Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
FRAUEN
31.08.2020

Gute Leistung im letzten Test

Mit einem 2:2 (1:0) und einer insbesondere im ersten Durchgang überzeugenden Leistung gegen die U16 des FC Astoria Walldorf starten die TSG-Frauen in die letzte Trainingswoche vor dem Saisonstart der FLYERALARM Frauen-Bundesliga. Im letzten Testspiel traf Nicole Billa zur Führung (29.), in der Schlussminute erzielte Jana Beuschlein den Endstand (90.).

Der Beginn der Saison 2020/21 rückt näher und näher, am Sonntagnachmittag bestritt die TSG ihr letztes Testspiel der Vorbereitung. Chef-Trainer Gabor Gallai zeigte sich mit der Generalprobe seines Teams äußerst zufrieden: „Wir haben sehr überzeugend gespielt und waren sehr präsent. Einzig das Ergebnis passt nicht ganz, wir hätten uns gern mit einem Sieg belohnt.“ Gegen die U16-Junioren des FC Astoria Walldorf ließen die Hoffenheimerinnen im ersten Durchgang keine Torchance zu, kombinierten sich gut durch die eigenen Reihen und gewannen die Zweikämpfe. Nach einer knappen halben Stunde kam Anne Fühner im Strafraum zum Schuss, den der gegnerische Torhüter zwar parierte, beim Nachsetzen von Nicole Billa aber machtlos war (29.). Noch vor der Pause hätte die TSG erhöhen können, scheiterte jedoch am Torhüter aus Walldorf. „Wir hätten schon vor der Halbzeit deutlicher führen müssen“, haderte Gallai.

Nach der Pause taten sich die Hoffenheimerinnen zunächst schwerer und erst nach dem Ausgleich (60.) fand die TSG wieder zu ihrem Spiel. „Wir haben die Partie dann wieder in die Hand genommen und haben sehr dominant gespielt“, so Gallai. Zwar ging der FC Astoria Walldorf in der Schlussphase noch in Führung (87.), doch die TSG-Frauen bewiesen Moral und in der 90. Minute drückte Jana Beuschlein den Ball nach einer Hereingabe von Jule Brand noch zum 2:2 über die Linie. „Am Ende haben wir uns zumindest noch mit einem Treffer belohnt“, freute sich Gallai. Damit holten sich die Hoffenheimerinnen für den Ligastart beim 1. FFC Turbine Potsdam (6. September, 14 Uhr) nochmals Rückenwind, einziger Wermutstropfen der sich zu Ende neigenden Sommervorbereitung ist die schwere Verletzung von Michaela Specht. Die Verteidigerin zog sich im Testspiel gegen Montpellier eine Fraktur des Schienbeinkopfs zu und wird noch in dieser Woche operiert.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben