Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
ALLGEMEIN
24.09.2020

Digitale Aufklärungsklärungskampagne der Robert-Enke-Stiftung

Seit rund zehn Jahren leistet die Robert-Enke-Stiftung (RES) wichtige Arbeit zur Aufklärung, Erforschung und Behandlung von Depressionen. Mit dem Aufklärungsprojekt „Robert-Enke-Stiftung auf Tour“ ist die RES bereits einige Male auch bei der TSG Hoffenheim zu Besuch gewesen. Auch während der Corona-Pandemie wird das Aufklärungsprojekt fortgesetzt und als digitale Variante bei unserem Heimspiel gegen den FC Bayern München abgehalten.

Im Rahmen des Projektes „Robert-Enke-Stiftung auf Tour“ bietet die Stiftung Interessierten und Betroffenen eine Informationsplattform an, um sich über die Krankheit Depression und entsprechenden Hilfsmöglichkeiten zu informieren. Um Personen dieses Angebot auch aktuell zur Verfügung stellen zu können, wird das Projekt vorübergehend digital angeboten. Interessierte und Betroffene haben am kommenden Sonntag, den 27. September, die Möglichkeit, mit einem Stiftungsmitarbeiter über eine Online-Plattform in Kontakt zu treten. Hierfür gelangt man zunächst in einen digitalen Warteraum, von dem man durch den Mitarbeiter der RES in den Chatraum geholt wird. Dadurch wird ein privates Gespräch mit dem Mitarbeiter ermöglicht.

Unter dem folgenden Link ist der Stiftungsmitarbeiter am Sonntag zwischen 12:30 Uhr und 15:30 Uhr erreichbar: https://zoom.us/j/99823348788.

Zudem stellt die Robert-Enke-Stiftung über ihre Homepage diverse Informationen zu dem Krankheitsbild und der Stiftungsarbeit zur Verfügung. Die entsprechenden Informationsmaterialien können unter dem folgenden Link gelesen werden: https://robert-enke-stiftung.de/depression-hilfe/leistungssport/vermittlung.

Die Robert-Enke-Stiftung fördert unter anderem Maßnahmen und Einrichtungen, die der Aufklärung, Erforschung und Behandlung von Depression dienen. Hierzu gehören die Förderung von Studien und Projekten, die sich mit der Krankheit beschäftigen, das Halten von Veranstaltungen zur Thematik und die Unterstützung von Einrichtungen, die den vorgenannten Aufgaben dienen. Ziel der Stiftung ist es, einer möglichst breiten Schicht von betroffenen Personen eine Hilfestellung anbieten zu können.

Um auch Außenstehenden verständlicher und greifbarer zu machen, wie sich Facetten einer Depression anfühlen können, wurde das Projekt „IMPRESSION DEPRESSION – Eine Virtual-Reality-Erfahrung der Robert-Enke-Stiftung“ entwickelt. Über eine Virtual-Reality-Brille sollen Nichtbetroffene anhand eines 15-minütigen VR-Szenarios, das Facetten der Gefühls- und Gedankenwelt einer Depression aufzeigt, für die Krankheit sensibilisiert werden.

Mehr Informationen zur Robert-Enke-Stiftung gibt es unter www.robert-enke-stiftung.de.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben