Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
13.08.2020

U19 will ersten Titel und das DFB-Pokal-Ticket

Am Samstag steht das Finale des Badischen Pokals der A-Junioren 2019/20 an. Somit hat die U19 von Trainer Marcel Rapp die Chance, der eigentlich bereits beendeten Corona-Spielzeit noch einen Titel hinzuzufügen. Gegner ist in Dielheim der SV Sandhausen, der wie gewohnt mit dem einen oder anderen ehemaligen Akademie-Spieler auflaufen wird.

Corona macht’s möglich: Mitten in der Saisonvorbereitung steht für die U19 ein Endspiel an. Im nachgezogenen Finale des badischen Verbandspokals trifft das Team von Trainer Marcel Rapp am Samstag um 16 Uhr auf der Sportanlage der SG Dielheim auf den SV Sandhausen. Zwischen den Testspielen gegen den 1.FC Saarbrücken (4:0) am vergangenen Samstag und Borussia Mönchengladbach in zwei Wochen haben die TSG-A-Junioren also die Möglichkeit, einen Pokal in die Luft zu strecken.

Durch Siege im Halbfinale gegen den Karlsruher SC (4:1), im Viertelfinale gegen die SG Heidelberg-Kirchheim (3:1) sowie im Achtelfinale beim FC Nöttingen (4:2) zog die Rapp-Truppe in das Endspiel ein. Ihren Teil dazu beigetragen haben auch die Spieler des Jahrgangs 2001, die nun jedoch nicht mehr spielberechtigt sind. Dafür dürfen sich die aus der U17 aufgerückten 2003er gleich mit einem Titel in ihre A-Junioren-Zeit einführen.

„Wir gewinnen nicht im Vorbeigehen“

Wichtig wäre der Pokalsieg aber auch aus einem anderen Grund: Der badische Pokalsieger darf in der Saison 2020/21 am DFB-Pokal der Junioren teilnehmen. Ein Wettbewerb, auf den Cheftrainer Rapp besonders scharf ist: „Der DFB-Pokal ist brutal wichtig für die Entwicklung der Jungs. In jeder Runde geht es in einem Spiel um alles. Das sind enorm wichtige Erfahrungen. Von daher setzen wir alles daran, wieder in den DFB-Pokal einzuziehen.“

Der Gegner aus Sandhausen spielt in der Oberliga Baden-Württemberg und damit eine Klasse unter der TSG, die in der Bundesliga Süd/Südwest beheimatet ist. „Wir sind Favorit, aber Sandhausen hat nichts zu verlieren“, betont Rapp. „Es ist nur ein Spiel. Da kann alles passieren. Sandhausen wird uns ganz sicher Paroli bieten und wir gewinnen dieses Finale nicht im Vorbeigehen.“

Wiedersehen mit Ex-Akademie-Spielern

Die Sandhäuser erreichten das Finale über die Stationen FV Lauda (12:0), FC-Astoria Walldorf (5:3 nach Verlängerung) und VfB Eppingen (7:1). Beim SVS dürfte auch der eine oder andere Ex-Hoffenheimer dabei sein: Erdem Özdemir (U14 bis U16), Maximilian Krüger (U12 bis U14) und Irfan Catovic (U12 bis U13) trugen schon das TSG-Trikot und treffen nun sicherlich mit einer Extraportion Motivation auf ihre früheren Mitspieler.

In den 90 Minuten auf dem Dielheimer Sportplatz wird etwaige Wiedersehensfreude jedoch beiseitegelegt. Schließlich will der SV Sandhausen den Coup gegen den Favoriten aus Hoffenheim landen. Und die Elf von Marcel Rapp will nach 2007, 2009, 2010, 2011 und 2019 zum sechsten Mal den badischen Verbandspokal gewinnen - und dann gespannt auf die Auslosung der ersten DFB-Pokalrunde schauen.

 

TSG 1899 Hoffenheim – SV Sandhausen
Samstag, 15. August 2020, 16 Uhr, Sportplatz SG Dielheim*

 

*Ein Vorverkauf oder freier Verkauf für das Finale findet nicht statt. Es gibt lediglich ein begrenztes Kartenkontingent für die beiden teilnehmenden Vereine sowie den Gastgeber und den Badischen Fußballverband.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben