Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
FRAUEN
11.09.2020

Gabor Gallai: „Erhobenen Hauptes“

Auf die TSG-Frauen wartet im ersten Heimspiel der Saison in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga eine echte Mammut-Aufgabe. Mit dem VfL Wolfsburg reist am Sonntag (14 Uhr) der amtierende Double-Sieger und Champions League-Finalist ins Dietmar-Hopp-Stadion nach Hoffenheim. Die Partie, die vor gut 200 Zuschauern stattfindet, wird live auf DFB-TV und Magenta Sport übertragen.

Chef-Trainer Gabor Gallai über…

…die Niederlage in Potsdam.

„Die Enttäuschung über das Ergebnis war direkt nach dem Spiel natürlich zu spüren, aber das ist ja völlig normal. Die Spielerinnen haben das dann aber nochmal reflektiert und die Niederlage schnell abgehakt. Der entscheidende Faktor in Potsdam war die Effizienz. Wir hatten sogar mehr Spielanteile und haben mehr Zweikämpfe gewonnen. Nur haben wir es verpasst, in Führung zu gehen. Es gibt natürlich auch ein paar taktische Dinge, die wir besser machen müssen, aber das haben wir analysiert und aufgearbeitet.“

…den nächsten Gegner.

„Trotz des Wechsels von Pernille Harder und den Verletzungen von Ewa Pajor und Sara Doorsoun hat der VfL Wolfsburg eine Mannschaft auf internationalem Topniveau. Die individuelle Qualität ist enorm, Wolfsburg spielt aber auch einfach richtig guten Fußball. Die Mannschaft strahlt immer Torgefahr aus, vernachlässigt aber auch nicht die Restverteidigung. Das ist ein richtig gutes Gesamtpaket und für uns eine enorm anspruchsvolle Aufgabe.“

…das erste Heimspiel der Saison.

„Wir wollen auf jeden Fall mutig auftreten, schließlich spielen wir im heimischen Stadion und sogar mit Zuschauern, die uns hoffentlich unterstützen werden. Unser Ziel ist es, Wolfsburg Paroli zu bieten und am Ende erhobenen Hauptes vom Platz zu gehen – vielleicht sogar noch etwas mitzunehmen. Gegen so einen Gegner muss man sich schnell einige Erfolgserlebnisse und positive Szenen erarbeiten, ein Tor oder gewonnene Zweikämpfe, um sich Selbstvertrauen zu holen. So versichert man sich selbst, dass auch dieser Gegner zu schlagen ist.“

…die personelle Situation.

„Neben den Langzeitverletzten Michaela Specht und Martina Tufekovic fehlt uns am Wochenende definitiv auch Luana Bühler, die eine Gelb-Rot-Sperre absitzen muss. Fraglich ist der Einsatz von Janina Leitzig, die muskuläre Probleme hat. Anne Fühner ist hingegen wieder fit.“

Die bisherigen Duelle:

Der VfL Wolfsburg ist auch nach der vergangenen Saison, in der die TSG-Frauen ansonsten gegen jedes andere Team punkten konnten, der einzige Bundesligakonkurrent, dem die Hoffenheimerinnen noch nie einen Zähler abknöpfen konnten. Die Statistik spricht also klar für die Wölfinnen, die die TSG in der vergangenen Spielzeit sogar zwei Mal deutlich bezwangen (0:3, 2:5).

Die Form des Gegners:

Für den VfL Wolfsburg standen bereits im August nach kurzer Sommerpause wieder die ersten Pflichtspiele auf dem Programm. In der Champions League kämpften sich die Wölfinnen bis ins Finale, unterlagen dort aber dem Titelverteidiger Olympique Lyon. Für Furore sorgte anschließend der Wechsel von Torjägerin Pernille Harder zum FC Chelsea. Auch ohne die Leistungsträgerin feierte der amtierende Doublesieger zum Start in die Saison in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga aber einen deutlichen Sieg. Beim 3:0 (1:0) gegen die SGS Essen traf Lena Oberdorf doppelt, den dritten Treffer erzielte Lena Goeßling.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben