Bočs), Weiß, John, Breitenbücher (52. Camara), Çalhanoğlu.
Tore: 0:1 Çalhanoğlu (24.), 1:1 Crosthwaite (66.), 2:1 Shuteriqi (78.), 2:2 Haider (83.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Maximilian Ziegler (Lindach). Karten: Gelb für Kasper, Vogler, Shuteriqi, Crosthwaite / König, Haider.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben